Kreatives Kinderessen von Tiny Spoon: Gegrillte Nektarine mit Joghurt und Honig

08. August 2014 | in Food & Beauty | Rezept

gegrillteNectarine_Joghurt_8Als ich Tiny Spoon entdeckte, war ich sofort begeistert. WOW! Genau das hatte mir noch gefehlt in der deutschen Blog-Landschaft. Eine schöne, toll gestaltete Seite mit leckeren Rezepten für die Kleinen und Großen. Mit Anregungen, Ideen und  wunderschönen Fotos. In der darauffolgenden Woche habe ich gleich mal nachgekocht. Xaver fand’s super, endlich mal keine Pasta!Und mir hat es auch Spaß gemacht, denn ich bin immer ziemlich ideenlos, wenn es um’s Kochen geht. Höchste Zeit, Julia, die Macherin von Tiny Spoon, mal vorzustellen. Auf die Idee für den Blog kam Julia durch andere Mütter. Sie versuchte, von Anfang an alles frisch zu kochen für ihren Sohn Flynn und weil alle wissen wollten, wie das geht – erfand sie einfach eine Website dazu.
Ein Rezept hat sie uns auch zur Verfügung gestellt: Gegrillte Nektarine mit Joghurt und Honig…. Mhhh… Perfekt für den Sommer! Für Kinder ab eins (wegen des Honigs).

Zutaten:

  • 4 Nektarinen
  • 5 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Mascarpone
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Pistazien, grob gehackt
  1. Die Nektarinen halbieren und den Kern entfernen.
  2. Entweder die Nektarinen kurz auf den Grill legen, bis sie leicht goldbraun sind, oder eine Pfanne erhitzen und die Nektarinen von beiden Seiten 2-3 Minuten braten.
  3. Die Mascarpone mit dem Joghurt verrühren.
  4. Ca. einen EL der Joghurtmischung in die Mitte der Nektarine geben, mit Pistazien bestreuen und etwas Honig beträufeln.

Fertig!

Julia, hast du schon immer gerne gekocht, oder bist du erst durchs Muttersein eine gute Köchin geworden?
Ich habe meine Freude am Kochen zwar vor Flynn entdeckt, aber trotzdem ist es nichts was mich mein Leben lang begleitet hat. Ich bin an der Nordsee aufgewachsen, da lag mir die kulinarische Welt nicht gerade zu Füßen und so war ich auch wenig inspiriert, selber den Kochlöffel zu schwingen. Das änderte sich aber mit meinem Umzug nach Berlin. Ich habe viel kennengelernt und immer mehr Lust bekommen, zu Hause nachzukochen, was ich draußen gegessen habe.

Deine Fotos und Food-Stylings sind der Wahnsinn, wie machst du das, dass alles immer so gut aussieht?
Ich versuche beim Anrichten und Fotografieren immer auf die Farben zu achten und sie so zu wählen, dass ein harmonisches und interessantes Bild entsteht. Eine Karotte sieht in einer türkisen Schale intensiver aus, als beispielsweiser in einer rosanen. Und natürlich ist die Belichtung wichtig. Ich finde Licht kann einem Bild ganz viel Charakter geben! Ansonsten mache ich alles nach Gefühl.

Mir fehlt es in Sachen Küche vor allem immer an der Inspiration. Wo holst du dir deine her?
Bei Restaurantbesuchen, in Supermärkten, aus Zeitschriften und vor allem auf Reisen!

Danke, Julia und weiter so!

Julia_Flynn

Kommentare