Mama Monday – der Paragraph § 219a, finanzielle Bildung bei Kindern und Hausfrauen-Glorifizierung

17. December 2018 | in Mama Monday
– Hinweis: Anzeige aufgrund von Markennennung, Anzeige aufgrund von PR Samples –

Der letzte Mama Monday vor Weihnachten – so schnell kann’s manchmal gehen. Hier sind die spannendsten Links der vergangenen Woche und ein paar News!

Ähnlich wie Isabel vor zwei Wochen geschrieben hat, ist auch die Kommentatorin der Süddeutschen der Meinung, es muss sich was ändern, wenn Mütter nicht in Abhängigkeitsverhältnisse oder gar spätere Altersarmut rutschen wollen. Lest hier über die “innere Zahnarztgattin”.

Gute Tipps für schöne Kinderbücher zum Verschenken findet ihr in der FAZ.

Unbedingt lesen: Juramama hat einen sehr ausführlichen, guten Artikel zum Paragraphen § 219a geschrieben. Spannend ist ihr kleiner geschichtlicher Abriss zu Abtreibungsgesetzen. Aber nicht nur das, denn Juramama schildert ganz wunderbar die Hypokrisie der Gesellschaft und die Bevormundung von Frauen durch das deutsche Recht: “Wenn diese schützenswerten Kinder aus den Gebärmüttern geschlüpft sind und aufgezogen und finanziert werden müssen, verstummt der Schrei nach „Lebensschutz“ plötzlich.” Ihr Fazit: “Keinesfalls ist es aber gerechtfertigt, Frauen eine Entscheidung über das, was ohne den nur ihr gehörenden Uterus nicht überleben kann, unter einen fremden Erlaubnisvorbehalt zu stellen und unter dem Deckmantel von „Schutz“ seit Jahrhunderten eigentlich nur eins zu sagen: Wir wollen Euch Frauen das einfach nicht erlauben. Warum? Weil wir es immer noch können.”

Was ist eigentlich die Geschichte hinter der “Octomom”? Natalie Suleman brachte vor zehn Jahren Achtlinge (!) zur Welt. In der New York Times erfahrt ihr mehr über die nun 14-fache Mutter.

Eine herrliche Kolummne von Margarete Stokowski über die Glorifizierung von Hausfrauen lesen wir im Spiegel: Tatsächlich vermisst die FAZ die stolze Hausfrau (die bösen Feministinnen!!!) und sogar die Zeit sieht es als Problem, wenn Frau mehr verdient als der Mann. Margarete rückt die Sache mit dem Feminismus auf ihre klare Art und Weise gerade, auf das die alten weißen Männer (Achtung polarisierendes Feindbild) es vielleicht doch irgendwann mal verstehen.

So langsam geht es ja bei uns auch los: Mein Sohn hat letztens zwei kleine “Bücher” gebastelt, um sie zu verkaufen. Mit dem Geld wollte er sich dann die nächste Ninjago-Figur kaufen. Leider reichte das Geld dafür doch nicht und schwupps stand ich vor der schwierigen Aufgabe zu erklären, warum einiges mehr Wert ist als anderes. Dabei ist das Thema finanzielle Bildung noch viel weitreichender als das. Babett Gruen hat 25 gute Ideen, wie man seinem Kind finanzielle Bildung bei bringt, ohne es zu langweilen.

Spoonflower und supercraftlab (DIY-Kits für Zuhause) haben sich für ein schönes Projekt zusammengetan, an denen wir uns auch beteiligt haben! Bei supercraft könnt ihr ab sofort DIY-Pakete für Patchwork-Babydecken kaufen. Wir haben uns dafür mit der Designerin Anda zusammengetan (sie ist übrigens auch für unseren Adventskalender verantwortlich) und herauskam eine Berufe-ABC-Decke! Es gibt aber auch eine Edition der Illustratorin Karin Lubenau und von Anna Niestroj aka Monster Pattern.

Wir wünschen euch eine schöne Woche!

Kommentare