Mama Monday – mit dem Empty Nest Syndrom, Geschwisterstreit und interkulturellen Familien

09. November 2020 | in Mama Monday

Und ab in die zweite November- und Lockdown-Woche. Wie geht es euch? “Zum Glück scheint die Sonne und die Kitas und Schulen sind offen”, sagen wir gerade Mantra-mäßig vor uns hin. Und es ist eben auch diese ständige Unsicherheit, die so irre anstrengend ist. Wie lange noch? Wann sinken die Zahlen. Hoffentlich steckt sich niemand an… Das zehrt an den Kräften. Auch wenn wir am Wochenende nun zumindest ENDLICH gute Nachrichten aus den USA erhalten haben. Um euch den Wochenbeginn wenigstens ein bisschen zu versüßen haben wir – wie immer! – viel Lesestoff für euch.

Es entsetzt uns wahnsinnig und dennoch dürfen wir nicht wegsehen: Das Thema Kindesmissbrauch ist derzeit wieder vermehrt in den Fokus gerückt, vergangene Woche gab es ein wichtiges Urteil im Missbrauchskomplex Bergisch-Gladbach.

Für Eltern, deren Kinder langsam flügge werden: Was ist das Empty Nest Syndrom – und wie gehe ich damit um? Könnt ihr hier lesen.

Früher war die Küche in der Wohnung ganz hinten – und hat das Familienleben so auch entzerrt. Der Trend geht aber zu großen Gemeinschaftsräumen: Küche, Wohn- und Esszimmer werden zu einem Raum zusammengelegt. Ist die offenen Wohnküche überhaupt noch erstrebenswert in Corona-Zeiten, oder bräuchten Familien gerade jetzt eher Rückzugsmöglichkeiten? Mehr dazu bei Zeit Online.

Man ahnt es ja, und dennoch sind solche Zahlen immer erschreckend. Laut einer neuen Studie bewegen sich 80 Prozent der Heranwachsenden in Deutschland zu wenig.

Gute Lektüre für alle, denen das Schreien und Zanken zuhause regelmäßig über den Kopf wächst: Susanne Mieraus 5-teilige Serie über Geschwisterstreit.

Interessante neue, wissenschafltiche Erkenntnis: Neandertalerinnen stillten nicht länger als moderne Mütter. Sogar eher kürzer! Mehr dazu in der FAZ.

Winterzeit ist Rotznasen-Zeit. Und in Zeiten der Pandemie ist das natürlich doppelt beängstigend. In einem Interview mit der Süddeutschen erklärt Kinderarzt Philipp Schoof, warum er es kritisch findet, wenn bei Erkältungen ein Attest für Kita und Schule nötig ist. Zitat: “Wenn jedes Schnupfennäschen einen Termin will, sind unsere Telefonleitungen noch mehr in Beschlag genommen.”

Nochmal Medizin. Habt ihr schon mal gehört, wie unterrepräsentiert Frauen dort sind? Es ist erschreckend (hier ein Lesetipp aus dem SZ Magazin). Das gilt auch für die Gynäkologie. Kaum ein Bereich der Medizin berührt so viele sensible Themen und doch gibt es dank gesellschaftlicher Tabus und mangelhafter Ausbildung viele Behandlungslücken und Frauenkrankheiten werden zu wenig ernst genommen. Mehr dazu bei Deutschlandfunk Kultur.

Wie funktioniert eine Familie, wenn die Partner aus verschiedenen Ländern kommen? Ein schöner Beitrag über Bereicherungen und interkulturelle Konflikte, gefunden in der FAZ.

Gerade könnte man ja jeden Tag Kürbis essen, aber immer nur Suppe ist etwas langweilig. Drei ausgefallene Kürbis-Rezepte von Yotam Ottolenghi gab es im Guardian.

Ein weiteres tolles Rezept für Tage, an denen alles schiefzugehen scheint (und super schön aufgeschrieben von Katharina James, die für das Thema Kochen brennt!): Diese Pasta mit Kichererbsen.

Und noch was für’s Auge: mal wieder eine zum Heulen schöne Pariser Familienbude.

Wir wünschen euch eine ruhige und stabile Woche!

Kommentare