Mama Monday – Folgen der Pandemie, die beliebtesten Babynamen und Impfungen für Kinder unter fünf

24. January 2022 | in Media Monday

Puh – was für Zeiten mal wieder! Gefühlt sind hier um uns herum alle ständig in Quarantäne. Und obwohl es offiziell keine geschlossenen Schulen oder Kitas gibt, sind wohl die meisten Familien mit ihren Kids zu Hause. Uns eingeschlossen! Es heißt also mal wieder durchhalten – und zusammenhalten. Aber hier geht es erstmal wie immer weiter, mit unseren Lieblingslinks der letzten Woche.

Wo wir bei Thema sind: Warum Elternsein in der Pandemie schon über dem Punkt der Absurdität ist. Ein Aufschrei in The Atlantic (auf Englisch).

“Warten auf den verdammten zweiten Strich” – So geht es vielen Eltern gerade. Irgendwie wünscht man sich fast, dass der Schnelltest positiv ist, damit man damit durch ist. Woran das liegt, lest ihr in der Zeit.

Besonders Kita-Eltern bekommen es gerade zu spüren: Ständig müssen komplette Kita-Gruppen in Quarantäne. Kann man seine Kita-Kinder impfen lassen? Sollte man? Die Zeit gibt einen guten Überblick.

Unterstützung bei den Kosten für eine Hebamme und ärztliche Betreuung bekommen werdende Mütter in China nur, wenn sie verheiratet sind. Gefunden bei The Economist.

Eine Reportage über eine Frau, die nicht lesen und schreiben konnte. Selbst als sie Mutter wurde, konnte sie nicht die Etiketten auf den Babybreigläschen lesen. Im Deutschlandfunk.

Kennt ihr noch die Fraggles? Solltet ihr Kinder der 80er Jahre in Westdeutschland sein, dann bestimmt! Die guten Neuigkeiten: Sie kommen zurück! Im Deutschlandfunk.

Einen bewegenden Bericht einer Mutter, die ihr Kind mit 14 bekommen hat, haben wir in der Zeit gelesen. (Zeit Plus-Artikel)

Viele Kinder und Jugendliche habe seit der Pandemie zugenommen, es gäbe mehr schwer adipöse junge Menschen. In der SZ (Allerdings ein nicht so passendes Titelbild, denn das ist offensichtlich ein Kleinkind mit harmlosen Babyspeck…)

Über die weibliche Gesundheit und warum wir in der Forschung immer noch viel ignoriert werden: Das Interview mit einer Frauengesundheitscoachin bei Stadt Land Mama fanden wir spannend.

Auch in der FAZ berichtet eine Psychiaterin von Essstörungen und Depressionen bei Kindern, vor allem wegen des Lockdowns.

Schon Kleinkinder wollen mit Sprache Eindruck machen, klar! Warum sie gerade Höflichkeitsfloskeln viel verwenden, nämlich als soziales Distinktionsmerkmal, lest ihr in der FAZ.

Wie und warum man seinen Kinder beibringen sollte faul zu sein, erklärt ein Rabbi der New York Times.

Über das Wechselmodell in den USA: Die Washington Post begleitet einen Fall, in dem das Wechselmodell gerichtlich angeordnet wurde. Und erklärt Hintergründe des Trends.

Im Alter von 13 Jahren hat die Autorin eine Essstörung entwickelt. Wie sie versucht ihren Zwang nicht an ihr Kind weiterzugeben, beschreibt sie in der Zeit. (Plus-Artikel).

Die beliebtesten Babynamen in diesem Jahr findet ihr bei MOTHER. (Es sind echt schöne dabei!)

Ein ziemlich polyamoröses Familienporträt haben wir im Milk Magazin gesehen.

Diese quietschbunten Geburtstagskekse machen gute Laune! A Beauftilful Mess.

Wir wünschen euch trotz allem eine gute Woche!

Kommentare