Ein ziemlich einfacher Einhornkuchen – mit Gummibärchen und Zitrone!

05. June 2020 | in Rezept

Ich habe keine Ahnung, woher meine Tochter das mit den Einhörnern hat. Sie war seit drei Monaten nicht mehr in der Kita, sieht wenig andere Kinder. Aber genau in der Corona-Zeit begann ihre Leidenschaft für gehörnte Regenbogenpferde. Und genau in dieser Zeit ist sie vier Jahre alt geworden! Ich mache normalerweise kein großes Gewese, was den Geburtstagskuchen angeht, oft kaufe ich einfach einen.

Aber wenn man schon keine Freunde einladen darf – oder nur zwei, dann kann man ja beim Kuchen ein bisschen kompensieren. Außerdem hatte sich meine Schwiegermutter angeboten, das mit dem Kuchen backen zu übernehmen. “Was für einen Kuchen wünschst du dir?” fragten wir also. “Einen Einhornkuchen!” sagte sie. Und dann: „ach nein, doch lieber einen Gummibärchenkuchen!“

Das war der Startschuss für meine Schwiegermutter, und sie wurde recht schnell fündig. Man kann natürlich absolut irrwitzige Kuchen anfertigen, sowas zum Beispiel, oder das hier – WOW! Aber es reicht auch ein flacher, runder Kuchen, aus dem man ein Dreieck ausschneidet, das man oben wieder ranmacht.

Innendrin bietet sich natürlich ein Regenbogenkuchen an, hier gibt es ein Rezept. Und viele der Kuchen sind mit einem Zucker-Fondant, aber das ist weder geschmacklich noch arbeitstechnisch ihr Ding, also hat sie einfach Zuckerguss mit Zitrone gewählt, was gut passte, denn unter dem Guss steckte bei uns der Lieblingskuchen ihrer Enkel: der berühmte Oma-Zitronenkuchen!

Und der geht so:

100g Butter
3 Eigelb
und 100g Zucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren.

100g Mehl
Einen halben Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz und die angeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone einrühren.
3 Eiweiß geschlagen unterheben.

Ab in die Springform und dann in den auf 200*C vorgeheizten Backofen.
25 – 35 Min backen, dann den Stricknadel-Zahnstocher-Test machen.
Den noch heißen Kuchen mit dem Saft von zwei Zitronen, mit Wasser verdünnt und gesüßt tränken.
Etwas ziehen lassen.

Der Kuchen wird saftig, sauer, süß, mmhhhh!

Um dem Gummibärchenwunsch gerecht zu werden, hat sie dann noch genau diese in rauen Mengen um den ganzen Kuchen rundherum geklebt.
Mit einem Tröpfchen Zuckerguss versteht sich! Die Mähne würde aus kleinen Smarties in Regenbogen-Farb-Abwechslung gestaltet.
Mit kleinen Zuckerflöckchen hat sie die Konturen gemalt, das Auge hat sie mit gefärbtem Guss und einem Zahnstocher gemalt.

Kommentare