Small Sizes by Zalon und Dorothy Perkins – für alle unter Einsfünfundsechzig!

30. October 2018 | in Kooperation | Lifestyle | Mama-Mode | Shopping

Zumindest seit der Schule war ich immer und fast überall die Kleinste. Die anderen Mädels um mich herum wuchsen weiter, bei mir war bei 1,62 einfach Schluss. Probleme habe ich damit nie gehabt, im Gegenteil, das “die Kleinste sein”, war irgendwann so bei mir drin, dass ich es richtig komisch fand, wenn jemand noch kleiner war als ich. Heute finde ich es nur noch manchmal seltsam, zum Beispiel wenn ich neben sehr hochgewachsenen Freundinnen stehe (Ari zum Beispiel, oder Katharina!). Aber eine Sache nervt wirklich: Mir sind immer alle Hosen zu lang. Überhaupt merke ich bei Mode oft, dass sie für größere Frauen geschnitten ist. Das muss nicht immer schlecht aussehen, aber ein bisschen doof finde ich es dennoch: Wir kommen schließlich in allen verschiedenen Größen auf die Welt, oder? Klein, groß, breit, schmal.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ZALON angefragt hat, ob wir mal wieder eine Box zusammen testen wollen. Thema: All Sizes! Als Partner hat ZALON für diese Aktion Dorothy Perkins mit an Bord, da gibt es nämlich eine Petite- und eine Tall- und eine Curve-Linie.

Hat mich schon immer sehr gefreut, wenn Sachen “petite” waren: da merkte man dann mal, was es ausmacht, wenn Kleidung für kleine Frauen geschneidert wird: Plötzlich sitzt alles! Das Prinzip von ZALON habe ich hier ja schon mal ausführlich erklärt, aber noch mal in Kurzform: ZALON ist der Styling-Service von Zalando. Für alle, die nicht so ganz sicher sind, was ihnen steht und vor allem für alle, die keine Zeit und Muße haben, sich durch die zehn Millionen Teile zu klicken, die man auf bei Zalando so findet. Ich bin ein großer Fan von ZALON, es ist einfach so praktisch. Gerade für Mütter, die es ja eher selten in die Stadt zum shoppen schaffen und auch meist ganz besondere Ansprüche an Kleidung haben: Sie soll bequem, robust und trotzdem schick sein. Sie soll auf dem Spielplatz und im Büro funktionieren – idealerweise auch noch auf einem Abendevent.

Bei dieser ZALON Box ist ein kleiner, großer Wunsch in Erfüllung gegangen: Saskia, bekannt vom Mummy Mag und ihrem Instagram-Account, hat meine Box gepackt. Sie arbeitet seit Jahren als Stylistin bei ZALON, ist meistens ausgebucht, aber dieses Mal hatte ich Glück. Und Saskia hat gehalten, was sie verspricht: Sie hat mir Sachen in die Box gepackt, die ich so NIEMALS ausgesucht oder kombiniert hätte, die aber wirklich toll aussehen und mir stehen. So habe ich mich tatsächlich mal was Neues getraut.

Los ging es mit dem Unboxing. Mein Lieblingspart. Man bekommt die schicke Box geliefert und dann geht es los: Aaaahhhh, oooohhhh, ahaaaa! Alles ist hübsch und nach Outfits verpackt, mit Schleife und allem drum und dran. Kracher-Moment Nr. 1: Diese Jacke von Topshop! Echt jetzt, Saskia? “Ja, die sieht super aus!” sagt sie.

Und am Ende hat sie Recht behalten. Was für ein Teil!! So habe ich mich also auf die Straße getraut in Outfit Nummer eins. Ich trage eine Jeans von Dorothy Perkins, aus dunklem Denim und mit ein bisschen Stretch drin. High waisted geschnitten, sie passt tatsächlich perfekt und ist mal ausnahmsweise nicht zu lang. Außerdem sieht sie wirklich hochwertig aus. Die werde ich jetzt regelmäßig tragen!

Dazu hat mir Saskia einen Pullover von Selected Femme eingepackt. Ich meinte vorher, dass mir Materialien sehr wichtig sind: bitte kein Acryl und Polyester. Saskia hat dann gleich zu Kaschmir gegriffen, besser geht’s ja gar nicht. So weich, so edel. Und weil Stylistinnen mitdenken, gab’s auch noch ein Baumwoll-Unterhemd für drunter, der Pullover ist nämlich sonst ein bisschen durchsichtig. Der Gürtel ist von Esprit. Und die Schuhe! Die sind auch super. Von Office mit Biker-Spitze, mega bequem und robust, eine sehr gute Wahl für die kalte Jahreszeit. Hätte ich mir jetzt so auch nicht ausgesucht, aber sie sind einfach super und passen zu allem.

Outfit Nummer zwei ist mein heimlicher Liebling. Denn: wer hat noch nie davon geträumt, mal im Pyjama aus dem Haus zu gehen? Ich tue das fast täglich. Hier kommt die Version, die alltagstauglich ist. Und trotzdem so bequem wie ein echter Pyjama! Der Zweiteiler ist auch von Dorothy Perkins und dank des fließenden Stoffes und der kleinen Muster wirkt er sogar richtig edel, oder? Den würde ich sogar mit hohen Schuhen am Abend tragen, kein Scherz. Heute gab’s dazu aber mal wieder die Office-Boots. Ich habe mich wirklich wohl gefühlt!

Outfit Nummer drei ist das Büro-tauglichste, aber trotzdem nicht spießig, oder? Das Kleid mit dem Zimmermädchen-Kragen ist wieder von Dorothy Perkins. Dazu trage ich einen Mantel von Sandro aus Wolle in bordeaux – eine meiner Lieblingsfarben. Das It-Accesoire ist aber diese Bauchtasche. Hier auch wieder: hätte ich mir NIEMALS ausgesucht, aber die ist so cool! Aus rotem Samt und von Liebeskind. Man kann sie über dem Mantel tragen, dann wirkt er taillierter und etwas schmeichelnder. Oder aber über dem Kleid. Bauchtaschen sind ja wieder angesagt, aber in so schick hatte ich sie noch gar nicht auf dem Schirm. Tolles Ding. Dazu trage ich wieder die Office-Boots, ich sagte bereits: die sind wirklich Alleskönner!

Saskia hatte mir sogar noch weitere Super-Teile eingepackt, wie das Leo-Kleid, das man auf dem ersten Foto sieht. Das war mir mit dem Mantel dann aber doch zu krachend, dennoch: Danke, Saskia, dass du mir so viel Mut eingepackt hast und danke, Dorothy Perkins, dass ihr auch an kleine Frauen denkt!

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Zalon

Kommentare