Relaxt mal ihr tollen Mamas. Relaxt!

fb_img_1494092148939

Liebe Mamas, der Muttertag ist schon ein paar Tage her, aber eigentlich ist ja jeder Tag Muttertag, wisst ihr eh, nech?

Diese herrliche Zusammenfassung von moderner Mutterschaft wanderte am Muttertag durchs Netz, ich glaube ich stolperte etwa 200 mal drüber und finde es immer noch so gut, wie beim ersten Mal lesen.

So wahr! Was machen wir uns alle für einen Stress!

Bio-Essen, klar und immer frisch. Und bloß nicht helikoptern, aber so ein bisschen musikalische Früherziehung ist schon gut. Bloß nicht ausflippen, immer verständnisvoll sein, stillen – klar, STILLEN! So lange es geht und keine Gläschen, nein nein, pfui. Mit drei sollte man schon seine Schuhe selbst anziehen können. Ich glaube, wir müssen mal zum Logopäden. Freies Spiel ist wichtig, Grenzen auch, aber schwimmen lernen eben auch und anschreien geht gar nicht und eine Fremdsprache wäre schon gut. Das bisschen Haushalt nebenbei, geht schon. Familienbett ist so wichtig für die Kinder. Wie macht die das nur, dass die immer so gut aussieht? Hast du gesehen, der hat immer noch eine Windel! Routine ist essentiell, aber Flexibilität schon auch. Fernsehen? Oh Gott! Und nur Naturkosmetik und Wolle-Seide ist klar und habt ihr den Schadstoffbericht über den Kinderwagen gesehen? Manieren lernen sollten sie ja schon, nur wann?

Im Wald spielen, das wär was, aber da werden die teuren Klamotten dreckig. Was für ein Waschmittel nehmt ihr? Und was macht ihr in die Brotbox? Habt ihr gesehen, die lässt ihr Kind bis sechs in der Kita, also ICH würde das nicht wollen. Osteopathie ist wirklich ein Wundermittel bei Kindern, machen wir regelmäßig. Tragen ist total super für die Bindung, am besten bis drei, geht schon. Selbstständig sollen sie irgendwie auch werden, und leistungsfähig, aber ohne Druck, also doch lieber Waldorf? Bei DER ist immer alles so perfekt, widerlich. Ins Pekip wollte ich mal und zum Babyschwimmen und da gab’s diesen Beikost-Kurs. Basteln, ja. Basteln sollten wir mal. Ist gut für die Motorik. Die müssen doch auch mal lernen, im eigenen Zimmer zu schlafen! Mein Kind ist so wild, vielleicht mal Ergotherapie? Hach, ich wollte das Kinderzimmer streichen und bitte nur Holzspielzeug, diese gefährlichen Weichmacher, ihr wisst ja. Stoffwindeln sind schon wirklich gut. Und halt schon besser für die Umwelt. Wir machen jetzt auch Kinderturnen, kommt total gut an. Und Yoga, kann man nicht früh genug mit anfangen. Ach ja, und Kokosöl, wirklich ein Alleskönner.

Alles Quatsch!

Jede macht es so gut sie kann.

Natürlich sind viele modernen Entwicklungen toll. Für uns und unsere Kinder. Aber alles kann, nichts muss. Die Mütter, die das hinbekommen mit der fantasievollen Brotbox, dem Basteln, den Aktivitäten, den selbst gestrickten Mützen – denen macht es einfach Spaß und es fällt ihnen leicht. Und dieses Beispiel kann man auf alle möglichen Bereiche ummünzen. Es macht ihr Spaß, es fällt ihr leicht, es macht sie nicht zu einer besseren Mutter und es ist völlig in Ordnung, wenn es mir keinen Spaß macht oder es mir nicht leicht fällt.

Vergleichen ist doof, bewerten noch doofer

Und ab und zu nach einem langen Tag, an dem das mit der Bindung nicht so gut funktioniert hat, das mit dem Bio-Essen auch nicht, an dem der Fernseher lief und nix war mit Förderung und guter Laune. Ist es auch völlig legitim, sich mal vor Augen zu halten: ein bisschen Essen, ein bisschen Liebe. Recht viel mehr brauchen Kinder nicht, um gut zu wachsen und groß zu werden. Das alles sind Luxus-Probleme, die wir haben weil es uns so gut geht und weil wir wollen, dass es unseren Kindern noch ganz lange genauso gut geht. Und wir müssen uns diese ganzen Gedanken nicht machen, es wird schon werden.

In diesem Sinne: happy belated Muttertag, ihr ganzen tollen Mamas da draußen!

Lieblinge

  • banner_littleyears
  • RudiRegenbogen-KinderApp_200x200
  • output_8oikOR
  • KFL_Banner_200x200
  • april kyddo banner
  • littleyears_aw16_banner-littleyears
  • 588-1-jc01-50x50 (1)
  • BFF_1508_ButtonBlau2-300x300

Instagram

Twitter

Pinterest