“Es braucht nicht viel Mode, sondern die passende!“ – Kleiderschrank-Check, die Zweite

05. June 2019 | in Mama-Mode
– Hinweis: Anzeige aufgrund von Markennennung –

Als Maren mich fragte, ob ich noch mal einen Kleiderschrank-Check mit ihr machen möchte, war ich erst mal skeptisch. Also, ich hatte Lust, aber nach unserem letzten Treffen hatte sich tatsächlich auch schon Vieles verändert bei mir.

Ich wünschte, ich könnte behaupten, dass ich keine Mode mehr kaufe, oder nur ganz selten – das stimmt aber nicht. Ich liebe Mode, mir wird schnell langweilig und auch wenn ich viele Teile im Schrank habe, die ich schon ewig trage, so kommen doch auch immer wieder neue hinzu.

In&Out

Dafür habe ich mittlerweile eine recht strenge In-and-Out-Regel. Geht ein Stück, darf ein neues einziehen – und umgekehrt. Und ich kaufe bewusster ein, fast keine Fast Fashion Labels mehr, viel Second Hand und besondere Stücke im Sale. Manchmal gelingt es mir dann, dass diese Käufe zu Lieblingsteilen werden und in immer neuen Kombinationen für eine sehr lange Zeit geliebt werden. Manchmal aber auch nicht. Woran das liegt, kann ich gar nicht so hundertprozentig sagen, aber ein großer Faktor ist auf jeden Fall: Mir fehlen die Ideen für eben diese Kombinationen.

Hier kommen dann Maren und Janine wieder ins Spiel: Janine ist nach ihrem Break beim Mummy Mag bei Maren eingestiegen, gemeinsam misten die beiden jetzt professionell Kleiderschränke aus. Klingt banal? Ist es aber für ganz viele Frauen überhaupt nicht. Es kann so heilsam sein, wenn mal ein Profi auf den Schrank schaut! Viele stehen vor Unmengen von Kleidung – und wissen doch morgens nie, was sie anziehen sollen. Weil nichts zusammenpasst, weil Vieles nicht mehr passt (Hallo, Mütter!), weil die Garderobe sich nicht mehr richtig in den Alltag integriert. Eine Profi-Stimme, die dann leise flüstert: “welche der 27 Jeans magst du denn so richtig gerne?” Und dann noch – etwas strenger – empfiehlt: “Lass sie gehen!” Aaahhh, ist das befreiend.

Das haben wir aber ja schon hinter uns. Nach Marens letztem Besuch habe ich viele Dinge gehen lassen, bewusster neue geshoppt und meinen Schrank á la Marie Kondo gefaltet und sortiert. Ein enormer Unterschied! Dieses Mal haben wir wieder ein bisschen entzerrt: Zum Beispiel habe ich jetzt eine Party-Kiste mit all den Pailetten-Spitze-Teilen, die ich liebe, aber für die es eben nur selten einen Anlass gibt. So werde ich nicht jeden Tag von Klamotten bezirzt, die einfach nicht in meinen Alltag passen.

Und wir haben eben KOMBINATIONEN rausgesucht. Diese Hose zu dem Top, dieser Rock zu diesem Pullover. Das hat so viel Spaß gemacht und mir viele Teile wieder in Erinnerung gerufen, die ich schon fast vergessen hatte. Ich hätte damit übrigens ewig weitermachen können, das nächste Mal möchte ich gerne NUR Kombis mit den beiden machen. Sie sind einfach Stylistinnen und bringen Dinge zusammen, die ich mir so nicht zugetraut hätte.

Shopping-Liste: leer

Auf meiner Shopping Liste stand nach diesem Vormittag: nichts. Maren und Janine fanden meinen Schrank mehr als gut sortiert – mit Kombinationsmöglichkeiten bis 2025. Aber Janine legte mir nahe, keine gedeckten Farben mehr zu kaufen. “Dir steht Farbe so gut, just do it”. Okay! Mehr Gelb, mehr Pink, mehr Grün. Yay. Lässt sich tatsächlich bei mir auch besser kombinieren. Zudem habe ich mal wieder einige Dinge zum Schneider gebracht, die da schon lange hinmussten. Und ich sehe seitdem wieder Luft in meinem Schrank. Luft, die Raum für mehr Ideen macht. Ausmisten muss ich trotzdem noch andauernd, damit es nicht zu voll wird. Aber mittlerweile kann ich sagen: macht mir das sogar richtig Spaß!

Wenn ihr auch euren Schrank ausmisten wollt, fragt mal bei Maren und Janine an!

Die beiden wurden für unser Video von brabantia unterstützt. Wir wurden nicht bezahlt für diesen Post :=)

Kommentare