About

Seit 2013 ist Little Years die digitale Plattform für moderne Eltern. Täglich werden hier nützliche und wunderbar unnütze Informationen und Inspirationen rund ums Kinderhaben geteilt. Schönes, Interessantes, herzhafte Diskussionen und vor allem kann auch mal nachlesen, wie andere das Leben mit Kindern – und insbesondere die “kleinen Jahre” – so meistern. Mittlerweile erreicht Little Years rund hunderttausend Leser monatlich.

Private Porträts ermöglichen einen Blick hinter die Wohnungstüren von Eltern, die den berühmten Spagat zwischen Kinderhaben und einem “anderen” Leben schaffen. Keine Rabenmütter, keine Super-Papas, keine Latte-Macchiato-Mütter, keine Heimchen am Herd – keine Klischees und Vorurteile. Stattdessen wollen wir auf Little Years Eltern zeigen, die als positive Leitbilder und Vorbilder fungieren können. Sie ermöglichen einen privaten Einblick in das Leben und das Lebensgefühl einer neuen Elterngeneration, sprechen dabei aber auch unverblümt über die anstrengenden Seiten des Familienlebens.

Im Blog-Bereich finden sich allerlei Geschichten rund um das Kinderhaben und allem, was daran Spaß macht (und manchmal auch nicht). Lifestyle, Shopping, gesellschaftliche Debatten, Muttergefühle, Reisetipps und -berichte, und vieles mehr. Vereinbarkeit und Gleichberechtigung liegen uns am Herzen, aber auch für Beauty-, Food- und Shopping-Tipps können wir uns begeistern.

Strenge Regeln, Ideologien und Dogmen mögen wir überhaupt nicht, stattdessen fokussieren wir uns ab und an sehr gerne auf das “Unperfekte”, das aber dennoch hübsch aussehen darf – und verlieren dabei nie den Humor. Frei nach dem Motto: “Wer sich immer an alle Regeln hält, verpasst doch den ganzen Spaß”.

Gegründet 2012

Isabel Robles Salgado

Founder & Editor | Traveler & Rosé Lover

Kinder haben soll etwas Schönes sein und Freude machen – das ist zumindest meine Idealvorstellung. Und ich frage mich immer wieder, warum Kinder in anderen Ländern als etwas Selbstverständliches, beizeiten Schickes, sogar manchmal als Statussymbol verstanden wird, während in deutschen Köpfen viel zu oft “alles vorbei” ist, sobald der Nachwuchs da ist.

Ich habe Politikwissenschaft und Kunstgeschichte studiert, und anschließend in Brüssel am Europäischen Parlament gearbeitet. Seit ich in Berlin bin, schreibe ich frei und kümmere mich außerdem um die Pressearbeit für ein Projekt des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung. Insofern bin ich auch mit den harten demografischen Fakten in Deutschland und dem Rest der Welt bestens vertraut. Ein neues Mutterbild ist etwas, was Deutschland sehr gut gebrauchen kann! Ich habe eine Schwäche für teure Taschen und feine Schokolade, mag scharfes Curry und kalten Rosé, mache viel Yoga und reise für mein Leben gerne.

Ende März 2013 wurde mein Sohn Xaver geboren. Im Mai 2016 machte meine Tochter Quinn unsere kleine Familie komplett.

Marie Zeisler

Founder & Editor I Spicy Food & Booklover

Der Begriff Mama war für mich anfänglich ein Mysterium. Dass man mich jetzt so nennt, finde ich aufregend und wunderschön zugleich! Für mich ist Mama-Sein eine unglaubliche Bereicherung. Ich habe so viel über mich und das Leben gelernt und tue das auch immer noch. Little Years soll für Mütter sein, die das ähnlich empfinden und die nicht alleine dieses neue, große Abenteuer antreten möchten.

Nach meinem Bachelor-Studium in Europäischer Ethnologie habe ich mehrere Jahre bei Etsy.com in Berlin als Presse- und PR-Managerin gearbeitet und setze nun noch einen Master obendrauf. Wenn ich nicht studiere, an Little Years schreibe oder mit meinem Sohn unterwegs bin, trifft man mich bei verschiedensten Food-Events oder einfach im Café mit einem guten Buch. Ich liebe es hinter (allzu) glatte Kulissen zu schauen, kann aber auch schöne Dinge einfach mal schöne Dinge sein lassen. Ende April 2013 kam mein Sohn Junio auf die Welt.

Daniela Wilmer

Editor I Fashion and Fun-Expert

Ich war neun Jahre als meine Mutter zum zweiten Mal schwanger wurde, sie selber war 32 und ich erinnere mich dass ich damals dachte sie wäre zu alt dafür noch ein Baby zu bekommen. 32! Für eine 9jährige uralt! Heute, mit 35, muss ich bei dem Gedanken daran schmunzeln – ich bin gerade frisch Mama geworden. Was mich so lange aufgehalten hat? Ein erstes Studium, das nicht weiter erwähnenswert ist, ein zweites für Modejournalismus und Medienkommunikation, weitere aufregende Jobs, nicht wenige Partys und viele andere Dinge, die ich zeitweise für wahnsinnig wichtig hielt. Einiges davon ist mir, neben dem neuen, aufregenden Gefühl des Mutter seins, immer noch wichtig. Deshalb versuche ich gerade, alles unter einen Hut zu bekommen, weil ich davon überzeugt bin, dass sich das alte und das neue Leben wunderbar miteinander kombinieren lassen. Nur von der Mode habe ich mich ein Stück weit verabschiedet. Nicht etwa weil Cashmere-Pullover und Babykotze sich nicht so gut vertragen, sondern weil ich mich textlich mittlerweile lieber zeitloseren Themen widme. Zum Beispiel zwischenmenschlichen Beziehungen, gesellschaftlichen Konflikten und kleinen Beobachtungen aus dem Alltag.

Felicitas Rütten Jaima

EDITOR I Historikerin & Bikram Lover

“Mit Kind ist alles anders,” hat meine Mutter immer gesagt. Wie “anders” konnte ich mir “vorher” tatsächlich nicht vorstellen. Alles ist bedeutsamer geworden, intensiver und schöner, aber auch komplizierter. Ein Leben auf der Überholspur und meine Abenteuerlust gebe ich trotzdem nicht auf. Was ich meinen Kindern vorlebe, als Mutter und Frau, ist für mich ausschlaggebend. Minimalismus, Weltoffenheit und der Mut, über sich selbst hinaus zu wachsen, werden dabei groß geschrieben.

Während meines Studiums der Amerikanistik bin ich in die USA ausgewandert. Was ein nur einjähriger Aufenthalt sein sollte, dauert jetzt seit 2006 an. Ich habe einen Master’s absolviert und an der NYU in Geschichte der Afrikanischen Diaspora promoviert. Nach dem Studium ging es ins sonnige Südkalifornien, wo ich zunächst als Managing Editor für ein kleines Frauenmagazin gearbeitet habe. Mittlerweile unterrichte ich “German Studies” an der San Diego State University, wirke als Historical Consultant an einer Dokumentation zum Thema Rassismus in den USA mit und schreibe frei. Nach einem langen Tag entspanne ich mich so oft wie möglich im Bikram-Studio. Bei Pasta werde ich schwach, schwarz ist meine Lieblingsfarbe, und am liebsten trinke ich Kaffee, Green Juice und Prosecco.

In den USA habe ich auch meine Familie gegründet. 2010 kam Emilia auf die Welt und seit 2015 hält Hugo uns gut auf Trab.

Lisa Fuss

Editor I La dolce vita & Lifestyle expert

Die große Frage, um die sich mein Leben als Neu-Mama dreht ist: Kann ich alles haben? Ein Baby, eine Liebesbeziehung, eine Arbeit, die mich erfüllt, Zeit zu Dritt und trotzdem noch Zeit für mich? Der Wille, ein neues, kreatives Lebensmodell für unsere Familie zu erfinden, nimmt derzeit den größten Raum ein. Zu schreiben und Menschen nach ihren alternativen Karriere & Lebensentwürfen zu fragen, ist mein inoffizielles Hobby. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Genuss: Ich bin den schönen Dinge des Lebens zugewandt, dabei stehen Reisen, Essen, Stil, aber auch Meditieren und Ideen spinnen weit oben auf der Liste.

Nach dem Studium der Kultur & Medienwissenschaften mit Abstechern ins Ausland, Strategic Planning in einer Agentur und der Ausbildung zur Redakteurin bei der Financial Times verantworte ich seit 2013 die globale Markenkommunikation von MYKITA. Meine Tochter Frida Jaune kam im April 2017 auf die Welt. Seitdem ist alles schön und schwierig zugleich.

Kareen Dannhauer

EDITOR I Hebamme, Autorin & Frauenversteherin

Kareen arbeitet als freiberufliche Hebamme im Berliner Prenzlauer Berg, sozusagen im Epizentrum der postemanzipierten Kleinfamilie, und das heißt in diesem Kontext: Im aufregenden Universum zwischen Wolle/Seide-Bodies und Hipster-Kinderwägen und ungeahnten Prioritätenverschiebungen im Leben spannender Frauen. Sie ist eine von ihnen: Gleichzeitig zu ihrer Hebammenarbeit jongliert sie ihr kleines Label “into life”, ihre Arbeit als Buchautorin und – vor allem das – ihr bisweilen ziemlich turbulentes Leben als Single-Mom zweier wunderbarer Töchter.

Katharina Gail

EDITOR I Biker & Sustainability Fan

Katharinas Herz schlägt am lautesten für ihren Sohn, und gleich danach für den Diskurs. Die Kritik der Verhältnisse zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben und ist auch grundlegend für das, worüber sie hier schreibt und spricht. Sie lebt und arbeitet als Autorin und Wirtschaftsjournalistin in Berlin.

CONTRIBUTORS:

Photography:

Anne Freitag

Melanie Osterried

Julia Luka Lila Nitzschke

Cem Günes

Lina Grün

Sittig Fahr-Becker

Cornelia Thonhauser

Anna Damm

Sarah Winborn

Barbara Klein

Leni Moretti

Anouk Neerings

Annelie Klein

Katja Hentschel

Editorial Support:

Mirna Funk

Lisa Burzin

Xandi Frohne

Video:

Roddy Ziebell

Design:

Laura Castien

Anna Härlin

Technical Support:

Daniel von Mitschke

 

WERBUNG

Werbung und gesponserte Posts werden klar als solche gekennzeichnet. Wir gehen nur Kooperationen mit Firmen ein, deren Philosophie wir mit unserer vereinbaren können.

Was wir prinzipiell nicht machen sind bezahlte Verlinkungen und bezahlte Gast-Postings. Wir bitten darum, von solchen Anfragen abzusehen.