Die Februar Wishlist!

24. February 2020 | in Wishlist
– Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Die letzte Februar-Woche ist für mich auch die Woche in der meine Elternzeit wirklich vorbei ist. Das Kind ist abgestillt, der Papa in den Startlöchern zu übernehmen und ich freu mich total auf den Rollenwechsel. Ich-Sein unabhängig vom Baby, das in den letzten anderthalb Jahren Hauptthema Nummer eins war, tut, um ehrlich zu sein, echt gut. Dinge, die ich jetzt gern hätte, die wir empfehlen können und mit denen ich mich am liebsten belohnen würde, gibts hier in unserer Februar Wishlist! (Und ein bisschen was fürs Baby ist auch dabei )

Ich mag keinen Fernseher zu Hause rumstehen haben – erst einmal weiß ich schon genau, dass die ständige Präsenz der Möglichkeit zu Glotzen ein großer Kampf mit meinem Sohn darstellen würde. Aber auch aus ästhetischen Gründen hab ich nicht gern so ein schwarzes Loch an der Wand hängen.Deshalb schaue ich seit geraumer Zeit nach einem Beamer, der klein und handlich ist, den man gut verschwinden lassen kann. Denn Popcorn-Abende auf der Couch finde ich ab und zu mal ziemlich nett, vor allem wenn man ein Baby hat und Kino-Ausflüge erstmal keine Option sind.

Macht richtig Lust auf Frühling: Das weite, hellgrüne Kleid von &otherstories. Aus angenehmen Viskose.

Auch für Babys finde ich Overalls, bzw. Strampler am besten. Nichts verrutscht, nichts drückt, maximale Bewegungsfreiheit. Wie bei diesem schönen Strampler aus Merino-Wolle von H&M.

Ich mag Overalls, weil man so schön in einem Guss angezogen ist. Und dabei noch gut! Den dunkelblauen Baumwoll-Overall von Mango hätte ich gern.

Hab ich mir als Kind immer gewünscht – eine Schaukel im Kinderzimmer. Irgendwie fand ich das ziemlich verrückt und cool. Es wohl nie zu spät dafür – diese wunderschöne Kinderschaukel von Lillagunga hätten wir gern.

So langsam kann man auch wieder Slipper tragen. Die finde ich wunderschön – und passt zu fast allen Outfits. Von Arket.

Eher eine Empfehlung als ein Wunsch. Ich habe es nämlich schon gelesen und fand es großartig. Sensibel und reflektiert: Das Buch der französischen Autorin Annie Ernaux, “Erinnerungen eines Mädchens“. Ich würde es allen Freundinnen empfehlen, denn die autobiographische Aufarbeitung ihrer frühen Jahre als Teenager und Anfang Zwanzigjährige haben an Aktualität nichts verloren. Ich musste jedenfalls oft an mich denken, und es hilft rückblickend Geschehnisse, die wohl viele junge Frauen machen, noch mal anders zu verarbeiten – und zu verstehen. Toll!

Wasserdichter und ziemlich cooler Kinderrucksack von DUSQ. Damit die Kleinen bequem die Welt entdecken können. Mit Brustgurt, damit sich das Gewicht besser verteilt, Namensschild und vielen anderen praktischen Details.

Und eine Tasche für Mama! Handtasche aus Leder von Soeur. So schick!!! (Eine französische Marke, von der ich alles kaufen könnte…)

Eine sehr schöne Halskettenkombination von Polder, vergoldet und mit Perlmutt-Anhänger.

Und jetzt noch etwas Funktionales! Da der Winter wohl schon vorbei ist, habe ich das Fahrrad wieder aus dem Keller geholt und festgestellt: Ich brauche einen Fahhradhelm! Ohne zu fahren geht einfach gar nicht mehr, vor allem in einer Stadt wie Berlin, wo der Verkehr manchmal wirklich intensiv sein kann! Der Glitzer-Fahrradhelm von Made X Bobbin ist ziemlich cool!

Apropos Funktionalität. Ich liebe den Dampfgarer – und Mixer von Philips. Mein Exemplar ist noch von vor sechs Jahren vom ersten Kind und funktioniert einwandfrei. Hier also eine echte Empfehlung. Was ich schön finde: Es klappt fast immer, dass wir beim Kochen einfach etwas vorher abnehmen für den Dampfgarer und so der Kleine eigentlich bei uns mitessen kann – nur eben die pürierte und ungesalzene Variante.

Kommentare