Kleine Jahre, große Fragen: Was brauchen Mama und Baby nach der Geburt?

09. September 2019 | in Podcast

Ich weiß noch genau, wie das war, als ich wenige Stunden nach der Geburt meines ersten Sohnes zuhause im Bett lag und dieses Baby anstarrte: Dieser kleine Mensch, dieses Wesen. Oh mein Gott! Ich hatte damit gerechnet, dass das mit dem Mutter-sein ganz automatisch kommen würde, dass ich wissen würde, “wie das geht.” Aber in den ersten Stunden war ich einfach nur ganz schön überwältigt.

Zum Glück hatte ich nach beiden Geburten tolle Hebammen, die mich am Anfang täglich, dann irgendwann alle zwei Tage besuchten. Die das Baby wogen, die mir beim Stillen halfen. Die mir meine Angst nahmen und mir Zuversicht gaben. Beim zweiten Kind hatte ich auch ernsthafte Probleme: ein Schreibaby und Stillprobleme und und und. Es war wirklich nicht schön. Ohne Sissi Rasche, die meine Nachsorge-Hebamme war, hätte ich das nie geschafft. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass ich vor Kurzem einen Podcast mit Sissi zu genau diesem Thema aufnehmen durfte.

Die meisten Frauen denken ab dem Zeitpunkt der Geburt nur noch an ihr Baby. Und viel zu wenig an sich. Was brauchen Mütter nach der Geburt eigentlich? Sissi, die nicht nur als Hebamme arbeitet, sondern auch selbst drei Kinder hat, sagt: Ruhe, Regeneration, gutes Essen. “Man plant bis zur Geburt und nicht danach. Dabei ist die Zeit nach der Geburt so so wichtig.” Sie empfiehlt, das Wochenbett gut vorzubereiten. Essen, Unterstützung, am besten bleibt der Mann länger als zwei Wochen zuhause,  oder eine Freundin kommt, oder man organisiert sich eine Mütterpflegerin – in ganz vielen  Fällen übernimmt die Krankenkasse sogar die Kosten dafür.

Und das Baby? Was brauchen Babys wirklich? “Wenig!!” lacht Sissi. Ein paar Klamotten aus gutem Material. Einen Platz zum Schlafen, vielleicht eine Wickelkommode. Und ansonsten brauchen sie einfach Mama und Papa und viel Ruhe.

Sissi nimmt einem die Angst vor der ersten Zeit mit dem Baby alleine schon durch ihre ruhige Art, finde ich. Und sie gibt auch viele Tipps für Frauen, die keine Hebamme haben (das werden ja leider immer mehr…). Das ganze Gespräch findet ihr jetzt hier oder auf Spotify und iTunes. Danke, Sissi!

Und hier noch einige Links, die wir angesprochen haben. Leider nur für Berlin, aber es gibt in allen großen Städten vergleichbare Portale: Hier geht es zum Mütterpflegerinnenwerk Berlin. Und hier
zur der Facebook-Gruppe zur Hebammensuche in Berlin.

Dieser Podcast entstand in Zusammenarbeit mit LILLYDOO und wir haben auch ein kleines Gimmick für euch: Mit dem Code “Littleyears” erhalten von jetzt an alle neuen LILLYDOO Abonnenten auf WWW.LILLYDOO.COM das Bio Mandelöl (50ml) gratis zur ersten LILLYDOO Monatsbox mit dazu. Der Code ist für die ersten 100 Bestellungen gültig, also beeilt euch! <3

Kommentare