Das allerbeste Eis-Rezept für Kinder (und deren Eltern): Nicecream

11. May 2017 | in Food & Beauty | Rezept

Vielleicht sollte ich aus den Superlativen eine Serie gestalten, aber was nun folgt, zählt für mich tatsächlich zu DEN Entdeckungen des vergangenen Jahres. Und zwar weil hier für mich zuvor unvorstellbares miteinander kombiniert wird und vor allem funktioniert: Eis aus Früchten, das nicht nach Sorbet schmeckt – sondern in seiner Konsistenz exakt so ausfällt wie das Eis, das ihr ansonsten meint, nur beim Italiener um die Ecke kaufen zu können.

Genauer genommen sprechen wir von: Bananeneis. Eis, das aus gefrorenen Bananen hergestellt wird. That’s it. Na gut: ein wenig Milch dazu erleichtert eurem Mixer den Job und das Grundrezept lässt sich schließlich unendlich erweitern. Ich mische zum Beispiel gerne Erdnussmus mit rein, Kakao funktioniert auch – eine ganze Reihe Rezepte finden sich zum Beispiel hier.

Und weil auf den (wenn auch bislang noch durchwachsenen) Frühling bald der Sommer folgt, haben wir euch das Rezept auch noch einmal bei uns aufgeschrieben (das simpler übrigens nicht sein könnte).

Das braucht ihr:

Gefrorene Bananen (erfahrungsgemäß zwei Pro Person)

Milch

evtl. Toppings

oder z.B. Nussmus für den Geschmack

So geht’s:

Die (am besten sehr, sehr reifen) Bananen über Nacht und in Scheiben geschnitten im Tiefkühler einfrieren lassen. Dann bei Bedarf – das Eis kann nämlich einmal hergestellt nicht wieder eingefroren werden – die Bananen in den Standmixer werfen. Einen Schuss Milch (und evtl. Nussmus oder was auch immer ihr mögt) dazu und so lange vom Mixer zerstoßen lassen, bis die gewünschte und vom Italiener bekannte Konsistenz erreicht ist.

Übrigens habe ich hier zuhause weder einen Thermomix noch sonst einen dieser turboschnell- und stark arbeitenden Geräte – ich kann euch also sagen: Bananeneis schaffen auch weniger gut motorisierte Mixer. Im Zweifel helfe ich ein wenig mit dem Stößel oder einem Kochlöffel nach.

Das war’s!

Kommentare