Gemeinsam die Natur entdecken!

05. May 2021 | in Familie | Kooperation

Jetzt wird es langsam endlich warm. In den letzten Wochen ist es uns zunehmend schwerer gefallen, mit den Kindern Ausflüge und Touren zu machen. Denn wir haben das Gefühl, seit einem Jahr durchgehend spazieren zu gehen! Aber letztendlich haben wir es doch fast immer raus in die Natur geschafft. Weil es so gut tut, vor allem den Kindern, aber uns Erwachsenen natürlich auch. Besonders gerne fahren wir tatsächlich in den Wald, denn da gibt es einige schöne Möglichkeiten in Berlin – und im Wald wird es nie langweilig! Außerdem liebe ich die Stimmung dort…

Mit dabei war zuletzt immer Quinns neues Lieblingsbuch von Moira Butterfield und J.M. Verona: Schau dich um in der Natur – Der Wald. Alleine die Fernglas-Stanzung im Cover liebe ich ja schon sehr, außerdem ist das Buch, so wie fast alle Bücher aus dem Penguin Junior Verlag, wirklich niedlich und besonders illustriert. Es ist ein “Sachbilderbuch”, diese Kategorie kannte ich ehrlich gesagt noch gar nicht, aber sie ist toll! Die Geschichte ist Folgende: Drei Kinder machen gemeinsam mit ihrem Hund einen Ausflug in den Wald und entdecken dort allerlei Schätze. Zum Beispiel verschiedene Baumrinden, Blätter, Zapfen, Blumen und Tiere. Immer wieder sind informative Sachbuchseiten eingebaut, auf denen ich ehrlicherweise auch noch eine Menge lernen kann.

Die Geschichte ist in Reimen verfasst und man wird immer wieder durch Fragen aufgefordert, gemeinsam auf Entdeckerreise zu gehen. Weißt du, wofür ein Baum seine Rinde braucht? Und was für eine wichtige Aufgabe seine Blätter haben? Wir lesen es oft als Vorbereitung, bevor wir in den Wald gehen. Anschließend wird es dann nie langweilig, denn die Kinder haben die Geschichten und Fragen noch im Kopf und spielen sie weiter, entdecken und stellen eigene Fragen. Auch unser Grundschulkind liest gerne mit, das Buch ist ab vier Jahren empfohlen, aber ich würde behaupten, es geht auch noch mit acht Jahren sehr gut.

Im Buch wird aus den Schätzen, die im Wald gefunden wurden, dann gebastelt. Das schaffen wir ehrlich gesagt nie, nehmen wir uns aber immer vor. Da gibt es ja auch so viele schöne Ideen. Und schwups – ist wieder ein Sonntag rum und alle hatten eine gute Zeit und sind ausgeglichen.

Die detailreichen Illustrationen sind nicht nur schön anzusehen, Quinn entdeckt auch immer wieder etwas Neues. Und – eine Sache, die ich an den Penguin Junior Büchern ja auch so liebe – das Buch ist divers illustriert, es haben einfach mal nicht alle Kinder eine helle Hautfarbe. Das sollte längst Standard sein, ist es aber leider nicht. Außerdem wurde das Buch klimaneutral produziert. Auch eine gute Sache!

Fazit: Ein super Sachbilderbuch für kleine Naturforscher ab 4 Jahren und eine Empfehlung von Herzen!

Kommentare