Mama Monday – Impfungen für LehrerInnen und ErzieherInnen, Leihmutterschaft in den USA und Gewalt im Kreißsaal

22. February 2021 | in Mama Monday

Was für eine Woche! In Berlin ist schönstes Frühlingswetter, am Samstag kam endlich unser Buch heraus und der Februar ist auch bald geschafft. Und wirklich: Die Sonne hilft doch schon mal enorm gegen die Lockdown-Perspektivlosigkeit, die einen in den letzten Wochen befallen hat. Irgendwie hat man das Gefühl: Es geht voran. Und damit ihr auch gut in die Woche startet, haben wir wie immer unsere Lieblingslinks für euch.

In der Pandemie fühlen sich gerade Eltern von Kindern mit Behinderung vergessen. Im Interview mit der Taz erzählt eine Mutter, wie es ihr damit geht.

“Trösten geht nicht mit Abstand” schreibt die FAZ. Deshalb sei es so wichtig ErzieherInnen und LehrerInnen möglichst zeitnah zu impfen und (mehr) Schnelltests zur Verfügung zu stellen.

Im Staat New York ist Leihmutterschaft jetzt erlaubt. Die USA ist eines der wenigen Ländern weltweit, in denen Leihmutterschaft (in einigen Staaten) erlaubt ist. In der NYT erzählen mehrere Frauen, warum sie Kinder für andere Frauen austragen. (Auf Englisch)

Schwanger-Sein in der Pandemie, das ist irgendwie schon anders! Vor allem ist es etwas einsamer und weniger sichtbar. Warum das befreiend sein kann, aber auch Gefahren birgt, lest ihr in der Zeit (Hinter einer Paywall).

Fast niemand (unter 5% !) der Familien hat die Eltern-Corona-Entschädigung beantragt, noch weniger haben sie erhalten: Unter anderem liegt das daran, dass Home Office als Betreuungsform gilt. Warum das Angebot also klar ein Flop ist, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Youtuber, die bei Kindern beliebt sind, bewerben Fast Food-Ketten und Süßigkeiten. Foodwatch warnt nun davor. Im Spiegel.

Acht Unwahrheiten über die Terrible Twos lesen wir bei Motherly. (Auf Englisch)

Triggerwarnung: Gewalt unter der Geburt. Diese Doku des WDR empfehlen wir nicht für Schwangere, denn es werden traumatische Geburtsverläufe geschildert. Auch eine Hebamme berichtet und erklärt, was sich dringend in der Geburtshilfe ändern muss.

Ich hatte ja schon mal erzählt, dass ich mit meinem Sohn fast täglich die Tagesschau gucke. Deshalb reden wir viel über tagespolitische Dinge. Manchmal gar nicht so einfach alles für einen fast 8-Jährigen runter zu brechen. Zum Beispiel, warum es auch Partei-intern oft Diskussionen gibt. Die FAZ erklärt kindgerecht warum PolitikerInnen derselben Partei nicht immer einer Meinung sind.

Wenn man irgendwie Bock auf Salat hat, aber satt werden möchte: Diese fünf warmen Wintersalate sind ziemlich lecker. Gefunden bei Sayyes.

Wir wünschen euch eine gute Woche!

Kommentare