Die neue Nachhaltigkeit und ein Sommersale bei Reima

23. July 2018 | in Kindermode | Lifestyle

Das finnische Unternehmen Reima begleitet uns schon seit der Geburt unserer Kinder. Alles was mit Draußen-Sein zutun hatte – hatte auch mit Reima zutun. Die ersten Krabbelversuche im Matsch, der erste Sommer am Strand. Die Marke ist für uns richtig emotional, einfach weil wir sie mit so vielen Meilensteinen verbinden.

Reima ist schon über 70 Jahre alt – die Finnen haben eine Menge Erfahrung in Sachen Kinderkleidung und das merkt man den Produkten auch an. Es gibt so viele kleine Details, bei denen man im Nachhinein feststellt, wie praktisch sie sind. Zum Beispiel sind die Namenstags so groß gehalten, dass man immer wieder neue Namen eintragen kann – denn die Reima-Sachen sind qualitativ so hochwertig, dass sie locker von Geschwisterkind zu Geschwisterkind wandern können (oder weiter verkauft werden können).

Für jedes Wetter

Funktional heißt aber nicht, dass es bei Reima nur Regen- oder Winterklamotten gibt. Besonders für den Sommer hat sich die Marke einiges ausgedacht: Bei der Sunproof Kollektion können Eltern ihre Kids (fast) unbedenklich lange in der Sonne spielen lassen, da sie gründlich auf ausreichenden UV-Schutz getestet sind – und Kids dafür weniger eingecremt werden müssen! Das wiederum ist gut für die Natur. Die Chemikalien in der Sonnencreme können sogar Korallenriffe angreifen… Viele Teile der SunProof Kollektion sind übrigens gerade im Sale, wir haben hier mal eine kleine Auswahl:

Dieser Sonnenhut! Junio hatte den auch. Wird nichts heiß am Kopf, und mit extra weitem Schirm. Die Kids sind perfekt geschützt.

Der Badeanzug Odessa ist schnelltrocknend und atmungsaktiv.

Badeshorts zum Zubinden mit elastischem Bund, passen deshalb auch zwei Sommer lang!

Süßer Sonnenanzug zum Buddeln im Sand, wie alle Teile der Sun Proof Kollektion mit UV-Schutz 50.

Badeschuhe mit UV-Schutz und aus schnelltrocknendem Material.

Und es gibt eine kühlende Jeans: Die Cool-Jeans! Sie sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch wasserabweisend und eben kühlend. Also eine Jeans, die sich super zum Toben draußen macht. Gibts für Jungs und Mädchen.

Nachhaltigkeit!

Ein Thema, das uns immer sehr ab Herzen liegt! Und Reima auch. Dabei hat Reima einen ganz umfassenden Begriff von Nachhaltigkeit und das finden wir schön, denn es geht so schnell, dass sich Firmen “Nachhaltigkeit” auf die Fahne schreiben, aber keiner so richtig definiert, was Nachhaltigkeit eigentlich für sie bedeutet. Bei Reima ist das anders: Nachhaltigkeit wird in sechs Kategorien unterteilt. Es geht um Forschung und Materialentwicklung: Denn Reima-Kleidung ist Wasser und Schmutz abweisend, dass heißt, das man generell viel weniger waschen muss. Und wenn dann reichen schon niedrige Temperaturen aus! Im Bereich Design und Produktentwicklung wird auf höchste Funktionalität geachtet, um Kinder in die Lage zu versetzen sich möglichst frei zu bewegen. Ein weiterer Punkt sind die Lieferketten: Hier wird auf ein einheitliches Vorgehen geachtet, nach höchsten ethischen Standards.

 

 

 

 

Im Bereich Vertrieb und Kommunikation gibt es vor allem eine Message: Kindern dabei zu helfen aktiv ihre Umwelt zu entdecken und vor allem viel draußen zu sein! Auch Recycling und Langlebigkeit sind wichtig: Reima arbeitet ständig an der Verbesserung von Polymer-Recyclingprozessen und an der Entwicklung hochwertiger Materialien. Alle Oberflächenbeschichtungen sind unbedenklich, ungiftig und ohne Fluorkohlewasserstoffe (die kann die Natur nämlich fast gar nicht wieder zersetzen und sie stehen unter Verdacht Krebs zu verursachen, gar nicht nett also).

Damit Kleidungstücke von Reima noch länger halten, kann man dort auch den Guppyfriend Waschbeutel kaufen: Der Waschbeutel schützt davor, dass die Kleidungsstücke Fasern verlieren und verhindert gleichzeitig, dass Mirkopartikel (also extrem kleine Fasern) ins Wasser geraten. Doppelt nachhaltig also! In a nutshell: Reimas Ziel ist es, Kindern in aller Welt zu helfen, es besser zu machen, höher zu klettern, schneller zu laufen und zu aufmerksamen Menschen zu werden. Ziemlich schön, finden wir!

 

Kommentare