Das Prinzip Lifestyle-Blog und warum es hier Werbung gibt

27. January 2017 | in Gesellschaft | Lifestyle

Tatsächlich wollten wir unter unseren Abschieds-Artikel aus 2016 noch eine Entschuldigung schreiben, für die viele Werbung im Dezember. Der Dezember ist traditionell sehr Promotion-lastig, die umsatzstärkste Zeit des Jahres für viele Unternehmen. Nun kam die große Kritik erst im Januar und wir wollen das unbedingt nicht so stehen lassen, denn wir nehmen das natürlich sehr ernst!

Wir müssen Rechnungen bezahlen. Das ist der Grund, warum es auf dieser Website hier und da Werbung gibt. Banner und sogenannte “Sponsored Posts”, in denen wir Produkte vorstellen, die wir gut finden, oder die gerade einen Relaunch, eine neue Kollektion, eine neue Farbe herausgebracht haben. Wir müssen unsere Büromiete, unsere Fotos, unsere Katharina, und uns selbst bezahlen. Wir wollen hier keine Millionäre werden, wir würden wirklich gerne nur einwandfreien, tiefsinnigen oder unterhaltsamen Content anbieten, aber wir sind ein Lifestyle-Blog, da gehören Produkte dazu. Und wir produzieren hochwertig, wir investieren. Wir haben Kosten und die müssen bezahlt werden. Und ganz nebenbei leben wir ja auch noch davon.

Wir versuchen, diese Werbung dezent zu halten und passend. Wir haben im Durchschnitt fünf Artikel pro Woche, die nichts mit Werbung zu tun haben. Die rein eurem Vergnügen, der Unterhaltung, dem Nachdenken, der Inspiration dienen. Diese Artikel gibt es UMSONST! Sie kosten nichts und sind immer und für Jeden verfügbar. Ab und zu mischt sich ein “sponsored Post” dazwischen und ja, manchmal stellen wir auch Produkte vor, die dem ein oder anderen aufstoßen, wo der ein oder andere von euch sagt: Das passt hier nicht rein! Oder: das Produkt finde ich aber voll nicht gut! Manche sagen auch: Also, jetzt finde ich euch doof! Das finden wir wiederum ein bisschen übertrieben, aber wir wollen auch niemanden dazu zwingen, uns gut zu finden. Wir mögen eure (konstruktive) Kritik. Wir freuen uns darüber, dass ihr so kritisch seid und auch dass ihr diese Seite so gerne mögt, dass ihr findet, dass manche Produkte nun wirklich einfach nicht zu uns passen. Ihr habt auch sicher manchmal recht damit. Aber Fehler sind dafür da, gemacht zu werden und nur durch diesen Prozess können wir herausfinden, was geht und was irgendwie eben doch gar nicht. Es wird uns sicher noch einige Male passieren, dass wir daneben greifen, dann seid uns nicht böse, lest einfach drüber oder klickt nicht drauf oder entfolgt uns, wenn ihr uns deshalb wirklich doof findet. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass Lifestyle-Blog nicht unbedingt heißt, dass wir nur ein Regiment aus stylischen und teuren Produkten vertreten können. Wenn da mal ein Supermarkt beworben wird, der als Discounter vielleicht nicht 100% ins Bild passt, aber einer von uns dort tatsächlich gern mal einkaufen geht – why not?

Wie wählen wir unsere Werbepartner aus?

Wir bekommen täglich unzählige Angebote und die allermeisten lehnen wir ab. Auch wenn die direkt mit Babys und Kindern zu tun haben und gerade dann. Da sind wir nämlich streng. Im Kids-Segment stellen wir euch nur Dinge vor, die wir auch selbst kaufen würden. Bei anderen Produkten, die nicht direkt mit Eltern-sein zu tun haben, gehen wir so vor: Wenn mindestens einer von uns das Produkt gut findet, und wenn uns dann noch eine ganz nette Story einfällt, die man mit hübschen Fotos vielleicht ganz ansehlich produzieren kann, dann machen wir es. Uns ist klar, dass das dann wenig Mehrwert für euch hat. Dass das Artikel sind, wo ihr im Anschluss vielleicht denkt: Das war ja jetzt voll Werbung. Ja, das war es auch. Aber ihr könnt auch einfach wegklicken, sollte es euch nicht interessieren. So wie ihr im Fernsehen wegschalten könnt. Wie ihr in einer Zeitschrift einfach weiterblättern könnt. Und noch mal: im Gegensatz zu Fernsehen und Zeitschriften ist das hier FOR FREE! Wir bieten euch, so hoffen wir zumindest, relativ hochwertigen Content an. Täglich! Und es kostet NIX, außer eben ab und zu mal einen Artikel, der jetzt vielleicht eher Zeitverschwendung ist.

Dennoch nehmen wir eure Kritik ernst. Wir wollen euch nicht verprellen, denn ihr – unsere treuen Leser – ihr seid das Allerwichtigste für uns. Ohne euch würde es diese Seite nicht geben, ohne euch wäre Little Years nicht das, was es mittlerweile ist. Wir lieben generell alle eure Kommentare, immer wieder sagen wir zueinander: “wir haben wirklich coole Leser!” Mit den meisten von euch würden wir wohl sogar gerne mal Kaffee trinken gehen. Dennoch können wir nicht versprechen, dass es hier nicht auch immer mal Werbung gibt. Und dass diese Einigen nicht gefallen wird. Das gehört einfach dazu. Das ist das Prinzip Lifestyle Blog.

Warum Lifestyle?

Manchmal wären wir auch gerne ein reiner privater Blog, der nur gute Stories, Sozialkritisches und viele Weisheiten präsentiert. Aber wir haben uns für die Lifestyle-Schiene entschieden. Was das heißt?

Wir berichten gerne über schöne Dinge, Kleidung, Möbel, Dekoration. Vieles davon ist eher im hochpreisigen Bereich, vieles aufwendig. Weil wir das unterhaltsam finden und uns gern mit schönen Dingen beschäftigen. Aber es geht bei uns ja bei weitem nicht nur um Produkte, wir schreiben auch über die alltäglichen Tücken des Kinderhabens, über die guten und die schlechten Tage, über die schönen und die anstrengenden Dinge. Wir geben beide nicht so viel Privates preis, wie viele andere Elternblogs, aber die wirklich wichtigen Dinge, über die wir uns Gedanken machen, die wollen wir gerne mit euch teilen und diskutieren.

Wir kommen sehr gut mit dieser Mischung klar, denn für uns ist das überhaupt kein Widerspruch. Alle aus unserem Team ticken so: wir machen uns am einen Tag tausend Gedanken über Kindererziehung, ob wir zu laut geworden sind, ob wir alles richtig machen, ob man das überhaupt kann und muss. Am nächsten Tag regen wir uns über Familienpolitik auf, darüber, dass Alleinerziehende in Deutschland so offensichtlich benachteiligt sind zum Beispiel. Tags darauf denken wir über Feminismus nach und diskutieren mit unseren Freundinnen darüber. Ja und dann geht es vielleicht manchmal auch ein wenig darum, ob wir jetzt wirklich so viel Geld für einen schicken Bobo Choses Pullover für die Kinder ausgeben sollen oder nicht. Weil uns schöne Dinge einfach Spaß machen, heißt das nicht, dass wir den Blick fürs Wesentliche verlieren.

Wir könnten unter viele Artikel schreiben: das heißt jetzt nicht, dass ihr das auch so machen müsst. Dass ihr das alles kaufen müsst. Dass wir alles richtig machen, dass wir irgendwas besser wissen, als ihr. Oder sollen wir das von jetzt an drunter schreiben?

Genau diese Gedanken, die vielleicht manchmal auch ein kleines bisschen mit Neid zutun haben, das, was viele Mütter auch als: “Druck machen” beschreiben, wollen wir nicht. Wir wollen euch inspirieren, euch unterhalten und euch schöne Dinge zeigen, tolle Mütter und Väter. Wir wollen wichtige und unwichtige Dinge mit euch teilen und diskutieren und dabei ganz undogmatisch und offen mit den Themen umgehen.

Little Years ist gewachsen, mit euch zusammen, deshalb hört nicht auf zu kritisieren. Wir diskutieren das gerne mit euch, wir versuchen es besser zu machen. Aber wir sind eben auch ein kleines Unternehmen geworden, nach nun fast vier Jahren Arbeit. Ohne Werbung geht es nicht – sonst könnten wir euch all die schönen Inhalte nicht bieten, sonst wäre Little Years jetzt nicht mehr hier.

In diesem Sinne – Danke an Euch!

 

Kommentare