Die dunklen Nachmittage

20. November 2014 | in Alltag | Familie | Interior
JunioAquariumJunioAquarium

Wir befinden uns in der dunkelsten Zeit des Jahres. Jetzt, wo mein Kind ein Spielplatzkind ist, wird man vor eine Herausforderung gestellt: Was mache ich mit dem kleinen Mann, wenn es um 16:30 Uhr schon dunkel ist? Die wenigsten Spielplätze sind beleuchtet und man kann ja nicht jeden Tag Laternenumzug machen (siehe Bild, wir haben es schon mal so versucht, aber ohne andere Kinder machts eben nicht so viel Spaß). Außerdem ist er nicht so wirklich im Laternen-halten-Alter, seine arme (nicht selbst gebastelte) Laterne wurde eher staunend über den Boden geschliffen.

Also, was machen? In der Großstadt hat man da natürlich mehr Möglichkeiten als auf dem Land, deshalb hier gleich mal die Frage an die lieben Land-Mamas, was macht ihr eigentlich an den langen dunkeln Nachmittagen?! Hier kommen aber erstmal unsere Tipps (leider eher Berlin-lastig):

1. Spielecafés

Ja, in den Spielecafés ist im Winter Hochsaison. Klar, es gibt ja nicht wirklich viele Alternativen. Und ein Geheimtipp ist es sicherlich auch nicht, aber: Ich war wirklich überrascht wie nett es sein kann, wenn man ein gutes Café findet. Oft trifft man viele Mamas regelmäßig wieder, die Kids kennen sich und spielen und man selbst kann relativ entspannt (wenn Junio nicht gerade versucht, mit dem Bobbycar die Treppe hochzufahren), einen Kaffee trinken. Ich bin oft hier (schön groß, über mehrere Etagen und mit gesunden, wenig süßen, selbstgemachten Dinkelwaffeln):

Café Panama im Prenzlauer Berg

Isabel mag dieses Café:

Café Kreuzzwerg in Kreuzberg

2. Legoland/ Duploland

Seit Oktober dieses Jahres gibt es im Legoland in Berlin’s Mitte auch eine Duplo-Ecke für die Kleineren. Der Bauernhof mit Mini-Rutsche ist gerade für Kleinkinder geeignet. Für Kinder unter drei Jahren ist der Eintritt frei, Mama (oder Papa) muss aber ja nach Uhrzeit 18 bis 14 Euro bezahlen (online sind die Tickets aber wesentlich günstiger: 11,50 bis 8,95 Euro).

Hier gibt’s mehr Infos.

LEGOLAND Discovery Centre Berlin DUPLO Bauernhof_0906LEGOLAND Discovery Centre Berlin DUPLO Bauernhof_0906

3. Das Berliner Aquarium.

Junio liebt die bunten, großen Aquarien und auch wenn wir oft gehen, entdeckt man immer wieder neue Tierchen und auch Junio scheint sich jedes Mal für einen anderen Fisch zu interessieren. Kinder unter 5 Jahren kommen kostenlos rein, für Mama sind’s 13 Euro. Hier gibt’s weitere Infos.

Processed with VSCOcam with p5 presetProcessed with VSCOcam with p5 preset

4. Zu Hause basteln/malen/spielen

Ja, einfach mal nach Hause zu gehen ist natürlich auch eine Option, und wesentlich preiswerter! Oft habe ich auch das Gefühl, dass Junio nach der Kita gern erstmal Mama ganz für sich allein hat. Wir sind dann einfach nur zu zweit, oft hängen wir rum und spielen Duplo. Oder ich überlege mir kleine Mal- und Bastelaktionen. Ich ziehe Junio dann diese Riesen-Lätzchen mit Gummiärmlen an (zum Beispiel das von BabyBjörn oder von Lässig) an und es wird los gemalt und geklebt. Hier gibt’s ein paar Bastel-Inspirationen.

5. Mama-Freundinnen

Aber echt unbezahlbar (im wahrsten Sinne des Wortes, endlich muss man mal kein Geld ausgeben!) sind gute Mama-Freundinnen mit schönen Wohnungen 😉 Die gemeinsamen Nachmittage entspannt zu Hause, entweder als Gastgeber oder zu Besuch sind entspannt und schön gemütlich. Am besten bringt jeder etwas zum Knabbern mit und dann wird Tee gekocht.

Für etwas ältere Kids hat Hauptstadtmutti vor Kurzem ein paar gute Tipps bereit gehabt. Aber nun, was ist euer Nachmittagsbeschäftigungstipp?

Kommentare