Die besten Kleinkind-Apps

apps

Ob schon Kleinkinder mit Tablets und iPhones hantieren sollten, ist natürlich fraglich. Wir haben uns kürzlich in dem Artikel “Sind Touchscreens die neuen Schnuller” damit etwas genauer auseinandergesetzt. Für die Eltern, die sich entschieden haben es ab und zu mal zu zulassen, ist diese Sammlung von unseren liebsten Kleinkind-Apps. Diese Spiele können nämlich auch ganz schön süß und clever sein, auch wenn wir uns nicht der Illusion hingeben wollen, die Kleinen lernen dabei tatsächlich viel 😉 Zusammen ein Buch anschauen oder eben ganz klassisch spielen, ist immer noch unschlagbar.

Fangen wir an mit unserem Lieblings-App Nummer Eins:

1. Fiete

 

Mit dem Seefahrer Fiete kann man hier 15 kleine Aufgaben lösen. Hilf Fiete seine Brille aufzusetzen oder brate ihm ein paar Spiegeleier. Ganz nach dem Konzept: Entdecke das Problem – Finde die Lösung – Freu dich über die Reaktion. Ein netter Sound rundet das clevere Spiel ab.  Die schönen Animationen unterhalten ohne zu überreizen, was ja oft das Problem von Kinder-Apps ist.

2. Ham Ham

Gleich danach folgt Ham Ham. Das etwas andere Tiere-füttern-Spiel lädt in eine Art Zauberwald ein. Dort können Frösche die Trommel spielen oder Fische Trompete. Wirklich schöne Klänge, auch hier. Symphatisch sind die verschiedenen Tierchen, jeder mit seinem eigenen Charakter, besonders das Eichhörnchen ist charmant. Für das iPhone sind die vielen Details fast zu klein, besser auf dem iPad spielen. 1,99 Euro.

3. KinderApp Go

In diesem Suchspiel geht es darum, Gegenstände zu finden und deren Namen zu lernen. Wir haben die Go-Version gewählt, darin wird alles gezeigt, was es draußen so zu entdecken gibt. Schön bunt das alles, aber trotzdem nicht zu viel. Die App gibt es auch für alle Gegenstände, die man innerhalb der eigenen vier Wände finden könnte. 1,99 Euro.

4. Bloom

 

Bloom ist eigentlich kein Kinder-App, sondern ein Projekt von Brian Eno. Ja, genau, hier geht es um Musik. Schöne Ambient-Musik kann man hier ganz einfach durch das Tippen auf den Bildschirm selbst kombinieren. Dazu bewegen sich pastellfarbene Kreise. Junio fand das schon als Baby toll. So schön schlicht und Nerven-schonend.  3,99 Euro.

5. Sago Ocean

Seitdem wir mal ein wenig Findet Nemo geschaut haben, ist Junio ein großer Fisch-Fan geworden. Deshalb steht auch dieses App gerade hoch im Kurs. Mit seinem Finger kann mit dem Fisch Fin die Unterwasserwelt erkunden. Dort findet man viele kleine Geschichten, trifft zum Beispiel ein gruslig-liebes Seemonster oder lässt sich von der Krabbe zeigen, wo sie wohnt. Kostenlos!

Wer noch nicht genug hat: Eine gut kuratierte Seite für Kinder-Apps findet man auch bei Ene Mene Mobile.

 

 

 

Lieblinge

Instagram

  • Morgen wird demonstriert! kitakriseberlin Los gehts um 10 Uhr Bahnhof
    19 hours ago by littleyears Morgen wird demonstriert!  #kitakriseberlin  Los gehts um 10 Uhr Bahnhof Friedrichstraße. Es betrifft ALLE Eltern in Berlin, nicht nur die, die keinen Kitaplatz finden. Gefordert werden:: Morgen wird demonstriert!  #kitakriseberlin  Los gehts um 10 Uhr Bahnhof Friedrichstraße. Es betrifft ALLE Eltern in Berlin, nicht nur die, die keinen Kitaplatz finden. Gefordert werden:: 1. Bessere Arbeitsbedingungen für Erzieher*innen: - Gehaltserhöhungen - Angestellte in Berliner Kitas müssen mindestens genauso viel verdienen wie in Brandenburg. - Verbesserter Betreuungsschlüssel - Investitionen in Fachkräftegewinnung von Erzieher*innen - Bessere Vergütung und eine Professionalisierung der Kindertagespflege. 2) Räume für Kitas bereitstellen: - Förderung von Kitas beim Bau
  • werbung weil markennennung Wirksam natrlich innovativ und aus Berlin! Isabel
    1 day ago by littleyears (werbung weil markennennung) Wirksam, natürlich, innovativ und... aus Berlin! Isabel stellt heute einige Super Beauty Labels aus der Hauptstadt vor & #x2728 ;
  • Ist doch so oder? wereinthistogether teamnosleep zusammenhalten  Auf dem
    2 days ago by littleyears Ist doch so, oder?  #wereinthistogether   #teamnosleep   #zusammenhalten  —- Auf dem Kick off Event von  #coolmumsdontjudge  wurden wir heute gefragt, was man machen könnte, um mum shaming zu minimieren. Unsere Antwort? Zusammenhalten! Auf die Zunge beißen! Uns gegenseitig viel öfter sagen, wie gut wir das machen, was wir alles schaffen - und dass das nicht selbstverständlich ist. Und nicht so tun, als würde man etwas besser machen als eine andere Mama. Jede hat doch ihr Päckchen. Und wir sind alle gleich müde Oder was sagt ihr?
  • Heute im Blog Katharina katasterat schreibt ber Kinderrechte und dass
    2 days ago by littleyears Heute im Blog: Katharina ( @katasterat  )schreibt über Kinderrechte und dass es auch bei uns noch richtig viel zu tun gibt! Denn auch wir haben die UN-Kinderrechtskonvention nicht umfassend umgesetzt...  #kindersindkeineobjekte 
  • wenn wir versuchen ein cooles Team Foto zu machen naja
    2 days ago by littleyears wenn wir versuchen, ein cooles Team Foto zu machen.  #naja   #outtakes   #wenigstenshatsspa ßgemacht  #coolmumsdontjudge 

Twitter

Pinterest