Mama Monday – die familien(un)freundlichsten Länder der Welt, Elternsex und das perfekte Kinderalter

10. August 2020 | in Mama Monday

Hattet ihr auch ein tolles Sommerwochenende? Wir versuchen noch die letzten heißen Tage zu genießen, denn so lang ist es nicht mehr bis zum Herbst. Für alle, die noch in den Ferien oder zumindest in Urlaubslaune sind, und für alle anderen auch, gibts hier unsere liebsten Leselinks zum Schmökern.

Wahrscheinlich ist es bald soweit: In Frankreich dürfen Frauen sich künstlich befruchten lassen – alle Frauen. Sie müssten nicht mehr in heterosexuellen Beziehungen leben. Das ist ein großer Schritt für lesbische oder alleinstehende Frauen. Hier in Deutschland sind wir leider noch weit entfernt von so einer Neuregelung. In der Zeit. (Wie ihr z.B. im Porträt mit der Künstlerin und “Single Mom by choice” Julieta lest, die ihr Kind über eine Samenspende eines Bekannten bekommen hat.)

Die Autorin Katja Lewina (“Sie hat Bock”) ist Ehefrau, Geliebte und Dreifachmama. In der Berliner Zeitung spricht sie ohne Blatt vor dem Mund über Elternsex, ihre offene Ehe und wie sie das alles unter einen Hut bekommt. Auch wie sie mit ihren Kindern über Sexualität spricht (nicht ungefragt), erzählt sie. Mein vorläufiges Lieblingszitat: “Wir leben oft in Strukturen, die unumstößlich scheinen. Aber die Spielräume sind viel größer, als wir denken.” Sehr lesenswert!!

Häusliche Gewalt war schon vor Corona ein Problem, aber seit März wirkt die Pandemie wie ein Brennglas. Hier erzählt eine Sozialarbeiterin eines Frauenhauses, dass immer mehr Frauen aus extrem konservativen Familien zu ihnen flüchten. Gewalt gegen Frauen (und Kinder) erlebt sie in allen Gesellschaftsschichten und Herkunftshintergründen.

Surprise, surprise! Oder auch nicht. Auf der Forbes-Liste der 35 besten und schlechtesten Länder um Kinder aufzuziehen landet Deutschland auf Platz sieben, hinter z.B. Island (Platz 1) oder Dänemark (Platz 6). Die USA sind auf dem vorletzten Platz, schwieriger ist es nur in Mexiko.

Vor einigen Wochen lasen wir es schon in der New York Times: Seit der Pandemie und weltweiten Lockdowns gibt es viel weniger Frühgeburten als vorher. Liegt es daran, dass die Frauen weniger Termine hatten und sich mehr ausruhen konnten? Liegt es daran, dass man viel mehr Zuhause war und keinen Feinstaub eingeatmet hat? Man weiß es (noch) nicht genau. Im Spiegel!

Einen spannenden Podcast zum Thema Mental Load findet bei Einfach ganz leben. Bestimmt habt ihr schon viel gelesen zu dem Thema, aber der Podcast macht Spaß, weil es um ganz konkrete Situationen Zuhause geht und es das ganze Thema viel greifbarer macht (und erschreckend wie oft einem alles sehr, sehr bekannt vorkommt).

Das Ehepaar Erlenbaum hat eine zweijährige Tochter, aber das Amt akzeptiert nur eine Mutter, deshalb muss Tony, diverser Elternteil, das Kind adoptieren. Im Zeit Plus Artikel lest ihr warum die beiden jetzt klagen und was sich dringend ändern muss.

Was ist eigentlich das perfekte Alter für Kinder? Auf Stadt,Land,Mama erzählt Katharina, dass sie das Alter ihrer drei Kinder jetzt so toll findet! Sie sind drei, sechs und neun. Und endlich kann sie auf dem Spielplatz auch mal sitzen bleiben.

Bei motherly findet ihr sieben praktische und interessante Tipps, wie man die eigene Wohnung so umgestaltet, dass sie größer wirkt. Auf Englisch.

Für alle, die noch Last Minute eine Schultüte basteln wollen (oder müssen): Bei Butterflyfish gibt es eine Anleitung, die machbar aussieht. Und das Resultat ist wirklich schön!

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Charité Berlin und der Freien Universität Berlin führt gerade eine Studie durch zu Elternschaft in Corona-Zeiten. Sie wollen erforschen, wie sich die Pandemie auf Familien auswirkt und wie man Eltern und Einrichtungen in Sachen Kinderschutz besser unterstützen kann. Wenn ihr ein wenig Zeit habt, macht mit! (Man kann auch einen von 3000 20 Euro Gutscheinen gewinnen!) Hier findet ihr mehr Infos und hier könnt ihr teilnehmen!

Wir wünschen Euch eine gute Woche!

Kommentare