Mama Monday – soziale Teilhabe, der Mythos des Natürlichen in der Erziehung und Feinfühligkeit

05. August 2019 | in Mama Monday

Schon wieder ist eine Woche rum. Bei einigen geht die Schule schon wieder los und obwohl wir gefühlt noch mitten im Sommer stecken, sind die Ferien (fast) wieder vorbei. Damit ihr trotzdem gut in die Woche startet, mit ordentlich Inspiration und viel zum Nachdenken, kommt hier unsere Linksammlung der letzten Tage…

Hach, diesen Artikel würde ich am liebsten sofort übersetzen und alle Frauenarztpraxen damit ausstatten lassen, damit er vor allem verunsicherte Erstmamas erreicht. Der Artikel räumt nämlich mit dem großen Irrtum auf, dass es den einen “natürlichen Weg” gäbe, wie man Kinder zu erziehen habe. Kritisch werden darin alle Annahmen auseinander genommen, die sich auf die “richtige” Art und Weise beziehen und auf die Narrative der Natürlichkeit (aka so haben es die XY-Stämme schon gemacht). Der Artikel ist lang, aber wird den ein oder anderen sicherlich erleichtern, erleuchten und vor allem ein bisschen freier machen: “Against ‘natural’ parenting”. Fazit: Kindererziehung – und Betreuung ist so diverse und geschichtlich unterschiedlich gewesen wie es eben die Menschen sind.

Auch eine relativ lange Lektüre – die sich aber lohnt! (Und erschreckend oft muss man sich an die eigene Nase fassen). Der Guardian schreibt über die selbstoptimierte Frau, angepasst an einen sich beschleunigenden Kapitalismus – und was Instagram damit zu tun hat.

Wie man mit fünf Kindern um die Welt reist und trotzdem ein 10 Miilionen Dollar Unternehmen aufbaut erfahrt ihr bei Inc. Magazine.

Warum es nicht damit getan ist, dass Frauen sich einfach ein bisschen “mehr durchsetzen” sollten, damit sie die guten Stellen bekommen und Karriere machen. Nein, wirkliche Gleichberechtigung komme erst dann, “wenn auch Männer halbe oder ganze Jahre in Elternzeit gehen, wenn auch Männer Teilzeitjobs einfordern.” Ziemlich umfassender und guter Artikel, gefunden bei Kinder haben und glücklich leben.

Auch wenn man es nicht immer schafft: Wie wichtig Feinfühligkeit der Eltern für Kinder ist, erklärt Susanne von Geborgen Wachsen.

Das Wichtigste sei in der Beziehung, dass man sich nahe bleibt und nicht die komplette Aufmerksamkeit bei den Kindern landet, sonst ist es oft nach dem zweiten Kind vorbei. Sabine Rennefanz über Kinder, die die Beziehung auf die Probe stellen.

Unfassbar leckeres Lemon Pie – Rezept mit Erdbeeren

Unter sozialer Ungleichheit leiden vor allem Kinder – gleichberechtigt Aufwachsen ist damit unmöglich. Denn Teilhabe endet da, wo sich Eltern das Eis unterwegs oder den Zoobesuch nicht mehr leisten können. Kinderarmut und das große Problem der Chancengleichheit sind leider verstärkt ein großes Thema. Mehr dazu lest ihr bei Spiegel
Online
.

Und: Es gibt ein neues Buch, das wir euch gern vorstellen wollen! Lisa Harman und Katharina Nachtsheim von Stadtlandmama haben ein Buch geschrieben. Es heißt “WOW MOM – Der Mama-Mutmacher fürs erste Jahr mit dem Kind.” Darin kommen viele Expertinnen zu Wort, unter anderem Nora Imlau. Ihr findet in dem Buch viele Mutmacher-Geschichten, Anregungen und vor allem Verständnis! Einen exklusiven Ausschnitt lest ihr übrigens bei Ohhhmhhh heute. Das Buch findet ihr hier: WOW MOM: Der Mama-Mutmacher fürs erste Jahr mit Kind

Wir wünschen euch eine gute Woche!

Kommentare