Schwanger in Style – mit Carola Seher

04. July 2019 | in Schwanger

Ich kenne Carola schon seit einer halben Ewigkeit und war von Anfang an fasziniert von ihrer sympathischen Ausstrahlung und ihren makellosen Looks. Sie sieht wirklich immer aus wie aus dem Ei gepellt, aber ganz ohne jemals aufgesetzt oder überschminkt zu wirken (hier gibt es eine kleine Kostprobe). Eine natürliche Schönheit aus dem Rheinland eben! Natürlich hat Carola auch in der Schwangerschaft ihrem Ruf alle Ehre gemacht: Jeden Tag auf’s Neue führte sie einen neuen Bauch-Look vor; immer wenn ich sie traf, dachte ich: Was für ein cleveres Outfit!

Klar, dass ich sie gleich gefragt habe, ob wir sie fotografieren dürfen. Wir durften! Bei den Fotos war Carola in der 36. Woche und jetzt ist das Baby sogar schon da – es kam etwas früher als erwartet, dabei schrieb sie mir noch letzte Woche: “Es kommt garantiert zu spät”. So ist das eben mit den Babies, sie kommen, wenn sie bereit sind. Herzlichen Glückwunsch!!

Carola hat in Mailand BWL studiert, und die Modemetropole ist auch immer noch ihre Herzensstadt, sie sagt, dass sie dort die beste Zeit ihres Lebens hatte und deshalb kommt sie auch so oft wie möglich zurück. Nach Abstechern im Wholesale und in der PR bei MyTheresa hat Carola mit nur 29 Jahren ihre eigene Agentur C. Seher Public Relations gegründet und betreut dort unter anderem viele schöne Sonnenbrillenlabels. Ihr Team ist mittlerweile fünfköpfig und die kleine, feine Boutique Agentur hat einen schicken Showroom am Ku’damm angemietet. Genau dort haben wir uns auch mit Carola getroffen!

Carola hat ein Riesenglück gehabt, es ging ihr bis zum letzten Tag der Schwangerschaft sehr gut, sie wurde von Übelkeit, komatöser Müdigkeit und Wassereinlagerungen einigermaßen verschont. Und das trotz des heißen Sommers. Einiziges Manko: “Im letzten Drittel der Schwangerschaft habe ich nicht mehr so tief geschlafen – aber das ist wahrscheinlich nur ein Vorgeschmack auf den das Dauermüdigkeitslevel der ersten Monate mit Baby”.

Hier trägt sie einen Hose von Pleats Please (ähnlich hier), die sie bei Vestiaire Collective gekauft hat. Dort ist Carola relativ oft unterwegs und browst nach Klassikern. Auch wenn sie mal ein Teil nicht mehr mag, verkauft sie es gerne bei Vestiaire. Der ärmellose Trench (ähnlich hier) ist von Theory und Carola wollte ihn eigentlich aussortieren, hatte ihn sogar schon mal auf dem Flohmarkt dabei! Zum Glück hat ihn keiner gekauft, in der Schwangerschaft leistete er ihr jetzt wieder gute Dienste. Das Shirt ist von Petit Bateau und die Schuhe sind von The Row (hier sind sie gerade im Sale!).

Carola ist zwar immer irre schick, kauft aber selten bis nie aktuelle Teile. Auch auf Schwangerschaftsmode hat sie verzichtet. “Ich möchte alle meine Sachen sehr lange tragen und versuche ganz bewusst zu shoppen. Lieber wenige Teile, die sich gut kombinieren lassen und die auch nach Jahren noch schön aussehen, als ein paar Tops oder Jeans, die ich nur wenige Monate anziehen werde. Das ist einfach nicht „sustainable“ und lenkt nur vom eigenen Stil ab. Ich leihe mir in der Schwangerschaft lieber weitere Hemden von meinem Freund und kombiniere sie mit den wenigen Unterteilen, die mir passen. Dazu ein paar tolle Schuhe und schöne Accessoires!”

Hier trägt Carola ein Oberteil von Chloé, das sie schon seit vielen Jahren hat (ein ähnliches gibt es hier). Die Short ist von JW Anderson (ähnlich hier) und sie ist ein bisschen oversized, funktioniert deshalb mit Bauch gut aber Carola sagt: “Die trage ich auch noch nach der Schwangerschaft viel!” Die Sonnenbrille ist von Oliver Peoples The Row (ähnlich hier) und die Schuhe sind auch von Chloé – ein Vintage-Fund! (Ähnliche gibt es hier)

Carola konnte sich aber auch gut in ihrem Kleiderschrank bedienen. Sie trägt ohnehin fast nie enge oder körperbetonte Kleidung und liebt alles, was „oversized“, zu lang, zu groß und voluminös ist. Ihre Jeans hat sie allerdings sehr vermisst – die waren vorher ein wichtiger Teil ihres Looks. Mit den typischen „Maternity Denims“ mit hohem Bund und Röhrenschnitt konnte sie sich aber gar nicht anfreunden und trug meistens Röcke oder Kleider.

Hier hat sie sich für ein Kleid von Massimo Dutti entschieden. Die wundervollen Ohrringe sind von Aeyde, die Schuhe von Robert Clergerie. Und diese Knaller-Tasche? Das ist Yves Saint Laurent – und auch eine Vintage-Entdeckung bei Vestiaire Collective.

So richtig eine Auszeit kann Carola als Geschäftsführerin nicht nehmen, aber das Baby hat ein gutes Timing: Im Sommer ist es ohnehin ruhiger in der Agentur, Carola plant eine Auszeit von drei Monaten und wird danach wieder drei Tage pro Woche im Büro sein. “An diesen Tagen wird sich eine Kinderfrau um das Baby kümmern, und zum Glück habe ich ein tolles und sehr fittes Team, das mich vertritt. Grundsätzlich kann ich auch Vieles im Home Office erledigen. Ich bin aber sehr gerne im Büro und liebe den Austausch mit meinem Team – und denke auch, das wird die perfekte Abwechslung zum Mami-Alltag!”

Obwohl sie die Schwangerschaft auch als modische Herausforderung gesehen hat, freut sie sich schon sehr auf die Zeit ohne Bauch. “Es gibt einfach so viele Looks, die ich liebe und die mit Bauch und mehr Oberweite nicht funktionieren. Am meisten freue ich mich auf Hosen, die mir gerade einfach nicht passen.”

Hier genießt sie noch mal den Bauch-Sommer im Traum-Kleid von Jil Sander, (ähnlich hier) das ein Sale-Schnapper war. Die Jeansjacke ist Vintage und aus Paris (ähnlich hier). Und der Hut ist noch mehr Vintage! Denn den hat schon Carolas Mutter getragen. Die Schuhe sind wieder von The Row.

Danke Carola und alles alles Gute für die erste Zeit mit dem Baby!!

Fotos: Lina Grün

Kommentare