Ein Jahr Windeln mit LILLYDOO – So wars!

20. November 2020 | in Kooperation | Parenting

Hach, so stand ich da in Vorfreude auf das neue Baby am schicken Wickeltisch – der natürlich kurze Zeit später nicht mehr ganz so schick aussah! Haha! Nun ist schon über ein Jahr vergangen, das Kind ist kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind, und mitgewachsen sind natürlich auch: die Windeln!

Wahnsinn, wie schnell das ging! Gefühlt sind wir zwar mit Größe 1 gestartet, waren aber mit einem halben Jahr schon mindestens drei Größen weiter. Das fand ich übrigens besonders praktisch: Als ich einmal versäumt hatte, die Bestellung der LILLYDOO-Windeln anzupassen, konnte ich kostenfrei und unkompliziert den ganzen Windelkarton wieder zurückschicken.

Bequem und ohne Dran-Denken-Müssen-Faktor

Aber erstmal noch zum Abo: Obwohl wir ein Baby zu Hause hatten, gab es nicht ein einziges Mal Windelstress! Also der Moment, in dem man verzweifelt feststellt, dass die Packung, die man doch erst vor gefühlt zwei Tagen gekauft hatte, schon wieder leer war. Wir hatten immer genug Windeln zu Hause, und wenn es mal knapp wurde, klingelte am nächsten Tag schon der Versanddienst. Gerade am Anfang war das praktisch. Wenn man tausende Dinge im Kopf hat, ist jeder Punkt weniger auf der To-Do-Liste Gold wert.

Sowohl die Windeln als auch die Feuchttücher, die mit 99% Wasser getränkt sind, haben sich bewährt. Die Tücher lassen sich easy einzeln entnehmen, auch wenn eine Hand am Kind ist. Und sie reinigen einwandfrei! Wir haben sie von Anfang an benutzt, da sie ganz besonders mild sind.

Und die Windeln?

Die finden wir super! So gut wie nie ist etwas ausgelaufen und größere “Malheurs” gab’s auch nicht. Das Wichtigste aber: Wir haben immer noch die selbe Tube Windelwundsalbe bei uns zu Hause wie vor einem Jahr, weil so etwas wie ein wunder Po fast nie vorkam. Nun weiß ich nicht, ob es daran liegt, dass es mein zweites Kind war und ich einfach besser wusste, wie oft man die Windeln wechselt und wann, oder ob es an den LILLYDOO-Windeln lag, die es bei Kind 1 noch nicht gab. Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus beidem! Die Windeln saugen ordentlich was weg, und sie halten dabei den Po schön trocken.

Ein Highlight waren ehrlich gesagt auch die Selection Windeln. So so so weich und gut fühlen die sich an! Echte Premium-Windeln. Und seit neuestem haben bei uns auch die feuchten Waschlappen Einzug gehalten. Besonders für unterwegs sind sie klasse, wir haben aber auch in der Küche immer eine Packung stehen. Die feuchten Waschlappen eignen sich super, wenn man mal schnell das Gesicht und die Hände reinigen will – gerade bei Kindern, die mit ihrer Spaghetti-Bolognese matschen, war es genial, sie gleich griffbereit zu haben. Auch sie sind aus 99% Wasser und reinigen sehr mild, aber effizient. Das liegt an der Struktur des großen Tuches: Weich aber mit einer griffigen Textur. Was auch wichtig ist: Die Tücher sind zu 100% biologisch abbaubar.

So schnell ging das Jahr also rum, wir sind immer noch froh über unser Windel-Abo und die unterschiedlichen Designs. Da wird es nie langweilig: Immer wenn ich mich an einem Muster satt gesehen habe, kommt schon wieder ein anderes! Und das Auge “windelt” ja auch irgendwie mit, haha! Aber nochmal im Ernst: Die LILLYDOO-Windeln haben sich bewährt. Und das große Kind freut sich jedes Mal übers auspacken der hübschen Box, aus de immer wieder etwas anderes gebastelt wird. Daumen hoch, würden wir sagen! (Und das Kleinkind bestimmt auch!)

 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit LILLYDOO.

Kommentare