Mama Monday – mit Cytotec, Erbsenzählen und Kinderrechten

17. February 2020 | in Mama Monday

Am Wochenende hatten wir ja wirklich das erste Mal Frühlingsgefühle: die Sonne wärmte die Luft auf über 10 Grad, ein paar Vögel zwitscherten schon und uns wurde ganz warm ums Herz. Nicht mehr lange, dann müssen wir nicht mehr täglich über Jacken und Mützen diskutieren.

Natürlich ist auch im Netz eine Menge passiert, viel Spaß beim Stöbern!

Großes Thema letzte Woche: Cytotec. Laut einer investigativen Recherche wird das Medikament in der Geburtsmedizin eingesetzt, obwohl es dafür nicht zugelassen ist und Nebenwirkungen hat. Zu finden zum Beispiel bei Tagesschau.de. Die Hebamme unseres Vertrauens, Kareen, hat sogleich erklärt: 1. Die Verwendung von Off-Label-Arzneimitteln ist Usus. 2. Es gibt kein besseres Medikament, um einzuleiten. Auch Sabine Rennefanz hat einen Geburtsmediziner interviewt, der Cytotec verteidigt. Die eigentliche Frage ist jedoch laut Kareen, warum überhaupt so viele Geburten (beinahe jede dritte) in Deutschland eingeleitet werden. Das wird auch in diesem Interview klar. Vielleicht stößt die Diskussion um Cytotec diese Diskussion ja auch an!

Wie soll das gehen, wenn ein Elternteil eher bedürfnisorientiert, das andere aber autoritär erziehen will? Susanne Mierau zeigt Szenarien auf und gibt Tipps.

Die großen Fragen: Stört das Kind im Elternbett? Gefunden bei Zeit Online. (Plus-Artikel)

Geht ein 50/50 Modell auch ohne Erbsenzählen? Die Autorin von Krautreporter ist da sehr skeptisch.

Wie lernen Kinder aus nicht-deutschen Familien am besten Deutsch? Jahrzehntelang galt das Credo: Zu Hause muss Deutsch gesprochen werden. Aber die Forschung zeigt: Kinder müssen nicht die Sprache ihrer Eltern vergessen, um eine andere zu lernen. Spannender Beitrag von Deutschlandfunk Kultur.

“The Everyday Anxiety of a New Parent”. Sehr gut beschrieben bei Cup of Jo. (Englisch)

In einem ARD-Film hetzt eine Mutter ihr Kind gegen den Ex-Mann auf. Die Aktivistin Sybille Möller sieht darin eine gefährliche Botschaft. Ohnehin sei das Klima bei Gericht und im Jugendamt mütterfeindlicher geworden.

Der lange Weg zum Wunschkind. Für die ZEIT haben sich 19 Frauen bereiterklärt, von ihrem Weg zu erzählen. Sehr bewegend!

Kinderrechte sollen endlich im Grundgesetz verankert werden. Doch der Erziehungswissenschaftlerin Claudia Kittel gehen die bisherigen Entwürfe nicht weit genug: “Das Zögern und Zaudern der Koalition zeigt für mich, dass es einigen in unserer Gesellschaft offensichtlich gar nicht so ernst damit ist, dass Kinder und Jugendliche wirklich mitreden.”

Wenn eine Frau schwanger wird, führt das oft zu einer Kettenreaktion. Macht für uns  total Sinn. Gefunden bei Spiegel Online,

“Single Mom by Choice”: Frauen, die ihre Kinder alleine bekommen und groß ziehen, gibt es immer häufiger. Im Mother Mag haben wir eine ganz besondere Form der Patchwork-Familie gefunden: zwei alleinerziehende Frauen, deren Kinder vom selben Samenspender stammen. (Englisch)

Und zum Abschluss noch was für’s Auge: ein wunderschönes Mailänder Familienzuhause mit ganz vielen Rosa- und Lila-Tönen!

Wir wünschen euch eine gesunde und aktive Woche!

Kommentare