Mama Monday – wir sind wieder da!

26. July 2021 | in Gesellschaft | Mama Monday

Das war eine lange Sommerpause – und wir sind tatsächlich ziemlich erholt. Trotz der News, trotz allem. Die Erholung werden wir auch brauchen, scheint uns. Mal sehen, wie der Herbst wird… Jetzt aber erst Mal das, was ihr sicher vermisst habt: viele, viele, spannende Familienlinks aus der Netzwelt, die wir in den letzen Wochen gerne gelesen haben.

Los geht es mit einer zauberhaften Geschichte über bemalte Butterbrottüten: “Von wegen brotlose Kunst!” haben wir in der SZ gefunden.

So ein schöner Artikel über das Aufwachsen in den 80ern – und über Freiheit im Generellen. Gefunden bei The Cut (auf Englisch).

Ein erfülltes Leben ohne Kinder? Aber sicher!! “Glücklich ohne Kind” könnt ihr im Tagesspiegel lesen. (Plus-Artikel)

Einen super Podcast über Antirassismus und diverse Kinderbücher findet ihr hier.

Wieso es an manchen Orten zu viel regnet – und an anderen zu wenig. Die Flutkatastrophe kindgerecht erklärt, findet ihr bei der FAZ.

Hach ja, die vierte Welle steht vor der Tür und Kinder, sowie Eltern, werden irgendwie immer noch nicht mitgedacht. Dazu passt dieser Kommentar von Spiegel.de: “Sind Kinder keine Menschen?”

Was bedeutet das alles für das kommende Schuljahr? Sabine Rennefanz stellt sich auf Homeschooling ein (wir übrigens auch…) – und ist ebenso enttäuscht von der Politik und den fehlenden Konzepten.

Wieviele Eltern müssen Jobs absagen, Stunden kürzen, wieviele Mütter brechen diesen Herbst zusammen? Ein bewegendes Interview mit einer Mutter, die bereits in die Klinik eingeliefert werden musste, gab es bei Spiegel.de (Plus-Artikel).

Viele Eltern haben große Angst vor Long Covid bei Kindern. Genaue Zahlen gibt es noch nicht, aber Fakt ist, dass Long Covid auch bei Kindern vorkommt und natürlich schwerwiegende Folgen hat. Einen Bericht gab es bei tagesschau.de.

Durch Corona haben viele Kinder ihre Standard-Impfungen verpasst. Welche Folgen das haben kann, stand in der FAZ.

Viele Aufräum-Tipps für das Kinderzimmer haben wir in der Süddeutschen gefunden.

“Warum ich mich nicht mehr dafür schäme, dass meine Mutter „nur“ Hausfrau war” – ein schöner Artikel bei Edition F.

Emily Oyster polarisiert regelmäßig (Marie mag sie sehr!). Nun hat sie mal wieder eine Studie auseinanderklamüsert, in der es um Paracetamol in der Schwangerschaft und einen möglichen Zusammenhang zu ADHS geht. Mehr dazu hier (auf Englisch)

Trennung mit Kind. Wie läuft das im Endeffekt ab und wie geht es den Beteiligten?  Zwei Frauen erzählen im Amazed Mag ihre Geschichte.

Bei Zeit Online ging es um eine ungewöhnliche Familienkonstellation: Eine Wohngemeinschaft, drei Frauen und ein Kind, das gleichberechtigt erzogen wird. Mehr dazu hier. (Plus-Artikel)

Wenn Politiker:innen Eltern werden, dann ist das gar nicht so einfach. Denn für Minister und Abgeordnete gibt es keine Elternzeit. Wie die beiden Grünen Katharina Schulze und Danyal Bayazes ihre Elternschaft organisieren wollen, steht in der Süddeutschen.

Michaela Hagemann, Gründerin von das boep (hier im Porträt!) erklärt in der Welt, warum Annalena Baerbock ihre Stimme bekommt: „Ich wähle nur noch Frauen, die generationengerechte Politik machen“

Die olympischen Spiele sind nicht stillfreundlich: Die Synchronschwimmerin Ona Carbonell musste sich zwischen der Teilnahme und ihrem Stillkind entscheiden – und lies ihren Sohn zuhause. Mehr dazu bei the Cut (auf Englisch).

Und im Time Magazin erzählt die sechsfache Goldmedaillen-Gewinnerin und Mutter Allyson Felix von ihrem Weg als Mutter zu Olympia. (Auf Englisch)

Wie man schüchterne Kinder begleitet, stand in der New York Times. (Auf Englisch)

Die Co-Chefin der Thüringer Grünen, Ann-Sophie Bohm, ist wohl angezeigt worden, weil sie ihr Baby mit in den Stadtrat genommen hat. Ihr wird Kindeswohlgefährdung vorgeworfen. Mehr dazu hier. Auch die taz hat sich mit dem Fall beschäftigt.

Weltreise mit Kindern, geht das? Einen wunderschönen Bericht gab es auf Süddeutsche.de. (Plus-Artikel)

Diese Pizza mit Rucola, Pfirsich und Burrata sieht sowas von gut aus!!!

Und zuletzt noch zwei traumhafte, englische Familien-Häuser: eines aus London (die Küche!) und eines aus Bath. Würden wir beide sofort nehmen.

Wir wünschen euch eine gelassene Woche!

Kommentare