Mama Monday – Selbstfürsorge, Kinderbedürfnisse und Abschaffung des Ehegattensplittings

08. March 2021 | in Mama Monday

Nein, wirklich abgeschafft ist das Ehegattensplitting natürlich (noch?) nicht, aber es gibt immer mehr Stimmen dagegen, wie ihr unten lesen werdet. Und: Heute ist Weltfrauentag und bei uns in Berlin ist das sogar ein Feiertag! Dabei gibt es gar nicht so viel zu feiern, denn was Gleichberechtigung und fairere Chancen auf dem Arbeitsmarkt angeht gibt es wirklich noch viel zutun und “dass Frauen unsere Gesellschaften maßgeblich tragen und gleichzeitig nicht gleichberechtigt an wichtigen Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beteiligt sind”, könne nicht sein, sagt die Bundeskanzlerin. Aber hier kommen erstmal unsere Links:

Susanne Mierau hat für die Berliner Zeitung einen guten Artikel über Selbstfürsorge bei Eltern geschrieben- und dass, das mehr sein sollte als ein Schaumbad. Davon profitieren alle, denn die Rechnung ist ziemlich einfach: Wenn es mir gut geht, kann ich auch besser auf die Bedürfnisse meiner Kinder reagieren. Selbstfürsorge ist aber gerade in Zeiten der Corona-Krise immer schwerer geworden, gerade für Frauen.

Apropos Bedürfnisse, gleich noch ein Susanne Mierau Artikel ihres Blog Geborgen Wachsen: Soll man Babys nachts etwas quengeln lassen, oder gleich hingehen und trösten? Damit Babys und Kleinkinder lernen ihre Gefühle regulieren zu können, brauchen sie am Anfang aber besonders viel Unterstützung. Vor allem ist es für Babys (und Erwachsene) einfacher wieder in den Schlaf zu finden, wenn früh beruhigt wird (und nicht erst wenn das Kind schon laut schreit).

Teresa Bücker fordert in ihrer SZ-Kolumne Raum für Erholung, trotz Rückkehr zur Routine (denn das brauchen Kinder und Erwachsene). Wie wäre es mit verkürzten Arbeitszeiten? Mehr Geld für Bildung und Freizeitmöglichkeiten für Kinder? Mehr Kita- und Schulplätze?

Was halten LehrerInnen vom Präsenzunterricht und den Corona-Maßnahmen in Schulen? Ein Meinungsbild gibt es in der Zeit.

Das deutsche Jugendinstitut hat ihren neunten Familienbericht veröffentlicht und spricht darüber, wie man Familien fördern kann mit dem Deutschlandfunk (Überraschung: Nicht mit Ehegattensplitting).

Auch die FAZ berichtet: “Neben monetären Leistungen wie etwa einer eigenständigen Grundsicherung für Kinder fordern die sieben Wissenschaftler die substantielle Beteiligung beider Elternteile am Erwerbsleben gezielt zu fördern.” Dazu gehöre die Aussetzung des Ehegattensplitting indem man Steuerklasse 3 und 5 abschafft (und der Ausbau von Ganztagschulen).

Als Eltern verbringt man wahnsinnig viel Zeit auf Spielplätzen. Nur irgendwie scheint das niemand mitgedacht zu haben: Ein Zeit-Artikel fordert mehr Raum für Eltern auf Spielplätzen, damit man nicht wieder im Sand neben Schippe und Buddeleimer kauert. (Paywall)

Frische Frühlingssuppen mal anders gibt es bei The Glitter Guide. (Auf Englisch)

Süße Osterhühner könnt ihr mit WLKMDYS basteln.

Wie ihn der Streit zwischen dem eigenen Kind und den Nachbarskindern mitgenommen hat, erzählt ein Vater im FAZ Familienblog.

Was Politiker so zum Frauentag zu sagen haben, lesen wir im Spiegel.

Wir wünschen euch eine gute Woche!

Kommentare