Eine Last Minute Halloween-Party!

25. October 2018 | in DIY | Event | Lifestyle

Letztes Jahr um diese Zeit haben der Mann und ich etwas völlig Verrücktes gemacht: wir haben eine Kinder-Halloween-Party geschmissen. Und zwar: einfach so! Weil es uns manchmal so Spaß macht, Kinderparties zu organisieren – und zwar außerhalb von den obligatorischen Geburtstagsfeiern.

So ist es doch. Manchen Eltern machen manche Dinge eben Spaß. Ein Bekannter von uns backt immer die unglaublichsten Kuchen, eine Freundin baut jeden Abend die entzückendsten Brotzeit-Teiller, jeden Tag ein anderes Gesicht. Und wir lieben Parties! Das kann man nervig finden, man kann sich davon unter Druck gesetzt fühlen – aber ich sage: Jeder ist in was anderem gut – und solange man backt und verziert und übertreibt weil es einem FREUDE macht, und nicht aus Druck oder Konkurrenzkampf – ist doch alles in Ordnung. So.

Wir haben also eine richtig krasse Halloween-Sause gemacht. Richtig volle Kanne. Bei uns zuhause!! Für alle Kinder aus dem Haus, die schon in dem Alter sind (Für 2-Jährige ist es wirklich noch nichts…). Und es hat SO viel Spaß gemacht. Wir haben es gerade so gruselig gemacht, dass auch die 4-Jährigen schon mitmachen konnten. Wenn ihr auch noch spontan Lust habt, sowas zu machen nächste Woche: hier sind unsere Tipps – mit ein bisschen Hilfe von Pinterest. 🙂

DEKO: Wir habend das ganze Wohnzimmer mit weißen Laken bedeckt und überall Spinnweben ausgelegt. Es gibt diese Riesen-Spinnweben zu kaufen und wenn man die auseinander zieht, sind sie riesig. Solche Dinger kann man daraus auch super bauen. Dazu überall kleine Spinnen und Kröten, Grabkerzen und ab und an ein Gruselgesicht und ein Skelett (wir hatten sogar so ein richtiges Grusel-Monster, das Geräusche gemacht hat!). Am Wochenende davor waren wir auf dem Kürbishof, hatten dort Kürbisse ausgehölt, als Monster geschnitzt und diese mit Kerzen befüllt. Man kann auch einfach zu diesen Luftballons greifen, oder zu diesen. Auch diese Geister sind nicht schwer zu machen. Ein bisschen abgedunkelt haben wir natürlich auch. Soll ja gruselig sein! Ach ja: In der Woche vorher gab es Monster-Einladungskarten, die hatte ich mit Xaver gemacht und sie sahen ungefähr so aus. Und wir hatten auch noch einfache Papier-Tüten mit Monstern bemalt – das heißt, Xaver hat sie bemalt, er kann die besten Monster malen! Diese finde ich auch sehr cool. Die Tüten kamen am Ende der Party bei “Süßes oder Saures” zum Einsatz – eh klar. Der Soundtrack war “das kleine Gespenst” und “Ghostbusters”. Easy!

ESSEN: Ach, hat das einen Spaß gemacht. Ich hatte ungefähr den ganzen Tag damit verbracht, Essen zu dekorieren. Habe Mandarinen zu Monster-Kürbissen gemacht, Mini-Schokoküsse zu Gespenstern – und natürlich gab es auch Spinnen-Gummischlangen und solche Dinge. Zum Abendbrot wurden dann noch die obligatorischen Finger Hot-Dogs serviert. Kamen so gut an! Man kann auch diese Version mit Blätterteig versuchen, ist glaube ich recht einfach. Wer es gesund gestalten will, für den gibt es auch viele Ideen: Dieses Wassermelonen-Monster finde ich zum Beispiel unfassbar cool, und dieses Skelett! Auch Caprese-Eyeballs sind doch eine ganz wunderbare Idee.

Außerdem haben wir einige lustige Spiele gespielt: Mumien einbinden mit Klopapier zum Beispiel. Bei uns durften alle Kinder den Papa einwickeln, das war am lustigsten. Größere Kids können sich natürlich auch super gegenseitig einwickeln! Außerdem hatten wir an unsere Tafel eine Hexe gemalt, und ein Kind hat dann mit grüner Knete und verbundenen Augen versucht, die Nase zu treffen. Kleb die Warze! Das gab viele Lacher und die größten natürlich, als Papa und Mama es versucht haben! Eine tolle Idee ist auch der “Gruseltopf”, ein Topf, den man mit einem Tuch bedeckt, in das man einen Schlitz schneidet. Und was ist in dem Topf? Alles, was sich eklig anfühlt! Kalte Spaghetti zum Beispiel. Hartgekochte, geschälte Eier, Oliven, Wasserbomben! Man macht es dann extra dunkel und gruselig und jedes Kind darf mal fühlen. Behauptet wird natürlich, dass Käfer, Spinnen, Frösche oder Augen im Topf sind! Ist aber eher für größere Kids, deshalb haben wir das nicht gemacht.

Was wir aber gemacht haben, war eine Geisterbahn! Wir hatten ganz viele Decken über unseren Küchentisch gelegt und innen viele gruselige Zweige, Spinnennetze, Spinnen, Kröten, Leuchteaugen und Leuchtstäbe ausgelegt. Die Kinder konnten durchkrabbeln und am Ende wartete auch wieder ein Gespenst auf sie, das “Huhuhuhuuu” machte.

KOSTÜME: Die Kids waren als Kürbis, Batman, Hexe, Dracula verkleidet. Und wir? Hauptsache weißes Haarspray, Augenringe und ein bisschen Kunstblut!!

Blitzschnell waren drei Stunden um, Gruseltänze mussten ja auch noch aufgeführt werden. Danach durften die Kids noch durchs Haus laufen, klingeln und “Süßes oder Saures” aufladen. Wir hatten vorher im Haus geklärt, dass die Nachbarn gut vorbereitet sind. Den Zuckerschock gab’s umsonst obendrauf. Und die Wohnung! Die sah auch noch eine Weile nach Halloween aus. Aber das war’s wert.

Dieses Jahr sind wir leider nicht da an Halloween. Ich bin richtig traurig, dass wir nicht wieder eine Party schmeißen können, es hat so unglaublich viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr dann wieder!

Hoffentlich habe ich jetzt den ein oder anderen inspiriert, uns den Wahnsinn nachzumachen!!

Kommentare