Media Monday – mit männlichen Hebammen, Sharenting und Cytotec

13. June 2022 | in Media Monday

Dies wird ein ausführlicher Media Monday – denn der letzte ist ja wegen Pfingsten ausgefallen! Macht euch also bereit für viele, viele Spitzen Links. Falls ihr bei dem spitzenmäßigen Wetter da draußen überhaupt Zeit zum Lesen findet, was wir aber sehr hoffen!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein weiteres Kind? Zeit Online behandelt DAS Thema Nummer eins mal von der wissenschaftlichen Seite. (Plus-Artikel)

Das Gehirn von Kindern mit ADHS oder Autismus funktioniert anders. Deswegen haben sie es im Alltag oft schwerer. Viele haben aber auch besondere Begabungen. Mehr dazu in der Süddeutschen.

Wie lernen Kinder einen guten, vernünftigen und altersgerechten Umgang mit Tablet und Smartphone? Dazu könnt ihr euch hier ein Interview mit der Medienpädagogin Antje vom Berg anhören. Sie plädiert vor allem für einen altersgerechten Umgang.

Eine neue Technik ermöglicht es, Sehfehler schon bei Babys festzustellen. Mehr dazu in der FAZ.

Wie geht es Müttern nach zwei Jahren Pandemie? Eine Therapeutin erzählt. Bei Zeit Online. (Plus-Artikel)

Die Bücher von Enid Blyton haben Viele früher geliebt. Nun gibt es eine Neuauflage, leider inklusive rassistischer Illustrationen und Erzählungen aus dem Original. Sollte man solche “Klassiker” einfach gar nicht mehr neuauflegen? Gehören die noch in Kinderzimmerregale? In der SZ.

Zu hässlich, zu dick, nicht schön genug. Wenn man das ständig vorgelebt bekommt, hinterlässt das Spuren. Wie Eltern und Großeltern den Umgang mit dem eigenen Körper prägen, könnt ihr bei Zeit Online erfahren (Plus-Artikel)

Die Formula-Krise in den USA ist immer noch nicht vorbei. Was diese bei Frauen auslösen kann und zu welch absurden Szenen sie führt, könnt ihr im Guardian lesen. (Englisch)

Was haben wir uns alle über den Auftritt von Prince Louis gefreut, oder? So sind manche Vierjährige eben manchmal. Mehr dazu hier. (Englisch)

Um Geschlechterrollen im Kinderfilm ging es in der taz.

Wie wichtig ist es, dass ein Kind Kontakt zu seinen Großeltern hat? Das spannende Interview mit der Therapeutin Maria Neophytou findet ihr hier. (Plus-Artikel)

Und mit genau diesen Großeltern knallt es ja auch manchmal, vor allem, wenn es um Erziehung geht… Warum das so ist – und wie man es vermeiden kann, steht in der Süddeutschen. (Plus-Artikel)

Auch in den USA sind Kinder und Jugendliche chronisch übermüdet – unter anderem weil die Schule zu früh beginnt. In Kalifornien soll das nun erstmals geändert werden. Mehr im Atlantic. (Englisch)

Die französische Autorin Delphine de Vigan hat einen Roman über die Ausbeutung von Kindern in den sozialen Medien geschrieben. Es geht um eine Influencer-Familie, bei der die Kinder auf Schritt und Tritt gefilmt werden. Mehr dazu in der taz.

Auch im New Yorker ging es um “Sharenting” (Englisch).

– TW Kindstod – Auf Kaiserinnenreich hat Judith, Mutter von Fritzi (manche kennen sicher den Insta-Account Briefe an Fritzi) Gedanken und Gefühle zum Tod ihrer schwer kranken Tochter aufgeschrieben. Unglaublich traurig und bewegend…

Ein Kind kommt auf die Privatschule, die Geschwister nicht – und das führt zu Konflikten. Spannendes Thema!! Mehr dazu hier.

Früher wurden sie Entbindungshelfer genannt, seit 2020 sind auch Männer offiziell Hebammen. Und es gibt sehr, sehr wenige. Einen von ihnen, Hebamme Tobias nämlich, hat Deutschlandfunk Kultur hier gefeatured.

In Schweden war und ist es wohl in vielen Familien Usus, Kinder, die zu Besuch sind, nicht zum Abendbrot einzuladen. (Wir haben solche Geschichten auch schon aus Deutschland gehört!!!). Lustig ist, wie nun mit dem so genannten #Swedengate in Schweden umgegangen wird. Mehr hier.

Bislang bekommt man nach einer Fehlgeburt erst nach dem sechsten Monat eine staatlich geregelte Auszeit. Warum sich das ändern muss, erklärt eine Betroffene bei Spiegel Online (Plus-Artikel).

Wir erinnern uns alle an den Skandal. Wahrscheinlich wurde das Wehenmittel Cytotec in Deutschland jahrelang immer wieder falsch eingesetzt. Jetzt gibt es wohl eine Alternative… Zeit Online (Plus Artikel)

Die Autorin LaTonya Yvette hat ein altes Haus außerhalb von New York gekauft und sehr schön saniert – nun will sie es auch für BIPOC-Menschen zugänglich machen, denn diese haben viel seltener solch eine Möglichkeit. Bei Cup Of Jo gibt es also nicht nur eine schöne Bude zu sehen, man lernt auch noch was (Über Rassismus und Immobilien…).

Wie schön ist dieses Haus aus Brooklyn? Und das allercoolste Kinderbett befindet sich darin auch noch…

Kling das gut!!! Gegrillter Blumenkohl mit Paprika-Knoblauch-Marinade…. Mhhhhhh. Rezept gibt es HIER.

Wir wünschen euch eine leichtfüßige Woche!

Kommentare