Die besten Kinder-Apps und digitale Aktivitäten für die Zeit zu Hause

26. February 2021 | in Medien | Parenting

Noch vor wenigen Jahren haben wir uns gefragt, ob man Kindern überhaupt ein Tablet in die Hand drücken sollte. Mittlerweile sind digitale Medien ein fester Bestandteil der Kindheit geworden (und auch schon unsere Generation hat ja ab und zu Computerspiele gespielt oder hatte einen Game Boy). Woran es uns aber immer mangelt: Gute Programme, die die Kids nicht nur beschäftigen, sondern bei denen sie im besten Fall auch noch etwas lernen oder wenigstens: Nicht total überreizt werden.

Dass kleine Kinder (ab einem Jahr) bei Apps etwas lernen sei dahin gestellt, wahrscheinlich eher nicht. Trotzdem haben sie schon Spaß dabei. Ich persönlich finde ein Jahr noch etwas früh, da bei uns aber der Große schon ein Tablet hat, wollte der Kleine natürlich auch. Wir haben uns noch vor der Pandemie mit einer Kognitionswissenschaftlerin unterhalten, die genau zu diesem Thema geforscht hat. Für einen kleinen Einstieg empfehlen wir also unbedingt, nochmal in den Artikel zu schauen! Bei der Wahl der App, finde ich noch folgende Aspekte wichtig: Es darf keine Werbung im Spiel eingeblendet werden (wenn man wahllos irgendwas runterlädt, gerade für ältere Kids, passiert das leider oft). Außerdem finde ich externe Links sehr schwierig, also dass das Kind plötzlich aus dem Spiel auf eine Website gelenkt wird. Zudem sind In-App-Käufe ein No-Go: Sie verursachen nur Ärger und Diskussion mit dem spielenden Kind. Wir haben also bei unserer Auswahl darauf geachtet, dass die eben erwähnten Punkte nicht auftreten.

Für Kleinkinder und Vorschulkinder

Fiete

Hier ist immer noch Fiete unser Favorit. Vor allem das allererste Fiete Spiel, bei dem Kleinkinder Fiete bei verschiedenen Aufgaben helfen können (zum Beispiel ein Käsebrot belegen). In der Fiete Familie gibt es übrigens immer mehr Spiele, die sich auch an ältere Kinder richten, wie zum Beispiel Fiete World, ein Reisespiel für Kinder ab vier Jahren.

Ham Ham
Ich mag immer noch Ham Ham – das Tiere-Füttern-Spiel. Die App ist schon einige Jahre alt, mein Sohn hat vor fünf Jahren schon damit gespielt. Ich finde die Illustrationen immer noch ansprechend, auch wenn die Animation nach heutigem Standard etwas holprig aussieht (Kleinkindern ist das eh egal). Auch die kleinen Geschichten sind witzig.

Sago Mini (Ocean Swimmer)
Damit hat auch schon mein großer Sohn gespielt, als er zwei war. Dem Kleinen macht es jetzt mit seinen anderthalb Jahren aber auch viel Spaß. Deshalb steht auch diese App gerade hoch im Kurs! Mit seinem Finger kann mit dem Fisch Fin die Unterwasserwelt erkundet werden. Dort findet man viele kleine Geschichten, trifft zum Beispiel ein gruslig-liebes Seemonster oder lässt sich von der Krabbe zeigen, wo sie wohnt.

Eigentlich alle Fox & Sheep-Spiele

Das Berliner Unternehmen macht einfach schon seit Jahren richtig gute Apps für Kleinkinder, Vorschulkinder und Grundschüler. Unsere Favoriten unter den Fox&Sheep Spielen: Kleiner Fuchs Tierarzt und Kleine Bauarbeiter. Auch Pony Style App ist sweet!

Wimmel-Apps
Hier gibt es viele verschiedene zur Auswahl. Uns gefällt im Moment die Wunderwimmelbuch App “Meine Stadt”.

Für die Größeren:

Nochmal Fiete!

Für die Größeren eignet sich zum Beispiel Fiete Mathe oder auch Fiete Choice. Letzteres ist ein Logik-Spiel, das gerade bei uns gern gespielt wird.

Anton!
Klar, eine der besten Lernapps und auch von LehrerInnen empfohlen ist Anton. Die umfangreich App für Mathematik und Deutsch kennen bestimmt schon die meisten Eltern seit dem ersten Lockdown.

Die große Wörterfabrik

Ein Klassiker! Die Kinderbuch App erzählt die Geschichte von Paul und Marie. Es macht Spaß zu zuhören und spielerisch Wörter zu entdecken. Nicht umsonst hat diese App viele Preise gewonnen.

Bloom

Die App macht schon beim Zuschauen Spaß, weil sie einfach so schön illustriert ist! Hier können sich Kids mit Biologie beschäftigen: Wie entsteht eine Pflanze aus einem Samen? Wie wächst ein Baum? Die App ist schön ruhig und überreizt nicht, auch das finde ich super.

Scratch

Mit seinen knapp 17 Euro kein Spiel, dass man mal nebenbei kauft. Aber es lohnt sich! Mit Scratch lernen Kinder, wie man interaktive Spiele oder kleine Geschichten programmiert. Sie können sogar ihre eigene Stimme aufnehmen und ins Spiel integrieren.

Keine App, aber eine Empfehlung: Spielerisch Lernen mit Robo Wunderkind

Das vierwöchige Programm zu verschiedenen MINT-Themen  wurde von verschiedenen Pädagogen, Designern und Ingenieuren zusammengestellt und richtet sich an Vorschul- und Grundschüler. Beispielsweise lernen Kinder in der ersten Woche anhand von diversen Weltraumabenteuern mehr zu den Planeten in unserem Sonnensystem. Ihr könnt euch einfach anmelden und verschiedene PDF-Guides runterladen – völlig kostenlos! Alle Inhalte nutzen nur Gegenstände, die in jedem Haushalt vorhanden sind (Kartons, Kleber, etc.).

Und noch eine Empfehlung: Der Podcast Süßes oder Saurier

Den toll gemachten Wissenspodcast des Berliner Museums für Naturkunde könnt ihr überall hören, wo es Podcasts gibt (auch bei Spotify). Hier werden super sympathisch und liebevoll verschiedene Tiere und ihre Lebenswelten vorgestellt.

Wenn ihr Lust habt selbst noch ein wenig zu stöbern, können wir euch die Seite Ene Mene Mobile empfehlen. Sie wurde leider seit circa einem Jahr nicht mehr aktualisiert, hat aber reichlich Tipps und Artikel über Kinder-Apps.

Kennt ihr noch tolle Apps, die wir nicht auf dem Schirm haben? Wir freuen uns über eure Vorschläge!

Titelbild: Robo Wunderkind

Kommentare