Mama Monday – mit Generationswechsel, Spitzenvätern und Erbsenbratlingen

18. March 2019 | in Mama Monday

Einen wunderschönen Montag euch allen, es folgt: unser Mama Monday!

Wie immer mit allem, was wir in Sachen Familie, Erziehung, Leben, Lifestyle und Gesellschaft lesenswert fanden. Wenn ihr unter der Woche gute Links findet, die ihr hier wiederfinden wollt, seid ihr übrigens herzlich eingeladen, uns diese zu schicken: per Email, auf Instagram, wie ihr wollt – wir freuen uns immer über Austausch mit euch.

“Für wen leben, wenn nicht für Kinder?” Der Zeit-Artikel ist von vorletzter Woche, ich finde ihn aber so lesenswert, dass er hier noch mal rein musste: Was, wenn das Schicksal andere Pläne als Kinder hat. Und ist Blut wirklich immer dicker als Wasser? Gedanken einer kinderlosen Frau, die ich ganz wunderbar aktuell und überlegenswert fand.

Der 8. März war Frauentag und in Berlin ein Feiertag. Warum er damit eigentlich ein Männertag war, steht hier – ebenfalls in der Zeit. Denn an freien Tagen sieht es in Sachen Gleichberechtigung noch schwärzer aus, als unter der Woche… Zitat: “Es gibt eine Menge für die Politik zu tun, um die Ungleichgewichte in Partnerschaften nicht weiter zu verstärken. Dann wäre irgendwann der Internationale Frauentag wirklich ein Tag auch für Frauen.”

Gleiches Thema, anderer Ansatz: in diesem Artikel bei Bento steht eigentlich nichts Neues und doch habe ich ihn mehrmals weitergeleitet, denn er fasst viele Dinge gut zusammen. Warum Väter weniger Elternzeit nehmen, warum ein Vater, der ein Jahr nimmt, als “Spitzenvater des Jahres” ausgezeichnet wird, und so weiter…

Ich bin ein großer Podcast-Hörer geworden und suche gerade noch nach mehr deutschen wirklich hörenswerten Podcasts, Tipps immer gerne!! Bei Babyccino hat Courtney letzte Woche eine Sammlung an englischsprachigen veröffentlicht. Sind viele gute Sachen dabei.

#fridaysforfuture – seid ihr auf der Straße gewesen letzte Woche? Dieser Beitrag bei das Nuf zum Thema Generationswechsel geht etwas weiter und ich fand ich so wundervoll. Ich kann jeden Gedanken nachvollziehen!!

Ein großartiger Artikel in der Süddeutschen über einen Vater, der sich in der Kita-Umkleide seines Kindes mit einem anderen Vater anfreundet. Habt ihr auch solche Kita-Bekanntschaften? Ist es nicht wundervoll, wie man durch die Kids nochmal seinen Horizont erweitert? Ich habe auch so viele Menschen kennengelernt in den letzten 5 Jahren, mit denen ich sonst wahrscheinlich niemals zusammen gekommen wäre und empfinde das als große Bereicherung.

Marie Kondo und kein Ende. Ich habe ja auch schon vor in paar Jahren angefangen, auszumisten und etwas minimalistischer und geordneter zu leben, deshalb kann ich hier nichts Negatives sagen, auch wenn die Serie etwas nervig sein kann und Aufräumen nicht nur Frauenthema ist! In der FAZ steht auch noch mal, wie “sich von Dingen trennen” tatsächlich therapeutisch auf die ganez Familie wirken kann.

Erbsenbratlinge! Klingt komisch, schmeckt aber ganz toll und kommt auch bei den meisten Kindern ziemlich gut an. Worth a try!

Und zuletzt noch ein sehr guter Artikel im Freitag zu dem Vorstoß der Familienministerin Franziska Giffey, das Unterhaltsgesetz anzupassen. Zitat: “Die Selbstverständlichkeit, dass sich beide Eltern um ihre Kinder kümmern sollten, wird mit Giffeys Vorstoß als Vorbildleistung überhöht und honoriert – für den einen Elternteil.” Das kennen wir ja…

Kommentare