Mama Monday – mit Geschwisterbeziehungen, Corona-Sorgenkindern und Impfungen für Schwangere

26. April 2021 | in Mama Monday

Meine Güte – es ist schon fast Mai! Ein halbes Jahr ist also schon beinahe rum – uns kommt es vor, als sei letzte Woche Silvester gewesen. Verrückt, wie man jegliches Gefühl für Raum und Zeit verliert, oder? Was uns gerade am meisten fehlt, ist der Frühling. Wir haben uns immer noch nicht getraut, die Wintersachen zu verstauen, es wird und wird nicht stabil warm. Das ist umso bitterer, wo es ja gerade noch so viele andere Dinge gibt, die wir schmerzlich vermissen.

Immerhin gibt es ein paar Konstanten. Dazu gehört der Mama Monday und wie immer versorgen wir euch auch heute mit vielen lesenswerten Links:

Schon älter, aber immer noch aktuell. Patricia Cammarata fordert Eltern auf: “Jammert lauter!” Zitat: “Vielleicht müssen wir Eltern uns mal gemeinsam vor das Reichstagsgebäude auf den Boden legen und dabei schreien. Und jede*r schreibt auf den Rücken wie viele Stunden Erwerbsarbeit der Wirtschaft verloren gehen, wenn wir verloren gehen.”

Um Geschwisterbeziehungen ging es in einem lesenswerten Artikel bei Zeit Online (Plus Artikel).

Nochmal Geschwister, diesmal Halbgeschwister. Schöner Beitrag bei Deutschlandfunk Kultur.

Eltern werden im Job diskriminiert. Das wissen wir eigentlich alle, oder? Höchste Zeit, dass es dazu Gesetze gibt, die Eltern schützen. Die Petition zu #Proparents haben wir ja schon mal geteilt, letzte Woche gab es auch einen langen Artikel bei Zeit Online dazu.

Der RBB zeigt am 28.April den Dokumentarfilm M(other). Darin geht es um die Frage: Was macht einen Menschen überhaupt zu einer richtigen Mutter? Klingt sehr vielversprechend.

Man kann es nicht oft genug betonen. Vor allem Kinder aus armen Familien leiden momentan unglaublich – und können das Versäumte (und oft auch das Erlebte) kaum wieder aufarbeiten. Das Video “Die Corona Sorgenkinder” auf Spiegel Online macht das noch mal klar.

Obwohl Schwangere ein erhöhtes Risiko für schwere Covid-19-Verläufe haben und Nebenwirkungen bei einer Impfung kaum zu erwarten sind, gibt es meist keinen Piks für Schwangere. Mehr bei tagesschau.de.

Immer mehr Eltern landen auf der Intensivstation. Was passiert dann mit den Kindern (die ja in Quarantäne müssen…)? Die Stadt Wien hat ein eigenes Krisenzentrum für Kinder eingerichtet, deren Eltern zu krank sind, um sich um sie zu kümmern. Mehr hier.

Diese Nachricht hat uns letzte Woche extrem erfreut: Mit Annalena Baerbock tritt das erste Mal eine Mutter junger Kinder für das Bundeskanzleramt an. Warum das ein Hoffnungsschimmer für alle Eltern ist, gerade jetzt, steht bei Zeit Online.

Natürlich ging es sofort hauptsächlich darum, ob man überhaupt Bundeskanzlerin sein kann mit kleinen Kindern. Viele ärgerten sich, denn Männer werden das nie gefragt! Sabine Rennefanz findet diese Frage legitim. Zitat: “Das Neue an Baerbocks Kanzlerkandidatur ist ja nicht, dass sie eine Frau ist. Das Neue ist, dass sie eine Frau mit kleinen Kindern ist, dass sie all diese Themen wie Arbeitszeiten, Steuersystem, Care-Arbeit in den großen gesellschaftlichen Zusammenhang stellen kann, in den sie gehören.” Den ganzen Text gibt es hier.

Ob die Schulen offen sein sollten und wie und wie lange, darüber wird viel diskutiert. Das mit den Luftfiltern wurde verpasst, nun wird getestet, wie das vonstatten geht ist auch umstritten. Wir haben selbst sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, haben aber den Eindruck, dass es gut läuft und die Kinder sich nicht nur irre gut testen, sondern auch die AHA Regeln gut einhalten. Oft wird auch draußen getestet, an vielen Schulen dürfen die Kinder sich zuhause testen und es haben sich Eltern zusammengetan, die Kinder begleiten, die ein positives Ergebnis haben.

Laut der FAZ sind Schulen ein vergleichsweise sicherer Ort. Parallel steigen aber die Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen an – und Distanzunterricht gibt es nicht mehr, wenn es ihn denn jemals gab. Eltern, die ihre Kinder nicht in die Schule schicken wollen, sind also auf sich alleine gestellt. Mehr dazu bei das Nuf.

Passend dazu: Am 27.April gibt es eine spannende SZ-Veranstaltung zum Thema “Masterplan Schule und Corona”. Natürlich online – wir werden uns das auf jeden Fall anhören!

Und weil wir jetzt auch gleich noch eine dritte Sache anteasern können: Mareice Kaiser, deren unglaublich großartiges Buch “Das Unwohlsein der modernen Mutter” letzte Woche erschienen ist, ist heute im “Alles Normal” Podcast zu Gast. Erscheint um 13 Uhr. Es geht um Sex. Und um Mütter! In der SZ hat Mareice auch über Armut und Mütter geschrieben. (Plus Artikel)

Seid ihr auch so müde vom ständigen “Essen bereit stellen müssen” a.k.a. Kochen? Bei Berlin mit Kind gibt es ein paar super Familienrezepte.

Und noch was fürs Auge: Wie schön wohnt bitte diese Pariser Familie?

Und dieses schmale, lange Haus in Brooklyn finden wir auch extrem toll gemacht. So viele gute Ideen!

Wir wünschen euch eine hoffnungsvolle Woche!!

Kommentare