Neu im Bücherregal!

21. August 2018 | in Alltag | Familie | Medien
– Hinweis: Anzeige aufgrund von PR Samples, Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Es ist kein Geheimnis, dass wir das ein oder andere Kinderbuch im Regal haben. Okay – wir haben UNMENGEN von Büchern. Ich komme während meiner täglichen Wege einfach immer wieder an gleich zwei großartigen Buchhandlungen vorbei, die so eine gute Auswahl für Kinder haben. Da kann ich selten widerstehen, auch weil es mit den Büchern ja so ist: Man kann nicht genug davon haben. Oder? Tatsächlich hatte ich noch nie das Gefühl, dass ein Kinderbuch eine Fehlinvestition war, jedes einzelne haben wir mehrmals durchgelesen, manch eines wurde zum Dauerbrenner, viele wurden erst zurück gestellt und dann nach einer Weile von einem der Kinder wieder entdeckt.

Weil ich so ein Fan von Kinderbüchern geworden bin, habe ich mir vorgenommen, euch von jetzt an regelmäßig Neuzugänge in unserem Regal vorzustellen. Dieses Mal habe ich sogar nur Bücher ausgewählt, die 2018 erschienen sind. Manche sind eher was für meinen Fünfjährigen, mit vielen Büchern kann die Zweijährige aber auch schon was anfangen. Los geht’s!

Die kleine Maus und die große Mauer

Vor kurzem hat ArsEdition mich um einen Text zu den ersten Büchern gebeten – ich habe hier schon mehrmals erwähnt, dass ich großer Fan bin. Habe ich gerne gemacht und als Dankeschön haben wir ein riesiges Buchpaket geschenkt bekommen. So toll! Eines meiner liebsten Bücher aus dem Paket ist dieses: Die kleine Maus und die große Mauer. Wir haben viele Bücher von Britta Teckentrup, ich mag die schlichten Illustrationen und auch die Texte sind so, dass ich sie immer wieder gerne vorlese. Dieses hat mich besonders beeindruckt, weil es so tiefsinnig ist. Die Tiere leben hinter einer Mauer, nur die Maus traut sich raus. Nach und nach kann sie auch die anderen Tiere dafür begeistern, “über den Tellerrand zu gucken”. Die kleine Quinn liebt dieses Buch und mit Xaver habe ich im Anschluss einen richtig philosophischen Moment gehabt: Über Mauern – im Kopf und im echten Leben und über das “sich was trauen”. Also: ein tolles Buch!

Achtung, Stau! (Für unsere Kleinsten)

Dieses Buch ist wiederum in erster Linie für die Kleinsten gedacht, Quinn ist fast schon zu groß – aber nein, was sage ich. Beide Kids haben noch Spaß daran! Verschiedene Fahrzeuge stehen im Stau und man kann für jedes ein Puzzle-Teil herausdrücken und den Stau dann quasi “Real-Life” nachbauen. Kommt super an. Und der Große “liest” es der Kleinen mittlerweile sogar vor, während sie zusammen Stau bauen.

Space Kids. Eine Einführung in den Weltraum

Jetzt aber. Dieses Buch ist wirklich nur was für den Großen. Der Sohn hütet es auch wie einen Schatz, denn die kleine Schwester zerfetzt immer noch mal gerne Bücher, die keine dicken Seiten haben. Xaver hat seit geraumer Zeit eine Weltraum-Phase. Wir waren schon in der Sternwarte, er ist stolzer Besitzer eines Raumfahrer-Kostüms, liebt seine Astronauten-Bettwäsche und sein neues Poster (hier zu sehen). Außerdem haben wir diverse Bücher zum Thema und dieses ist nicht nur sein, sondern auch MEIN persönlicher Favorit, denn es ist informativ und sieht richtig schick aus – es kommt ja auch aus dem Gestalten-Verlag, da sind alle Bücher fast sowas wie Kunstwerke.

Wir sind die Familienbande

Wie schon das erste Buch “Wie das Kuscheln erfunden wurde” ist auch das zweite Werk aus dem Hause Jeremias und Tabea einfach zum lieb haben: schöne Reime, liebevoller Inhalt, aber dennoch nicht kitschig und eben auch mal wieder so, wie ich es mag: man liest es als Eltern gerne und hat dennoch verzauberte Kinder. Dieses Buch ist mal wieder ein Renner für beide Kids bei uns zuhause. Der Preis ist saftig, aber dafür ist es ein Herzensprojekt ohne großen Verlag im Rücken und man bekommt ein Malbuch mit dazu!

Zwei für mich, einer für dich

Teilen – is so ne Sache. Bei meiner zweijährigen MEINS-Königin, genauso wie bei dem Fünfjährigen, denn auch er verteidigt seine Habseligkeiten noch bis aufs Blut. Dieses Buch geht das Thema mal anders an: Wenn zwei sich streiten, …! Es ist lustig und bearbeitet doch die wichtigen Themen: Teilen, Streiten, Aushandeln, Fairness. Ich mag es sehr – auch wenn meine beiden sich ziemlich schnell einig waren, wer denn nun zwei Pilze haben darf. Hat Xaver gelöst. Variante 1: den dritten bekommt Mama. Variante 2: wir schneiden ihn einfach in der Mitte durch. Schlaues Kind!

Morgen geht’s los, sagt der Mumpf

Hier wieder: Für den Großen. Der liest mittlerweile wahnsinnig gerne richtig lange Geschichten und ich finde das SO toll. Ich kann es nicht erwarten, ihm dabei zuzusehen, wie er selbst lesen lernt und dann in der Welt der Bücher versinkt. Lange ist es wohl nicht mehr hin, gestern haben wir den Einschulungsbrief bekommen, schnief. Äh, wo war ich? Ach ja: der Mumpf. Das ist eine ganz entzückende Geschichte über das Vermissen, über Freundschaft, Unterstützung, große Pläne, es handelt von Ängsten, von neuen, unverhofften Freundschaften und am Ende – gibt es ein Happy End. Wir haben es schon einige Male durch und ich lese es immer wieder gerne. Ein super Tipp für Kids ab fünf.

Der Atlas der Dinosaurier

Neben der Weltraum-Phase gibt es hier auch eine große Dinosaurier-Leidenschaft. Sie ist nicht ganz so ausgeprägt, aber dafür seht beständig. Und auch dieses Buch ist für mich ein Wunderwerk – Gestalten eben. Es ist SO schön! Und dabei dennoch kindlich aufbereitet und informativ, fast wie ein Wimmelbuch aber mit ein wenig Text. Auch hier muss ich aber gestehen, dass ich mich freue, wenn Xaver es selbst lesen kann. Die ganzen Dino-Namen machen mich leicht kirre, ich verlese mich ständig (und werde vom Sohn erwischt) und kann mir einfach nicht wirklich viele Namen und Eigenschaften merken. Dennoch: ein Top-Teil für alle Dino-Fans!

Kommentare