Geld anlegen für Kinder: Die Kinderdepots von EVERGREEN

13. July 2022 | in Finanzen

Es gibt ein paar Themen, die ich konsequent vor mir herschiebe.
Dazu gehört traditionell alles, was mit Finanzen zu tun hat… Ich wünschte, mir würden diese Themen Spaß machen! Aber das tun sie leider nicht, zudem habe ich – wie so viele wahrscheinlich – auch einfach immer Angst, etwas falsch zu machen. Und mache dann – nichts.
Deshalb haben meine Kinder beide Sparkonten, auf die die Großeltern einzahlen. Auch, wenn die Kinder Jobs machen (kam schon vor, auch für Little Years natürlich!) landet dieses Geld auf diesen Konten.

Ich weiß, dass ein Sparkonto langfristig keine super Idee ist. Dass man dort auf lange Sicht Geld verliert, dass man viel schlauer anlegen könnte und das Angesparte meiner Kids wirklich zu “Vermögen” machen… aber wo anfangen? Wie?
EVERGREEN, der nachhaltige Fondsmanager, bei dem ich letztes Jahr schon für mich selbst einen Sparplan angelegt habe, macht es mir nun leicht. Dort gibt es nämlich seit neuestem Kinderdepots, die so schnell und simpel eröffnet sind und außerdem gebührenarm: Ziemlich vielversprechend.

So kann man für den Nachwuchs Startkapital aufbauen, mit 18 Jahren wird das Depot dann auf das Kind überschrieben. Bis dahin haben die Eltern, bzw. sorgeberechtigten Personen die Zugriffsrechte. Wir überlegen gerade, das Kindergeld oder zumindest einen Teil davon, jeden Monat für die Kinder anzusparen. Gerade könnten wir uns das leisten und da mein Partner und ich nie sowas wie ein “Führerscheinkonto” von unseren Eltern bekommen hatten, finden wir das eine schöne Idee… Und was spricht dann für Evergreen?

Wie funktioniert Evergreen?

Evergreen investiert aktiv geführt in verschiedene EVERGREEN-Fonds, welche nachhaltig in der ganzen Welt anlegen. EVERGREEN ist ein Unternehmen mit B Corp Siegel, das bekommen nur Unternehmen, die neben ihrer Profitabilität auch einen nachweislichen Mehrwert für Mensch und Umwelt schaffen und gesellschaftliche Verantwortung mit Nachhaltigkeit vereinen.
Die Fondsmanager kümmern sich um die Risiken der Geldanlage und passen das Depot täglich an die Marktsituation an. Bei den Kinderdepots ist es sogar so, dass durch intelligente Umschichtung die jährlichen Steuerfreibeträge automatisch ausgeschöpft werden – sodass mehr von der Rendite bleibt.

Und die Risiken? Natürlich geht man immer ein gewisses Risiko ein, wenn man Geld anlegt. Bei EVERGREEN kann man aber flexibel zwischen 10 nachhaltigen Strategien mit unterschiedlichen Risikoprofilen wählen – und die Strategie auch jederzeit wechseln. Man kann die Risiken also minimieren. Auch Sparplan-Anpassungen, sowie Ein- und Auszahlungen sind jederzeit möglich und immer kostenfrei.

Können die Großeltern einzahlen? JA! Einzahlungen sind jederzeit auch von Personen möglich, die kein EVERGREEN-Depot besitzen. Das funktioniert ganz einfach per Überweisung an die IBAN des Kinderdepots. Das eingezahlte Geld wird dann automatisch investiert und die Eltern darüber benachrichtigt.

Man kann schon mit einem Euro im Sparplan oder per Einmalanlage mit dem Sparen für die Kids beginnen. Voraussetzung für die Eröffnung eines Kinderdepots ist lediglich, dass alle gesetzlichen Vertreter des Kindes der Depoteröffnung zustimmen und selbst ein gebührenfreies EVERGREEN Depot besitzen. Das Kinderdepot kann dann über die Depots der Eltern verwaltet werden.

Kann ich nicht einfach in einem Pocket für die Kinder anlegen? Klar, das geht auch. Man kann auch immer im eigenen Depot für ein Kind sparen, z.B. und ganz einfach über ein extra dafür angelegtes Pocket. Diese Variante besitzt den Vorteil, dass das angesparte Geld zunächst weiterhin im Besitz der Eltern ist und somit auch zwischenzeitliche Auszahlungen aus dem Depot jederzeit möglich sind.

Bei der Eröffnung von einem Kinderdepot hingegen, gehört das eingezahlte Geld dem Kind selbst. Sobald es volljährig ist, darf es vollständig über das Ersparte verfügen. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Eltern Zugriff auf das Depot und dürfen es verwalten, das Geld aber nicht für eigene Zwecke benutzen. Und ein Kinderdepot bietet insbesondere bei der steuerlichen Behandlung einen entscheidenden Vorteil. Das dort angelegte Geld wird nämlich nicht über die Eltern, sondern über das Kind versteuert. Und Kinder besitzen neben einem Sparerpauschalbetrag auch einen eigenen Grundfreibetrag, sowie einen Sonderausgabenpauschalbetrag. Insgesamt lassen sich aus diesen Freibeträgen jährlich Erträge in Höhe von bis zu 10.581 Euro steuerfrei realisieren.

Legen die Eltern hingegen in ihrem eigenen Depot ein Pocket für das Kind an, dann werden alle Kapitalerträge auf den eigenen Sparerpauschbetrag angerechnet. Dieser beträgt für Einzelpersonen lediglich 801 Euro und für Ehepaare 1.602 Euro. Der letztliche Ertrag der Kinder-Sparsumme kann dadurch deutlich kleiner ausfallen.

Und wie eröffnet man ein Kinderdepot? Es geht tatsächlich ganz einfach und ziemlich schnell:

Alle Sorgeberechtigten registrieren sich bei EVERGREEN und legen sich ein kostenloses Depot an.
Alleine sorgenberechtigte Personen benötigen nur einen EVERGREEN-Zugang. Über das eigene EVERGREEN-Depot können, wie gesagt, jederzeit Anpassungen am Kinderdepot vorgenommen und Änderungen bestätigt werden.

Der gesamte Eröffnungsprozess ist digital und auch die erforderliche Dokumente können alle online hochgeladen werden. Das alles funktioniert wirklich schnell und recht unkompliziert.

Was ich in den letzten Jahren über Finanzen gelernt habe, sind vor allem drei Regeln. Erstens: Man muss einfach anfangen. Mit irgendwas. Sparen und insbesondere Anlegen macht einfach immer Sinn. Und dann heißt es: Diversifizieren – also auf mehrere Pferde setzen. Vielleicht habt ihr schon einen Bausparer oder ein ETF-Depot. Evergreen ist eine perfekte Zusatz-Geschichte. Und es fühlt sich natürlich nicht nur gut, sondern auch sehr sinnvoll an, in nachhaltige Unternehmen zu investieren… Zudem kann man die Risiken wirklich klein halten! Regel Nummer drei lautet dann: Es aussitzen. Nicht nervös werden, wenn die Märkte mal schwanken. Gerade ist zum Beispiel natürlich weltweit Krisenstimmung angesagt. Aber langfristig, also über mehrere Jahrzehnte, ging es bislang immer bergauf. Das bedeutet, wenn man das Geld nur lange genug liegen lässt, dann hat man in der Regel immer ein bisschen Rendite gemacht.

Also: wir machen das jetzt mit den Kinderdepots! Es klingt nicht nur einfach, sondern auch sinnvoll. Wie gesagt: mein Partner und ich können uns noch gut erinnern, wie wir unsere Freund*innen damals beneidet haben, als diese mit 18 ein Konto überschrieben bekommen haben. Da hatten die Eltern und Großeltern drauf bezahlt und es war Geld drauf – für den Führerschein, einen Auslandsaufenthalt oder sonstwas. Ich kenne Personen, die dieses Konto als Grundstock für eine Immobilie genommen haben, Herrje, was bin ich heute noch neidisch auf die… Wir wollen das den Kindern auch ermöglichen. Und ein EVERGREEN Depot scheint die ideale Ergänzung zum “klassischen” Konto! Und falls auch ihr ein Kinder- oder Erwachsenendepot bei EVERGREEN eröffnen wollt, bekommt ihr 10 Euro Startguthaben mit dem Code LITTLE10.

Kommentare