Mama Monday – mit Wäschebergen, Karriere-Verweigerung und einem Filmtipp

18. November 2019 | in Mama Monday

Jetzt bekomme ich schon die ersten Emails, in denen steht: schaffen wir das “dieses Jahr” noch. Sehen wir uns noch in “diesem Jahr”. Endzeitstimmung! Nein, nicht für mich. Ich bin gedanklich erst im November, da wo wir ja auch aktuell stehen. Und ich freue mich eigentlich tierisch auf die Adventszeit, die ich sehr besinnlich angehen will. Ansonsten sind die Tage kurz und die dunklen Stunden lang, man kann wunderbar auf dem Sofa fläzen und browsen. Damit ihr hierfür gutes Lesematerial habt, haben wir – wie immer – einige spannende Links gesammelt, viel Spaß!

Ein bewegender Artikel über durchaus fragwürdige Kindesentziehungen durch den Staat wegen des Verdachts auf “zu enge Mutter-Kind-Bindungen” – gefunden in der TAZ.

Ebenfalls sehr bewegend und schockierend: Bei jetzt.de ging es um Mütter mit Behinderung, die sich davor scheuen, nach Hilfe zu fragen – aus Angst.

Ist es eine radikale Idee, keine Karriere machen zu wollen? Ein großartiger Text von Teresa Bücker im SZ Magazin, der zu vielen guten Gedanken anregt. Wichtig jetzt nur: dass sich nicht überwiegend Frauen diese Gedanken machen, sondern alle!

Großer Aufreger letzte Woche: die Masern-Impfpflicht. Egal, wie man zu dieser Entscheidung steht, klar ist: die Impfung wirkt. Klar ist aber auch: Eventuell verstößt das Gesetz gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Und was ich auch ganz offensichtlich finde: Impfskeptiker bekommt man nicht mit Zwangsvollstreckung auf einen anderen Kurs. Klare Aufklärung wäre hier sicherlich sinnvoller, ist aber eben auch aufwendiger…

Das gilt auch für Sorgerechts-Entscheidungen nach Trennungen. Hier müsste man nach Fall entscheiden, anstatt über Allgemeinlösungen zu diskutieren, denn: Das Wohl der Kinder hängt nicht vom Betreuungsmodell ab, so titelt auch ein guter Artikel bei Zeit Online.

Der Bund will mehr Geld für Ganztagsbetreuung ausgeben. Das ist auch bitter nötig, bisher handelt es sich vielerorts eher um eine “Verwahrung”, als um eine qualitativ hochwertige Betreuung. Mehr dazu in der FAZ.

Eine unglaublich schöne Stockholmer Familienwohnung, die mit so viel Liebe zum Detail dekoriert ist, habe ich letzte Woche bei Paul & Paula gefunden.

Wäsche. Ein Thema, das viele von uns regelmäßig in den Wahnsinn treibt, fünf sinnvolle Tipps für oder besser gegen die Familienwäscheberge findet ihr hier. (auf Englisch).

Warum Wut normal ist, und Eltern sie eigentlich sogar feiern sollten, stand in der Süddeutschen. Alles schon mal gehört und doch fand ich diesen Artikel wirklich richtig gut. (Plus-Artikel).

Ein wunderbarer Text von Susanne Mierau zum Thema “Wenn Eltern Hilfe brauchen”. Ein wichtiger Satz: “Und dann ist häufig ein Punkt erreicht, an dem wir zweifeln und uns selbst in Frage stellen: Sind wir gute Eltern, wenn wir an Hindernissen scheitern? Wenn wir ab und zu nicht weiter wissen? Ja, wir sind ganz normale Eltern, wenn es uns so geht.”

Hach ja: Wie man Kindern nach einem blöden Tag helfen kann. “Reflective Listening” also eigentlich mal wieder: Spiegeln – auch bei Cup of Jo. (Auf Englisch).

Why Do Kids Love Terrible Music? Da musste ich sehr lachen! Gefunden in der NYT (auch auf Englisch).

Und zuletzt noch – ganz untypisch! – ein Filmtipp! Nur noch bis morgen könnt ihr den wunderbaren Film “Eltern” in der Arte Mediathek sehen. Wir haben ihn damals bei der Premiere sehen dürfen und haben uns total abgeholt gefühlt. Ein realitätsnahes Porträt einer modernen Familie zwischen Kindern, Jobs, Gleichberechtigung und Großstadtwahnsinn…

Wir wünschen euch eine gesunde und muckelige Woche!

Kommentare