Wickeln unterwegs – und ein großer, kleiner Helfer!

13. April 2021 | in Kooperation | Parenting

Besonders jetzt, wo es draußen wieder wärmer wird, sind wir viel unterwegs. Dabei muss man, gerade wenn man etwas längere Ausflüge plant, als Eltern von Wickelkindern immer gut vorbereitet sein. Einfach mal vor die Tür gehen ist nicht mehr – es sei denn, man entfernt sich nicht weit von zu Hause weg. Wir haben die gepackte Wickeltasche immer schon direkt neben der Tür stehen.

So geht es schneller, wenn man los will. Und jetzt, wo Restaurants a.k.a. Wickelmöglichkeiten keine Option sind, ist es umso wichtiger, auch wirklich alles dabei zu haben: Eine gut gepolsterte Wickelunterlage zum Beispiel. Denn wir haben ehrlich gesagt schon fast überall gewickelt: Auf der Parkbank. Dem Waldboden. Auf dem Parkplatz. Dem Autorücksitz. Mittlerweile bin ich da richtig gut geübt – und es geht ruckzuck.

Das ist in der Wickeltasche

Es muss aber natürlich nicht immer eine professionelle Wickeltasche sein. Oft haben wir einfach Jutebeutel benutzt und im Moment nehme ich diese coole, kleine Bobo Choses Tasche. Sie strahlt so schön knallrot und ich gucke einfach so gern hin! Der Inhalt ist aber wichtig: Eine Wickelunterlage, klar. Ein Spucktuch (kann man IMMER gebrauchen), Feuchttücher, klar – Windeln, ein Spielzeug zur Ablenkung. Ich weiß nicht, wie es bei euren Babys bzw. Kleinkindern ist, aber meine Kinder brauchen immer was in der Hand zur Beschäftigung. Und dann hat man danach immer das Gefühl, sich jetzt eigentlich mal die Hände waschen zu wollen. Vor allem in der Pandemie – aber sonst auch. Geht aber nicht. Manchmal hab ich dann einfach ein Feuchttuch genommen, aber so richtig ausreichend kam mir das nicht vor.

Kleiner, großer Helfer auf pflanzlicher Basis

Seit einer Weile ist nun deshalb die Original Arzt Handhygiene von Speick Naturkosmetik mit dabei. Die Lösung trage ich einfach auf meine trockenen Hände auf und verreibe sie gründlich. Sie verfliegt auch schnell, denn ins Auge oder auf Schleimhäute sollte sie natürlich nicht kommen! Das kleine, hübsche Fläschchen ist unser ständiger Begleiter, ich weiß gar nicht, wie wir es vorher gemacht haben! Besonders angenehm finde ich, dass sich die flüssige Handreinigung super verreiben lässt und sogar kurz einen sanften (nicht-klebrigen!) Pflegefilm auf der Haut hinterlässt. Andere Handreiniger für unterwegs trocken ja immer eher aus, das passiert hier nicht. Im Gegenteil!

Und es riecht so gut!

Die Arzt Handhygiene enthält Lavendelöl, das für einen zarten Duft sorgt. Gleichzeitig wird die Haut durch Bio-Calendulaextrakt und einen patentierten, feuchtigkeitsspendenden Zuckerkomplex gepflegt. Und klar: Funktional ist es auch, denn durch einen reinen, natürlichen Alkoholgehalt von 70% haben Bakterien keine Chance.

Die flüssige Handreinigung kommt natürlich ohne synthetische Duft- und Farbstoffe, Silikone, Parabene und Mineralöle aus. Denn: Das Familienunternehmen Speick Naturkosmetik hat eine lange Tradition, was ganzheitliche und natürliche Produkte angeht. Und weil Nachhaltigkeit großgeschrieben wird, ist das kleine Fläschchen aus BIO PE und der Verschluss aus PP. Damit es gut recycelt werden kann, muss nur die Verschlusskappe abgenommen werden.

Vielleicht fragt ihr euch noch, warum das ganze “Arzt Handhygiene” heißt? Die flüssige Handreinigung ist die optimale Ergänzung zur klassischen Pflanzenöl-Arztseife, die von Firmengründer Walter Rau als eines der ersten Produkte des Naturkosmetikunternehmens konzipiert wurde. Die Arztseife hat ihren Namen der Tatsache zu verdanken, dass sie auch bei häufigem Händewaschen besonders beanspruchte Haut stark pflegt. Genauso wie die „Handwäsche To-Go“ mit der flüssigen Arzt Handhygiene.
Bei so viel Erfahrung und Tradition kann man nicht viel falsch machen. Für uns gehört die Arzt Handhygiene (und übrigens auch das natürliche Deo und viele weitere Speick-Produkte!) fest zum Alltag dazu.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Speick Naturkosmetik.

Kommentare