Das allerbeste, allerschönste Schlaflied aller Zeiten

27. January 2017 | in Familie | Medien

Das hier wird ein kurzer Post. Kein großer Text, schon gar kein Diskurs, keine Sachlichkeit, nur eine tendenziöse Empfehlung. Die zum allerbesten, ja, allerschönsten Schlaflied aller Zeiten.

Und zwar, tada: das “Abendlied” von Blumfeld. Ich finde wirklich, es gibt keine gute, konkurrenzfähige, ja ernsthafte Alternative zu Blumfeld im Schlaflied-Wettbewerb. Es basiert auf einem Text von Hans Dieter Hüsch und geht so:

Schmetterling kommt nach Haus,

kleiner Bär kommt nach Haus,

Känguru kommt nach Haus,

die Lampen leuchten – der Tag ist aus.

 

Kabeljau schwimmt nach Haus,

Elefant läuft nach Haus,

Ameise rast nach Haus,

die Lampen leuchten – der Tag ist aus.

 

Fuchs und Gans kommen nach Haus,

Katz und Maus kommen nach Haus,

Mann und Frau kommen nach Haus,

die Lampen leuchten – der Tag ist aus.

 

Alles schläft und alles wacht.

Alles weint und alles lacht.

Alles schweigt und alles spricht.

Alles weiß man leider nicht.

 

Alles schreit und alles lauscht.

Alles träumt und alles tauscht,

sich im Leben wieder aus –

es sitzt schon der Abend auf unserem Haus.

 

Schmetterling fliegt nach Haus,

wildes Pferd springt nach Haus,

altes Kind kommt nach Haus,

die Lampen leuchten – der Tag ist aus.

 

Oh, ich höre es wirklich auch immer noch gerne – obwohl ich es Julius nun schon gewiss über 1000 Mal vorgesungen habe. Ich möchte auch immer gleich einschlafen, wenn Distelmeyer zur Orgel singt.

Vorgeschlagen hat es einmal Julius’ Papa im Wochenbett. Ich hatte bis dahin noch nie davon gehört, ich alter Musikbanause, ich. Die Musik begründet definitiv der Vater in Julius’ Leben. Seitdem jedenfalls singen wir das Blumfeldsche Abendlied zu einer jeden Nacht. Es ist festes Ritual im Abendverlauf.

Und nun ihr: ihr habt doch sicher auch Favoriten? Welche Lieder singt ihr euren Kindern abends vor?

 

 

 

 

Kommentare