Introducing: Die ADAPT von Ergobaby

08. July 2016 | in Kooperation

Wie das so ist und war in den ersten Wochen mit Quinnchen, habe ich ja bereits berichtet. Und auch, dass sie sich bis vor kurzem nicht mal tragend beruhigen lassen wollte. Ihr Bruder war genauso! Ich verbrachte damals Ewigkeiten mit Tragetuch-Verwurstelungen, probierte JEDE Trage und irgendwann funktionierte es einfach. Genauso war es jetzt mit Quinn. Seit ein paar Tagen macht sie keinen Alarm mehr in der Trage, sie schläft einfach relativ schnell ein.

Für mich ist das ein Life-Changer, wirklich. Denn nicht nur trage ich meine Kinder ausgesprochen gerne: es ist warm, kuschelig und so praktisch! In unserem Fall erleichtert das Tragen aber auch den Alltag enorm. Ich kann die Kleine jetzt einfach in die Trage packen und das Haus verlassen, hooray! Die Trage ist außerdem eine Schlaf-Garantie und Quinn ist darin auch noch sicher vor ihrem Bruder, der sie sonst so gerne weckt. Auch ihre Bauchschmerzen scheinen erträglicher, wenn sie warm an mich gekuschelt ist. Und wie großartig, dass es von Ergobaby jetzt die ADAPT gibt, sie ist hier quasi im Dauereinsatz, denn für mich ist sie das einfachste und cleverste Tragesystem, das es je gab – ohne Übertreibung!

ergo_isi_2016 (1 von 3)

Wie gesagt – auch mit Quinn hatte und habe ich keinen Nerv fürs Tragetuch. Ich brauche ein einfaches System, das man schnell ab- und anbekommt und die ADAPT ist genau das. Man kann mit ihr von Anfang an tragen (ab 3,2 Kilo – oder ab dem Zeitpunkt, wenn das Baby mitmacht, haha), und zwar wirklich einfach – ohne den Einsatz, den man bisher bei Ergobaby-Tragen brauchte. Natürlich ist die Trage außerdem extrem komfortabel, rückenfreundlich und ergonomisch top. Ich kann sie supereinfach selbst anbringen, Quinn sitzt innerhalb von Sekunden genau so, wie sie sitzen soll.

Der Schalensitz passt sich je nach Alter und Größe an das Baby an, man kann ihn mit Druckknöpfen und Klett verstellen. Und er stellt sicher, dass der Nachwuchs vom Neugeborenen- bis zum Kleinkindalter in der natürlichen Anhock-Spreiz-Haltung sitzt. Es gibt eine gepolsterte, faltbare Kopf- und Nackenstütze, die man je nach Gusto verstellen und sogar einklappen kann und der Po muss schön hinten sitzen, damit die Babies sich gut rund machen – etwas, was Quinn bisher nicht angenehm fand, was ihr aber so gut tut!

Die extragepolsterten Schultergurte sind zwar manchmal etwas warm, aber sie sind unheimlich bequem und schneiden null ein. Und im Falle der ADAPT sind sie außerdem mit einer Über-Kreuz-Option ausgestattet, was insbesondere für kleine, zierliche Menschen wie mich toll ist. Der Hüftgurt hat eine Lordosestütze, die ihn gut sitzen lässt und doppelseitig verstellbare Schnallen zur einfachen Verstellung. Man kann die ADAPT hoch oder tief tragen, Ergobaby sagt: der Kopf soll immer so sein, dass man ihn gut küssen kann und das macht man natürlich dann auch die ganze Zeit.

ergo_isi_2016 (3 von 3)

Ansonsten bietet die ADAPT alles, was ihr eh schon von Ergobaby kennt: eine Kapuze, die vor Sonne schützt (oder vor Mamas Krümeln, wenn sie mit Baby vorne dran etwas isst), eine kleine Tasche vorne, in der das Handy, der Geldbeutel oder auch mal eine Windel Platz haben. 100% Premium-Baumwolle, die natürlich waschbar ist. Stillen kann man in der Trage theoretisch auch – ich bin da noch nicht so gewieft, werde es aber auf jeden Fall ausprobieren. Und man kann sie vorne (nicht nach vorne!), auf der Hüfte und auf dem Rücken verwenden.

Braucht es nach diesen Beschreibungen noch ein Fazit? Bittesehr: Für mich ist die ADAPT die perfekteste Trage, sie bietet alles, was ich brauche im Moment. Die Tüftelei hat sich gelohnt, Ergobaby!

Es gibt sie in grau und in schwarz und kaufen könnt ihr sie hier!

ergo_isi_2016 (2 von 3)

Fotos: Lina Grün

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Ergobaby, eine Firma mit der wir seit Jahren zusammenarbeiten.

Kommentare