Gesund Kochen: Erbsen-Brokkoli-Pasta

30. April 2020 | in Food & Beauty

Nachdem Sandra letzte Woche ihre tolle Rote-Beete-Brownies vorgestellt hat, geht es heute mal herzhaft zu. Frei nach dem Motto: Nudeln gehen immer!

Mein Leitsatz in Sachen Pasta: Es muss ja nicht immer Tomatensauce sein! Man kann nämlich so ziemlich aus jeder Gemüseart eine leckere Pasta Kombi machen.

Die Grund-Elemente der Brokkoli-Erbsen-Pasta sind Zwiebeln, Knoblauch (wenn man mag), Gemüsebrühe und wunderbar bunte Gemüsevariationen. Etwas Cremiges dazu (z.B. cremige Kokosmilch aus der Dose, oder etwas Frischkäse), et voilá – fertig ist das schnelle, gesunde Pastagericht.

Auf meinem Food-Blog findet ihr noch weitere, superleckere Rezepte wie Pasta mit Möhrensauce oder Kürbisgnocchi. Das Tolle: Kleine Gemüsemuffel bekommen so auf unsichtbare Weise eine ordentliche Portion Vitamine. Ich liebe alles, was sich pürieren lässt. Es macht Gemüse für die Kleinen weniger erkennbar. Dazu noch einen kreativen Namen wie „Super-Helden-Lieblings-Sauce“ oder „Prinzessinnen-Pasta“ – und schon werden die Kinder es lieben.

Kleiner Tipp: Lieber nicht das Essen mit den Worten „Schau mal, das ist jetzt richtig gesund“ auf den Tisch stellen. Dafür sind die Antennen der Mäuse sehr empfindlich und sofort ist Skepsis angesagt. Also: einfach unter dem schönen Fantasie-Namen präsentieren, und den Erfolg der unbemerkten Vitamin-Zufuhr für sich im Stillen genießen…

Wusstet ihr eigentlich, wie einfach es ist, euren Alttag mit einem Handgriff gesünder zu machen? Ich habe mir angewöhnt, alles mit Samen, Nüssen, Kernen oder Kräutern zu toppen. Die Kids mögen es zwar meist lieber pur, aber deshalb müsst ihr selbst ja nicht leer ausgehen. Ihr seid schließlich auch wichtig. Diese Toppings können euch nämlich eine riesen Extra-Portion Vitalstoffe schenken. Am besten, ihr stellt Euch schöne Glasbehälter mit all den wundervollen Toppings an einen griffbereiten Platz in Eurer Küche. So hab ihr ohne viel Aufwand einen echten Mehrwert an Power in eurem Essen.

Also gilt ab heute: Sonnenblumen, Kürbiskerne und Kresse oder Basilikum in Suppen oder Salaten, Mandeln oder Nüsse ins Müsli oder über den Porridge, Kräuter und Sesam ins Curry.

Hier hilft aber auch das Pürieren. Denn dann fallen ein paar Nüsse, Kerne, Kresse, Kräuter gar nicht auf – sie verschwinden in einer wunderbar cremigen Sauce! HA!

Zurück zu der cremigen Brokkoli-Erbsen-Pasta. Ihr braucht:

– 300 g Brokkoli tiefgekühlt
– 1 Zwiebel geschält und in Stücke geschnitten
– 90 g Kartoffel geschält in Stücken
– 100 g Erbsen tiefgekühlt
– 1 Knoblauchzehe
– 400 ml Gemüsebrühe
– 400 g Pasta
– 5 EL cremige Kokosmilch aus der Dose (oder 4 EL Frischkäse)
– 1 TL Salz
– 6 Prisen Pfeffer
– 1 TL Kokosöl

Zubereitung:

1.) Pasta nach Packungsanleitung zubereiten.
2.) Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit dem Kokosöl anbraten.
3.) Gemüse dazugeben.
4.) Mit Gemüsebrühe ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen. Kokosmilch oder Frischkäse unterrühren.
5.) Salzen, pfeffern und im Mixer zu einer glatten Sauce pürieren.
6.) Die Sauce mit den Nudeln vermengen und genießen!

 

Kommentare