Richtig coole Kindermusik

19. January 2018 | in Familie | Lifestyle | Medien
Dance

Musik spielt eine große Rolle bei uns. Wir hören ständig irgendwas. Und vor allem am Nachmittag jetzt im dunklen Winter, wenn bei den Kids mal wieder die Luft raus ist, tut es total gut, einfach ganz laut lustige Musik anzumachen. Xaver und Quinn tanzen dann meistens ziemlich schnell los und die schlechte Laune ist dahin. Manchmal stimmen auch Papa und Mama mit ein. Eigentlich sollte man ein Mal am Tag laut singen oder lachen, oder ganz wild tanzen!

Bloß: diese Kindermusik. Naja. Ich finde sie ja eigentlich gar nicht SO schlimm. Als wir Xavers Hörbert das erste Mal bespielten, packten wir auch jede Menge “Klassiker” mit drauf. Den Bi-Ba-Butzemann, und natürlich ein paar Hits von Rolf Zuckowski und Simone Sommerland: “Das rote Pferd” zum Beispiel lief hier monatelang auf und ab. Irgendwann jedoch. Konnte ich es nicht mehr hören! Kinder haben ja ein Talent dafür, jedes Lied 100000000 Mal zu hören, sie werden einfach nicht müde. Und die meisten Kinderlieder sind dermaßen krasse Ohrwürmer, dass sie mir eine Zeit lang noch im Kopf herumsummten, wenn ich nachts aufwachte. Plus: viele Kinder haben eine Vorliebe für “Schlager” oder ganz miesen Deutschpop. Wenn wir im Auto Radio Teddy hören müssen, werde ich manchmal fast wahnsinnig, weil die Musik so unterträglich ist. Zeit also, sich auf die Suche nach cooler Kindermusik zu machen, die dem Nachwuchs Spaß macht und Eltern auch nicht verschreckt.

Zum Glück haben sich einige tolle Menschen dem schon angenommen. Es gibt wirklich gar nicht wenig richtig gute Musik. Das sind unsere Favoriten:

Deine Freunde

Fast schon Klassiker sind einige Hits von Deine Freunde aus Hamburg für uns. Wir hören sie schon ewig und immer wieder. Mittlerweile gibt es vier Alben: Ausm Häuschen, Heile Welt, Kindsköpfe und Keine Märchen. Sind alle vier gleichgut, finde ich! Mein Sohn hat eindeutig eine Vorliebe für Hip Hop, ist schon professioneller Kopfnicker und da passt Deine Freunde natürlich gut. Die Jungs wollten sich am Anfang sogar “Rolf Zuckopfnicks”nennen! Die Texte sind so witzig, dass wir Erwachsenen sie auch lieben und uns immer wieder ertappt oder erinnert fühlen. Ein Liebling von mir? Der Song “Erzähl mal”:  “Wie war’s in den Ferien? Gut. Was hast du da erlebt? Viel. Wie war’s mit den andern? Gut. Und was habt ihr so gemacht? Gespielt. Wie war das Wetter? Gut. Wie war’s am Strand? Gut.” So in etwa laufen die meisten Gespräche bei uns auch ab, haha! Xavers Liebling? Schokolade. Immer und immer wieder:

 

Rotz ‘n roll Radio

Der Erfinder vom Rotz’n Roll Radio Kai Lüftner ist laut eigener Aussage: Streetworker, Kabarettist und Alleinunterhalter, Sozialarbeiter, Bauhelfer, Pizza-Fahrer, Türsteher, Werbe-, Auftrags- und Liedtexter, Comedy-Autor, Konzert-Veranstalter, Komponist und Musiker und Radioredakteur. Cooler Typ, oder? Und so klingt das auch. Rotz’n Roll ist sowas von lustig und groovy, es stört mich wirklich nicht, wenn das den ganzen Tag auf und ab läuft! Es gibt zwei Alben und Kai hat sich dafür einige prominente Unterstützung gesucht: Knorkator ist dabei, Oliver Kalkofe und auch Bürger Lars Dietrich, den kennen viele von euch Eltern sicher noch aus ihrer Jugend. (Gott sind wir alt geworden!!) Xavers Liebling: NEEEEEE!:

 

Wir Kinder vom Kleistpark

Auch ein Berliner Projekt und eigentlich fast mein Liebstes. Geboren in Schöneberg, multikulturell und generationsübergreifend. Richtige Kindermusik, aber moderner und mit vielen internationalen Einflüssen. Kitakinder, Grundschulkinder, Jugendliche und erwachsene Profis haben sich da zusammengetan und so besondere und schöne Musik komponiert! Ich mag vor allem, dass so viel Musik aus aller Welt dabei ist und dass auch mal eine andere Sprache gesprochen wird. Total gut. Es gibt auch eine Musikschule zum Projekt und ein Ensemble, das regelmäßig tourt. Dieses Jahr steht für uns unbedingt ein Konzertbesuch an. Ich weiß gar nicht, wie viele Alben es mittlerweile von den Kindern vom Kleistpark gibt, auf jeden Fall einige, und auch Specials wie Weihnachtsversionen, etc.

Mein Favorit ist Tumba, Xaver LIEBT: “Wer hat die Kekse aus der Dose geklaut?” und Simama Kaa. Und die drei Fische sind natürlich auch ein Klassiker:

Unter meinem Bett

„Unter meinem Bett“ ist ein Kinderlieder-Sampler, auf dem sich ziemlich viele geniale Künstler verewigt haben, unter anderem Käptn Peng, Olli Schulz und Gisbert zu Knyphausen. Bei uns ist dieser Sampler ein Dauerbrenner, es ist der Wahnsinn.

Die Texte sind so toll, die Melodien natürlich auch, aber diese Texte! Ich finde, man fühlt so richtig die eigene Kindheit nach, wenn man mit zuhört. Und bei Xaver merke ich so oft, wie er sich abgeholt fühlt und mitsingt und denkt: Ja, genau so isses, so sieht meine Welt aus. Sein Liebling? “Immer muss ich alles sollen.”

 

Ein weiterer Sampler, der ganz toll ist, ist Giraffenaffen. Auch gut : NDK, neue deutsche Kindermusik.

Alle Alben und Künstler kann man altmodisch als CD kaufen, es gibt sie aber auch bei iTunes, manche bei Spotify, und auch bei Audible. Oder man spielt die YouTube-Videos ab. Gibt ja mittlerweile 1000 Wege, Musik zu spielen. Viel Spaß beim Tanzen!

 

Da diese Sammlung aber sicher nicht vollständig ist: Was hört ihr gerne mit euren Kindern?

 

 

Kommentare