Schönheit, Beauty-Routinen und Mama-Sein: Janinchen von W

20. May 2016 | in Food & Beauty

Die sympathische Janina hat nicht nur einen wunderhübschen Blog, sondern ist auch eine richtige Instagram-Bekanntheit. Als ich Janina samt Baby-Tochter auf einer Fachtagung in Berlin kennenlernte, fiel mir sofort ihr frisches, tolles Aussehen auf (und natürlich ihr strahlendes Gemüt). Klar, darf sie in unserer Mama-Beautyreihe nicht fehlen! Mit jeweils einem großen und einem kleinen Mädchen, gestaltet Janina ihr Familienleben aktiv und lässt uns über ihren Blog oh wunderbar daran teilhaben. Und wie sie das so mit der Pflege macht, welche ihre Beauty-Routinen sind und woher ihr Mama-Glow kommt, haben wir sie hier gefragt:

Bei Frauen wie dir sieht man, dass Pflege ihnen nicht unwichtig ist. Stimmt, oder?

Ganz lieben Dank. Es stimmt, Pflege ist mir wirklich sehr wichtig. Das war aber nicht immer so. Es gab sogar Zeiten, da war ich gerade in Bezug auf meine Gesichtspflege sehr zurückhaltend. Eine Tagescreme für alles und immer, mehr nicht. Das schaut heute natürlich anders aus.

Was machst du anders in Sachen Schönheit, seit du Mutter bist?

Ich bin sehr früh Mutter geworden. Gerade einmal 21 Jahre war ich alt, als mich Anna zur Mama machte. Das ist nun schon über 12 Jahre her. Eine lange Zeit, in der sich vieles verändert hat. Schon immer habe ich mich gern zurecht gemacht, mich hübsch angezogen, mich geschminkt und gepflegt. Und doch, seitdem ich Mutter bin, hat sich meine Sichtweise verändert. Ich definiere Schönheit heute ganz anders. Eines ist sicher – als Mama bin ich nicht mehr ganz so bunt, weniger ist oft mehr. Ja, ich liebe meinen roten Lippenstift, aber generell bin ich mit dekorativer Kosmetik zurückhaltender geworden. Keine Experimente mehr, kein bunter oder viel zu dunkler Lidschatten mehr – stattdessen trage ich lieber einen angenehmen Alltags-Look auf, der frisch wirkt. Seit der zweiten Schwangerschaft achte ich zudem vermehrt darauf, meine Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu pflegen.

Gibt es Lieblingsprodukte, denen du schon seit Jahren treu bist?

Oh ja. Gleich auf drei verschiedene Produkte kann und will ich einfach nicht verzichten. Erst einmal ist das mein “Hallo wach aus der Flasche”, wie mein Partner das Advanced Night Repair Serum von Estée Lauder liebevoll nennt. Es ist zwar nicht ganz so günstig, aber es bewirkt Wunder. Abends aufgetragen, wirkt die Haut morgens frisch, gesund und prall. Man schaut einfach ausgeschlafen und erholt aus. Dann gibt es da noch eine Augencreme, die ich toll und angenehm finde – die “all about eyes” von Clinique. Sie ist so wunderbar ergiebig und fühlt sich auf der Haut ganz wunderbar an. Meine liebste Augencreme seit vielen, vielen Jahren. Und dann darf natürlich niemals der rote Lippenstift fehlen, niemals. Das ist zwar kein Pflegeprodukt, aber ein roter Lippenstift gehört zur Grundausstattung und ist immer mit dabei. Eigentlich in fast jeder Handtasche findet sich ein schöner roter Lippenstift – mein Favorit: Der Rouge Diorific von Dior. Satte Farben mit guter Haltbarkeit und tollem Tragegefühl. In dieser Serie sind auch immer wieder wunderschöne Rottöne zu finden. Mag man es weniger satt und romantisch, dafür aber frisch und modern – dann kann ich nur den Garconne von Guerlain empfehlen.

IMG_9195IMG_9195

Und irgendwelche unverschämt teuren Produkte, auf die du schwörst?

Ganz klar – das Advanced Night Repair Serum von Estée Lauder und auch die Tagescreme “Pure Light” von Dermalogica ist toll und gehört momentan mit zu meiner täglichen Pflegeroutine. Eine Tagescreme, die wunderbar duftet und die Haut zuverlässig vor UV-Strahlen schützt.

Wie pflegst du dich morgens und abends?

Morgens muss es schnell gehen. Während ich meine Zähne putze und duschen gehe, trage ich gern die Hydro Augenkonturenpads von Rival de Loop (Rossmann), die abschwellend wirken. Günstig und toll. Ich lagere sie gern im Kühlschrank, probiert das mal aus – das kühlt so fabelhaft. Im Anschluss trage ich meine Augen- und Tagescreme von Dermalogica auf. Darauf gebe ich dann noch die Tagescreme von Dr. Scheller (z.B bei DM) sie beinhaltet Arganöl und Amaranth und soll straffend wirken. Außerdem ist sie Testsieger im Öko Test und fühlt sich toll auf der Haut an.

Abends schaut meine Routine anders aus. Ich schminke mich ab, reinige mein Gesicht und pflege es danach mit einem Serum und der “all about eyes” von Clinique. Im Anschluss pflege ich mein Gesicht noch einmal mit der Dr. Scheller Creme, die ich auch am Morgen nutze.

Investierst du manchmal in Maniküren, Pediküren, Facials, solche Sachen?

Ehrlich – selten. Ich war vor wenigen Wochen das allererste Mal beim Facemapping. Eine tolle Erfahrung und ich muss sagen, das war nicht das letzte Mal. Zukünftig werde ich mir diese kleinen Auszeiten häufiger gönnen. Es tut einfach gut, wenn man mal abgeben kann, sich zurücklehnt und genießt.

Was haben deine Mutter, oder andere Frauen in deiner Familie dir über Schönheit beigebracht?

Schönheit ist individuell und liegt im Auge des Betrachters, das habe ich mitgenommen. Schönheit ist nicht nur Äußerlichkeit. Es mag abgedroschen klingen, aber genau so empfinde ich es auch. Schönheit ist so vieles. Und was mir noch beigebracht wurde: Verlass dich nicht auf dein Aussehen, sei smart und neugierig und selbstständig. Sei immer du selbst und lebe deine Träume.

Was würdest du deiner Tochter gerne in Sachen Schönheit und Pflege weitergeben?

Ich gebe ihr so ziemlich genau das auch weiter. Das Schönheit im Auge des Betrachters liegt und ganz unterschiedlich sein kann. Ich wünsche mir außerdem, dass meine Töchter ein gesundes Selbstvertrauen haben, sich schön finden und annehmen können – so wie sie sind, sind sie wunderschön. Beide. Das in Bezug auf Schönheit. Und zur Pflege – Pflege ist wichtig. Sie sehen mich, wie ich auf mich achte und ich vermute, dass sie es später ganz genau so auch tun werden.

janinajanina

Hast du einen verrückten Beauty-Tipp, an den du glaubst?

Abgesehen davon, dass ich meine Hände und Füße regelmäßig mit reichhaltiger Creme behandle und anschließend in Handschuhen und Socken verstaue – nein. So richtig verrückte und abgefahrene Beauty-Geheimnisse? Die habe ich leider nicht.

Machst du irgendetwas Besonderes mit deinen Haaren (Wie oft wäscht du sie, Föhnen, Färben, aufdrehen, irgendwelche besonderen Produkte?)

Ich bin langweilig. Ich wasche meine Haare, wenn möglich, alle zwei Tage. Trockenshampoo von Batiste in Blond ist hier mein heiliger Gral. Es hilft mir so oft über den Tag, ein Hoch auf diese Erfindung. Ich färbe in der Regel einmal, maximal zweimal im Jahr Strähnchen. Und sehr selten zaubere ich mir hübsche Wellen mit einem Glätteisen ins Haar.

Benutzt du Make-up und wenn ja, täglich oder nur zu speziellen Anlässen?

Täglich. Ich fühle mich mit Make-up einfach schöner. Make-up ermöglicht es mir, ein wenig zu spielen und zu optimieren. Das finde ich toll. Ich benutze in der Regel drei Make-up’s im Wechsel, momentan sind es nur noch zwei. Eines ist von MAC, das andere von Chanel. Beide sind toll, haben aber ganz unterschiedliche Eigenschaften – wie z. B. die Deckkraft.

Benutzt du Lippenstift und /oder Parfüm? Wenn ja, was genau und zu welchen Anlässen?
Ja und ja. Ich trage immer Lippenstift. Man wird mich niemals ohne Farbe auf den Lippen sehen. Ohne Lippenstift fühle ich mich nackt. Wenn ich morgens aufstehe, trage ich als erstes ein wenig Farbe auf. Da fühle ich mich gleich viel frischer. Ich vermute, ich bin ein kleiner Lippenstift-Liebhaber. Ganz besonders gern mag ich rot. Auch auf Parfum verzichte ich nur ungern – meist reicht ein Spritzer. Je nach Jahreszeit wechsle ich zwischen meinen verschiedenen Parfums – generell bin ich da aber auch nie sonderlich experimentierfreudig. Im Sommer trage ich unglaublich gern Chloé by Chloé sowie Signorina von Salvatore Ferragamo. Ganz besonders toll und speziell sind auch die Düfte von Bottega Veneta. Im Winter habe ich da einen ganz ledrigen und einzigartigen Duft, im Sommer einen blumig-leichten – allesamt großartig.

 

Hast du irgendwelche Schönheits-Rituale, die du ab und zu pflegst?

Ich bade liebend gern. Das ist meine Art von Mom Spa. Ab ins Wasser, mit einem guten Wein und einem Buch – mein perfekter Abschluss von einem stressigen Tag.

Und irgendwelche Anti-Beauty-Sünden, die trotzdem sein müssen?

Sünden? Oh ja – ich war als sehr junge Frau ständig in der Sonne. Und gern auch im Solarium – fürchterlich. Meine Haut straft mich dafür nun ab.

Duschen oder Baden?

Baden, ganz klar.

Bist du eher ein Morgen- oder eine Abend-Mensch?

Ich lebe abends. Ich bin am Abend und in der Nacht oft sehr kreativ und komme regelrecht in einen Fluss. Morgens hingegen komme ich nur schwer in Gang.

Danke, liebe Janina!

Kommentare