Mama Monday – mit Mediennutzung, Unerzogen und der Kita-Tausch-App

10. December 2018 | in Mama Monday

Guten Morgen, ihr Lieben! Schon fast die Hälfte der Adventszeit ist rum – verrückt, oder? Auch heute teilen wir natürlich wieder einige spannende Lesetipps aus der letzten Woche. Viel Spaß!

Stressige Weihnachtszeit? Hier gibt’s Tipps, um ruhig und gesund zu bleiben.

Patricia hat sich mit dem großen Thema: “wieviel Mediennutzung ist in Ordnung?” befasst. 30 Minuten täglich? Fünf Stunden pro Woche? Und zielsicher festgestellt: kann man so einfach nicht beantworten. Kommt aufs Kind an und auch auf die Art der Medien. Außerdem auf das Alter, den Entwicklungsstand und die ganze Familie. Das macht auch so viel Sinn, oder? Zitat: “Ein Einzelkind unter drei in einer Familie, die kaum digitale Medien nutzt, wird ein ganz anderes Interesse an digitalen Medien haben, als ein gleichaltes Kind mit zwei über 10jährigen Geschwistern und Eltern, die sich Produkte wie Alexa in die Wohnung stellen.”

Lust auf eine schönes PopPom-DIY? Diese Stockings von A beautiful mess sind einfach super!

Zwei interessante Modelabel-Gründer – beide Artikel leider auf französisch… Ein Mal die Gründerin von OeufNYC (hach!). Und der Erfinder von American Vintage – mit seinem megakrassen Haus in Marseille… (was für’s Auge!)

Unerzogen vs. Erziehung. Diesen Podcast bei Eltern.de habe ich sehr gerne gehört!

Gern gelesen: so läuft ein typischer Morgen bei Claudi von wasfürmich aus. Mäuschen spielen macht so viel Spaß!

Konsequent sein UND Ausnahmen erlauben. Gesundes Essen anbieten UND nicht zum Essen zwingen. Der Gastautor Dr. Udo Baer berichtet auf Geborgen Wachsen über das große UND in der Kindererziehung. Schön!

Wer hat Riesenangst davor, dass die Kinder ein Legoteil schlucken? Mehrere Wissenschaftler haben probeweise mal einen Legomann-Kopf geschluckt: alle kamen innerhalb kürzester Zeit einfach wieder unten raus. Herrlich, oder?

Anna und Sven haben eine Tochter und müssen täglich in einen anderen Stadtteil fahren, um ihre Tochter in die Kita zu bringen. Denn Kita-Plätze sind schwer zu ergattern und oft muss man seine Kids irgendwo anmelden, in der Hoffnung es klappt. Weil sie mitbekommen haben, dass es vielen Eltern so geht, hatten die beiden die Idee zu einer Kita-Tausch-App, die ermöglichen soll, Kitaplätze untereinander zu tauschen. Wer die beiden dabei unterstützen möchte, kann sich an der StartNext-Kampagne beteiligen.

Wir wünschen euch eine entspannte Woche!

Kommentare