Mama Monday – Kita-Eingewöhnung, Babynachnamen und stillende Mütter

31. August 2020 | in Mama Monday

Wir sind schon wieder richtig im Flow. Die Schule hat angefangen, die Kids in der Kita. Bei uns ist die Ferienstimmung verflogen. Aber das ist nicht so schlimm! Wir freuen uns auf das zweite Halbjahr. Und wir freuen auf den Herbst. Bei kühleren Temperaturen kann man eh besser schlafen. Und wenigstens sind die Kids jetzt nicht mehr um 5:30 Uhr wach (und gehen auch wieder früher ins Bett!).

Corona macht vor allem den Schulalltag in den Förderschulen schwer. Hygiene-Maßnahmen sind fast unmöglich durchzusetzen, erzählt eine Lehrerin im anonymen Bericht in der Zeit.

Angestellte Eltern bekommen mehr Krankentage im Jahr wegen Corona. Viel ist es nicht.

In einem Aquarium in Spanien hat ein weiblichs Penguin-Paar einen Baby-Penguin adoptiert. Der Aquarium sagt, es würde relativ häufig vorkommen, dass gleichgeschlechtliche Penguin-Paare Kinder annehmen. Übrigens: In über 450 Arten der Welt gibt es gleichgeschlechtliche Paare. Lest den ganzen Artikel bei CNN.

Corona sei für Schwangere wohl leider doch nicht ungefährlich. Das Virus würde die Plazenta angreifen, Ärzte befürchten sogar Langzeitschäden fürs Kind. Noch ist die Datenlage sehr dünn, aber gerade Schwangere sollten besondere Vorsicht walten lassen. Im Spiegel (Plus) lest ihr mehr.

Welchen Nachnamen bekommen Kinder unverheirateter Paare? Hier muss man sich auf einen Nachnamen einigen. Ganz traditionell wird oft der Nachname des Vaters gegeben: “„Weil Benedikt der Einzige in der Familie ist, der den Namen weitergeben kann“, habe ich einmal als Argument gehört. Der Name des Mannes ist nämlich heilig, (…)” Erzählt Judith Poznan in der Berliner Zeitung. Aber auch warum sie sich wünscht, Doppelnamen für Kinder wären erlaubt.

Immer mit Beginn der Schule werden auch wieder viele neue Kita-Kinder eingewöhnt. Warum es so wichtig ist Kinder gut einzugewöhnen und das vor allem behutsam, erklärt Susanne von Geborgen Wachsen (Die Bindung zur Mama oder zum Papa muss gar nicht zwangsweise unter der Trennung leiden!).

Eine berührende und spannende Adoptionsgeschichte lest ihr bei Ohmhhh: Nach sechs gescheiterten Kinderwunschbehandlungen entschied man sich für eine Adoption.

Leider hinter einer Paywall, aber ziemlich interessant: Auch Kinder, die an Covid 19 erkrankt sind, haben Langzeitfolgen wie Kopfschmerzen oder Kurzatmigkeit, schreibt das Wall Street Journal.

Ich habe mal gehört, rechtlich gesehen können Kinder gar keinen Lärm machen. Nachbarn könnten sich deshalb nicht beschweren (was sie natürlich trotzdem tun). Aber uns Eltern geht es ja nicht anders. Wie laut können Kinder bitte eigentlich sein?! Manchmal sogar bis zu 110 Dezibel (ein schreiendes Baby), erklärt die NYT. Meistens aber eher so um 70 Dezibel, was immer noch so laut wie ein Staubsauger ist. Ein paar Tipps, wie man den nervtötenden Lärmpengel mit Kindern etwas reduzieren kann, gibts aber dafür auch.

Damit das Gesundheitssystem im Winter nicht mit Corona-Fällen und Grippepatienten überlastet wird, empfehlen Kinderärzte die Grippeschutzimpfung. Vor allem Kinder würden die Grippe übertragen – außerdem gibt es auch immer wieder Fälle in denen Grippe-kranke Kinder stationär aufgenommen werden müssten. In der Faz.

Ganz schön intim und ganz schön schön! Das Mother Magazin hat viele Bilder stillender Mamas für uns, denn es ist ja gerade World Breastfeeding Month.

Wir wünschen euch eine tolle Woche!

Kommentare