Mama Monday – die Bedeutung von Bildung, Beikost und Teenie-Mütter

02. November 2020 | in Mama Monday

Eine ziemlich spannende Woche liegt vor uns: Deutschlandweit gehen wir in den Lockdown Light und in den USA wird gewählt. Puh. In letzter Zeit hat man manchmal das Gefühl, die Ereignisse überschlagen sich ständig aufs Neue. Wie erdend Kinder da sein können, denken wir oft! Jetzt geht es aber erstmal los mit unseren Lieblingslinks der letzten Woche!

In der Deutschlandfunk Marktplatz Sendung ging es letzte Woche um die Einführung von Beikost. Es kamen verschiedene Experten zu Wort und der Beitrag ist gerade für Eltern, die sich das erste Mal mit dem Thema auseinandersetzen wirklich hörenswert und informativ! Wenn ihr hier klickt, ist es gleich der zweite Beitrag.

Das WDR hat eine kleine Doku über Teenie-Schwangerschaften gedreht: Als ein Trend, der über Instagram befeuert und gefeiert wird.

Achtung, Trigger-Warnung! In der Zeit geht um eine junge Familie, die in sechs Jahren fünf Krebsdiagnosen bekam. Mama Stefanie verlor erst ihren Sohn und ihren Mann, nun liegt ihre Tochter im Sterben. Sehr bewegend. (Ein Plus-Artikel)

Erst vor Kurzem haben wir Frühstücksideen für Schul- und Kitakinder gesammelt. Smitten Kitchen hat einen “Breakfast Cake” für uns, der lecker wie nahrhaft ist!

Wie wichtig die Bedürfnisse von Kindern und junge Erwachsenen sind, betont Teresa Bücker in ihrer SZ-Kolumne: “Natürlich verschmerzt ein Kind eine abgesagte Feier und einen Sommer ohne Zeltlager, doch wenn über viele Monate hinweg ein Kind oder Teenager immer wieder zu spüren bekommt, seine Bedürfnisse seien verzichtbar, vermessen und Traurigkeit unangebracht, dann geht es um mehr als einen Geburtstag ohne Gäste. Was verändert ein Jahr, in dem man nicht wichtig war?”

Schon überraschend: Ein Drittel der Eltern liest ihren Kindern nichts oder nur selten vor. Gründe sind: Keine Zeit und Kraft, oder aber auch, weil es ihnen “altmodisch” erscheint. (?) In der SZ.

Einen schönen Text über Verlobungsringe und vermeintliche Meilensteine im Leben, die sich ändern können und Schritt für Schritt weniger wichtig erscheinen, haben wir bei A Cup of Jo gelesen. (Auf Englisch.)

Verena Pausder bringt es auf den Punkt: In einem Linkedin-Artikel macht sie sehr deutlich, warum es so wichtig ist die Schulen offen zu lassen, denn nur eine Sache sei teurer als Bildung: Keine Bildung!

Was es für Kinder in den USA, die in Obdachlosenunterkünften leben, bedeutet, wenn die Schulen geschlossen sind, ist noch einmal etwas ganz anderes: Sie haben nicht mal die Möglichkeit an so etwas wie digitalem Unterricht teilzunehmen. Gefunden in The Cut.

Noch eine Trigger-Warnung (Fehlgeburt): Chrissy Teigen schreibt ausführlich über ihre Fehlgeburt und das Bild davon, das vor einigen Tagen viral ging. Sehr ehrlich, sehr nah und greifbar.

Die Kids lieben es bei uns: Chili con carne. Oder oft auch Chili sin carne – A beautiful mess hat ein leckeres Rezept dafür mit roten Linsen!

In Polen protestieren Frauen gegen das neue Abtreibungsverbot – ein Kampf, den wir wahnsinnig mutig finden und unterstützen!

Wir wünschen euch trotz allem eine gute Woche!

Kommentare