Mama Monday – Superfoods & andere Ernährungsirrtümer, weniger Lob mehr Nähe, raufende Kinder

20. August 2018 | in Mama Monday

…and we are back! Nachdem wir uns die letzten zwei Wochen ein wenig die Sonne auf den Bauch haben scheinen lassen, bzw. in den Bergen wandern waren, und eine wunderschöne Zeit mit unseren Liebsten hatten, freuen wir uns richtig auf das zweite Halbjahr von 2018. Wir arbeiten schon wieder auf Hochtouren an den nächsten Events und an tollem Content. Und da heute Montag ist, kommt hier auch schon unser Mama Monday!

Das Mutter-Sein als wesentlicher Bestandteil des Frau-Seins – sind wir tatsächlich alle so sozialisiert worden? Die Antwort ist wahrscheinlich ja. Auch deshalb müssen Frauen, die keine Kinder wollen, sich immer wieder rechtfertigen. Welche Komponenten da als Afro-Amerikanerin noch hinzukommen, erzählt Journalistin Char Adams bei Bustle: “I dream of a day when society will not automatically force me to defend my autonomy as a Black woman. I dream of a day my existence is no longer viewed through a lens of duty.”

Dieser Burrata-Tomatensalat lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen – yum!!! Übrigens (keine bezahlte Werbung) gibt es bei uns im Rewe um die Ecke Burrata super günstig. Ich hab so viele gekauft, dass ich gar nicht mehr weiß was noch damit machen. Da kommt mir dieses Gericht gerade recht! Gefunden bei Tiny Spoon.

Ist “Ihr sollt Euch nicht weh tun!” immer die beste Reaktion auf zwei Geschwister, die sich raufen? Susanne von GeborgenWachsen meint nein: “Es hilft nicht, Geschwisterkämpfe rigoros zu verbieten, sondern es geht immer um das individuelle Problem, das dahinter steht.” und vor allem nehmen wir beim vorschnellem Eingreifen den Kindern die Möglichkeit, selbst Lösungen zu finden. Ein spannender Artikel, der sich auch genauso auf Gerangel mit Freunden und Spielplatzbekanntschaften übertragen lässt!

Warum man Kinder weniger loben sollte (Leistungsdruck!!) und stattdessen mit Interesse, Beschreibungen und eben Nähe reagieren sollte – erzählt Uta, Journalistin und Elterntrainerin, im kurzen Radio-Interview.

“Superfoods” sind eine reine Marketingerfindung – dieser Verdacht stand schon eine Weile im Raum. Karin Michels, Harvard-Professorin für Public Health bringt es in ihrem Vortrag auf den Punkt: Sie entmystifiziert unsere sogenannten Superfoods wie Kokosnussöl, Chia und Co. als reine Modeerscheinung. Ein Aspekt, den sie nicht nennt: Wenn wir alle so “bewusst” leben wollen und uns “Superfoods” in unser Müsli streuen – warum denken wir dann nicht daran, welchen ökologischen Footprint wir damit hinterlassen? Viele dieser Nahrungsmittel müssen aus fernen Ländern eingeflogen werden (und was macht der lange Lieferweg eigentlich mit den Nährstoffen?) Anyway, Frau Michels Fazit: Wenn man sich einigermaßen vielseitig ernährt findet man in unseren lokalen Lebensmitteln alles, was der Körper braucht. Der Rest ist Hokuspokus. Manchmal liebe ich Wissenschaft.

Wir wünschen Euch eine tolle Woche!

Kommentare