Schönheit, Beauty-Routinen und Mama-Sein: Julika Siegers

26. May 2016 | in Food & Beauty

Julika kenne ich schon seit Langem: Wir beide sind ja quasi Berliner. Umso mehr habe ich mich gefreut, als sie vor einigen Jahren bei der Agentur BOLD anfing. Da Julika dort Kunden wir Bugaboo oder auch Bloomon betreut, haben wir nun auch beruflich immer viel miteinander zutun. An ihr hat mir schon immer ihr unaufgeregtes, schönes Aussehen und ihre Natürlichkeit gefallen. Und seitdem sie die Mama einer kleinen Tochter ist, strahlt Julika irgendwie noch mehr. Wir haben mal nachgefragt, wie sie das so macht…

Bei Frauen wie dir sieht man, dass Pflege ihnen nicht unwichtig ist. Stimmt, oder?

Joa, Pflege spielt schon eine Rolle. Wenn schon der Rest im Leben chaotisch ist, sollte wenigstens die äußere Erscheinung einigermaßen „sitzen“.

Was machst du anders in Sachen Schönheit, seit du Mutter bist?

Man hat weniger Zeit (Überraschung) und dementsprechend ist meine tägliche Routine inzwischen eine recht fixe Angelegenheit. Mehr als 5 Minuten brauche ich nicht fürs Gesicht.

Generell stehe ich jetzt noch mehr auf Two-in-one-Produkte und solche , die Zeit sparen: Leave-In Conditioner und CC Cream sind meine neuen besten Freunde.

Gibt es Lieblingsprodukte, denen du schon seit Jahren treu bist?

Auf jeden Fall – ich kann nicht ohne die Dramatically Different Moisturizing Lotion von Clinique.

Und irgendwelche unverschämt teuren Produkte, auf die du schwörst?

Die Creme de Corps von Kiehl’s haut schon ganz schön rein – ich kann aber einfach nicht ohne.

Wie pflegst du dich morgens und abends?

Ich dusche morgens mit dem Aesop Geranium Leaf Body Cleanser. Immer, immer benutze ich Augencreme von Sensilis, im Sommer die Sun Secret Eye Contour Cream mit Lichtschutzfaktor 30. Außerdem die Clinique DDML und die Divine CC Cream von Sensilis. Ebenfalls mit Lichtschutzfaktor. Seid der Schwangerschaft hat sich meine Haut total verändert – wenn ich nicht genügend Sonnenschutz benutze, hab ich sofort Pigmentflecken im Gesicht. Abends reinige ich meine Haut mit Bioderma Gesichtswasser und benutze dann im Wechsel entweder das Sensilis Supreme Detox Öl oder das Midnight Recovery Serum von Kiehl’s. Über Nacht wirken solche Öle einfach toll.

Investierst du manchmal in Maniküren, Pediküren, Facials, solche Sachen?

Viel zu selten! Im Sommer muss es aber zumindest ab und zu eine Pedi sein, am liebsten im Cowshed im Soho House. Ich hab schon so viele andere probiert, aber dort gefällt es mir einfach am Besten. Die Mädels sind so sweet, die Farbauswahl ist riesig und es ist einfach herrlich gemütlich da.

Was haben deine Mutter, oder andere Frauen in deiner Familie dir über Schönheit beigebracht?

Als ich noch klein war, hab ich meiner Mama immer begeistert dabei zugeschaut, wie sie sich abends vor dem Ausgehen fertig gemacht hat. Klar, ich durfte auch ausprobieren, aber eines hat sie mir schon sehr früh erklärt: Die Leute sollten niemals sehen, wie toll du geschminkt bist. Sondern einfach nur denken – die sieht ja toll aus.  Letztendlich finde ich persönlich auch immer noch einen natürlichen Look am Allerschönsten, auch wenn dabei Make-Up ganz klar helfen kann. Auch so ein Lieblingsprodukt in dem Zusammenhang – die Strobe Cream von MAC.

Was würdest du deiner Tochter gerne über Schönheit und Pflege weitergeben?

Cremen macht Spaß, wirklich (sieht sie momentan leider noch nicht so 😉 !

Und auch wenn es abgedroschen klingt – wer sich schön fühlt, der sieht auch so aus. Ob wild angemalt oder ganz ohne Alles, du musst dich einfach wohlfühlen in deiner Haut.

Machst du irgendetwas Besonderes mit deinen Haaren (Wie oft wäscht du sie, Föhnen, Färben, aufdrehen, irgendwelche besonderen Produkte?)

Ich wasche meine Haare ungefähr alle drei Tage und stehe gerade wieder total auf Paul Mitchell, das The One Shampoo hat einen superschönen unaufdringlichen Kokosduft, der mich an einen Urlaub auf Hawaii erinnert (viel zu lang her!), danach benutze ich Leave-In Conditioner (Hallo Zeitersparnis!) auch von Paul Mitchell. Meistens glätte ich meine Haare, das mag ich einfach lieber, wenn die Haare offen sind.

So langsam muss ich auch über Farbe nachdenken – die grauen Haare werden nicht weniger (argh) und bisher hab ich sie immer rausgezupft, wenn ich eins entdeckt habe. Blöderweise wachsen die aber nach und stehen dann vom Kopf ab, wie kleine weiße Antennen. Auf die Dauer ist das keine Lösung 😉

Benutzt du Make-up und wenn ja, täglich oder nur zu speziellen Anlässen?

So ein bißchen Farbe kommt bei mir eigentlich jeden Tag ins Gesicht. Mein Go-To-Prozedere liest sich wie folgt: CC Cream, Concealer, bißchen abpudern und zum Schluss bringt Rouge (MAC Powder Blush oder RMS Lip2Cheek) etwas Frische auf die Wangen. Das war’s. Wenn es extragut werden soll, benutze ich noch meine Wimpernzange und tusche doppelt nach.

Benutzt du Lippenstift und /oder Parfüm? Wenn ja, was genau und zu welchen Anlässen?

Lippenstift benutze ich ehrlich gesagt fast nie, ich finde ich sehe damit immer ein bißchen angemalt aus. Parfum unbedingt. Am liebsten Feuille Blanche, ein Parfum aus einer kleinen Manufaktur in Grasse in Südfrankreich. Und aktuell noch auf meinem Einkaufszettel: eine neue Flasche meines absoluten Lieblingssommerduft Acca Kappa Muschio Bianco. Der ist unisex und riecht einfach unglaublich frisch und elegant.

Hast du irgendwelche Schönheits-Rituale, die du ab und zu pflegst?

Nope. Keine Zeit, sorry to myself.

Und irgendwelche Anti-Beauty-Sünden, die trotzdem sein müssen?

Na klar, aber ehrlich gesagt viel weniger als noch vor ein paar Jahren. Es macht mir einfach keinen Spaß, mit Kind hungover zu sein. Von Zigaretten über Champagner (obwohl der macht doch schön, oder?) Bis zur Flasche Wein ist alles hin und wieder drin.

Duschen oder Baden?

Definitv duschen, geht einfach schneller und macht nicht so müde.

Bist du eher ein Morgen- oder eine Abend-Mensch?

I am a morning person. Meine Tochter steht auch eher früh auf und für mich galt im Grunde schon immer das Selbe. Heute würde ich zwar gern ab und zu mal länger liegen bleiben, aber im Prinzip bin ich morgens sehr viel produktiver, ich liebe es mit meiner Familie ausgiebig zu frühstücken und irgendwie fühlt es sich doch auch total verwegen an, morgens um 9 schon gefrühstückt zu haben und fertig angezogen auf dem Weg zum Spielplatz zu sein. Wir sind allen anderen die noch im Bett liegen einfach um Längen voraus!

Danke, Julika!

Kommentare