Zwei Jahre Lillydoo-Abo – ein kleiner Rückblick

24. May 2018 | in Kooperation | Lifestyle

Als Quinn ganz frisch auf der Welt war, gab es die 1-er und 2-er Windeln von Lillydoo noch nicht mal. Also haben wir direkt nach ihrer Geburt andere Windeln verwendet. Als Quinn dann in die 3er-Größe passte ging es aber gleich los – wir bekamen von da an jeden Monat die Lillydoo-Box geliefert, mit Windeln und Feuchttüchern, alles im unverkennbaren Karton, der nicht selten im Anschluss als Spielhaus oder Rutschauto weiterverwendet wurde.

Mittlerweile bin ich also seit zwei Jahren treuer Lillydoo-Fan. Und ich muss sagen: ich war wirklich treu! Außer in Südafrika (es wäre zu viel Gepäck gewesen, Windeln für drei Monate mitzunehmen) und ganz selten im Urlaub, wenn ich falsch kalkuliert hatte, hat Quinn ausschließlich Lillydoo getragen.

Heute gibt’s also mal ein kleines Resümee:

Was ich am Häufigsten gehört habe: “sehen die cool aus!” – Und das tun sie ja auch. Bis heute ist das Design eines meiner Lieblings-Features an den Windeln. Mittlerweile gibt es sechs coole Prints und es macht mir Spaß, jede Box neu zu variieren. Gerade jetzt im Sommer trägt Quinn oft nur ein Kleidchen über der Windel und während andere Mamas ihren Töchtern Bloomer anziehen, finde ich es dank der Designs voll ok, wenn man mal eine Windel sieht. Doch es ist nicht nur das: gutes Design macht mir gute Laune – und warum da nicht gleich beim Wickeln anfangen?

Hautfreundlich…

Im Gegensatz zu ihrem Bruder hatten wir mit Quinn wirklich fast NIE Probleme mit Wundsein oder sonstigen Haut-Reaktionen. Das kann Zufall sein (Kinder sind ja unterschiedlich empfindlich), aber ich führe es schon auch auf die Hautfreundlichkeit der Windeln zurück. Sie sind einfach mit weniger als andere ausgestattet. Weniger Duft (keiner um genau zu sein!), weniger Lotionen (keine!), weniger Chemie, weniger alles. Und das merkt man. Alleine schon, wenn man die Windeln anfasst, oder an ihnen riecht. Und was sich für uns gut anfühlt, kann nicht so schlecht für die Haut unserer Liebsten sein.

Dennoch halten die Windeln dicht. Wir hatten sehr wenig Unfälle (und wenn dann lag es immer daran, dass wir auf eine größere Größe umsteigen mussten), ich bilde mir auch hier ein: weniger als beim Bruder.

Die wahre Revolution sind aber für mich eigentlich gar nicht mal die Windeln, sondern die Feuchttücher. Ich kann gar nicht glauben, dass ich mit meinem ersten Kind immer diese dünnen Mist-Dinger benutzt habe und das okay fand. Die Lillydoo Feuchttücher sind eine völlig andere Liga. Sie sind fest und halten gut, man zieht EIN Tuch aus der Packung und nicht 100, sie pflegen, wischen gut. Also wirklich wunderbar. Mittlerweile gibt es sie auch als Wasser-Tücher, die riechen noch neutraler, wischen fast genauso gut und sind sogar schon für die ganz ganz Kleinen geeignet (wir benutzen sie aber auch heute noch, ich mache immer 50/50 bei den Feuchttüchern).

Ein Stress weniger…

Das Abo genieße ich auch sehr: ein Mal Stress weniger, ich kann auch hier kaum glauben, dass ich vor ein paar Jahren noch andauernd Windeln geschleppt habe. Jetzt kommt alle paar Wochen die Box, wie durch ein Wunder halten die Windeln immer genau bis die neue Lieferung kommt. Die Tücher werden manchmal knapp, aber selten – was sagt ihr: sollte man die Möglichkeit haben, im Abo mehr Tücher auszuwählen? Wenn mal was dazwischen kommt (ein Urlaub, eine Magen-Darm-Grippe…), kann man das Abo sonst auch immer easy online verändern und das klappt dann auch immer verlässlich. Also ich finde: das hat mein Leben enorm vereinfacht!

Last, not least: Lillydoo ist jung, die Firma ist sympathisch und frisch, die Mitarbeiter sind irre nett, produziert wird in Europa, die Prozesse sind transparent.
Und: Lillydoo ist innovativ! Seit der Markt-Einführung kamen immer wieder neue Produkte und Verbesserungen auf den Markt: die 1-er und 2-er-Größen, neue Designs, die Wickelunterlagen, die Wasser-Tücher, die coolen WM-Designs, die Wickelunterlagen und seit neuestem auch die Pflegeprodukte.

Mittlerweile will meine kleine Quinn immer öfter auf die “Lette” (Toilette) gehen. Sie zieht sich regelmäßig die Windel aus und kommuniziert zu dem Thema. Also ich denke: Allzu lange werden wir hier nicht mehr wickeln. Ich will jetzt nicht behaupten, dass mir das Wickeln fehlen wird, das wäre gelogen.

Aber die monatliche Post, die hat schon fast dazu gehört, das wird komisch, wenn die nicht mehr kommt. Danke, Lillydoo, für zwei unkomplizierte Wickeljahre <3

Was sagt ihr : benutzt ihr Lillydoos? Seid ihr happy? Was könnte eurer Meinung nach verbessert werden?

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Lillydoo

Kommentare