Bald kommt das Baby – Was wir alles brauchen (oder gern haben wollen)

04. March 2021 | in Geburt | Schwanger | Shopping
– Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Ganz langsam regt sich auch mir bei der Nestbautrieb. Ich merke, wie ich immer öfter kleine Checklisten in meinem Kopf durchgehe, was ich noch alles für das Baby brauche. Dabei ist die letzte Babyzeit ja noch gar nicht so lange her – und einiges muss nur wieder aus dem Keller hervor gezaubert werden. Manches ist aber doch nicht mehr auffindbar und muss neu angeschafft werden.

Dazu vorab: Meine Babywunschliste ist nicht ganz vollständig. Einen guten Überblick, was ihr wirklich fürs Baby braucht (so viel ist es gar nicht) findet ihr in unserer Babycheckliste.

Los geht’s mit der Wunschliste:

Ein Babyschlafsack, zum Beispiel von Fabelab zum Wenden. Wir hatten damals nur einen Schlafsack, da unsere Wohnung so warm ist und wenn der mal gewaschen werden musste, hat auch ein kleines Deckchen ausgereicht. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, kauft zwei.

Apropos Decke: Eine kleine Kuscheldecke braucht ihr auf jeden Fall. Schon für die Fahrt vom Krankenhaus nach Hause. Diese von Elodie Details finde ich wunderschön, sie ist mit Wollanteil, was wärmt und trotzdem Luft zirkulieren lässt.

Mit einem neuen Baby verbringt man noch mehr Zeit im Bad. Mir hat das Baby-Baderitual immer viel Spaß gemacht – so erging es auch den Gründern des brandneuen, niederländischen Labels Palais de l’eau, die richtig schöne und nachhaltige Babyhandtücher, Waschlappen, Handtuch-Ponchos und Badetäschchen machen. Die Stoffe sind aus 100% GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle und in Portugal hergestellt. Besonders das Babyhandtuch, das Eltern sich um die Hals hängen können, finden wir praktisch (wer schon ein Kind hat weiß, dass das Handtuch, was man sich zwischen Hals und Brust geklemmt hat, immer in dem Augenblick runterrutscht, wenn man das Baby aus der Wanne nehmen möchte…)

Ein Kuscheltuch und ein Greifling machen auch Sinn. Zum Beispiel von Vertbaudet.

Stillkissen braucht man auch! Ich habe ein weiches Stillkissen gefüllt mit Microperlen (zum Beispiel das klassische von Julius Zöllner), das ich jetzt schon während der Schwangerschaft täglich zum Schlafen nutze. Für’s Stillen habe ich ein festes, nämlich das Natural Curve Stillkissen von Ergobaby. (Vorteil hier: Es rutscht nicht weg).

Alle meine zwei Kinder waren Schnullerkinder, deshalb gehe ich mal davon aus, dass ich auch wieder ein paar Schnullerbänder und Schnuller brauchen werde. Die handgemachten Schnullerbänder von Lomaja sind schön, und die schönsten Schnuller sind von BIBS.

Beim ersten Kind gab es diese kuscheligen Babynestchen noch gar nicht, und es hat auch irgendwie so geklappt. Ich frag mich nur wie, denn beim zweiten Kind hatten wir so ein tolles Teil und er hat ständig darin gelegen. Auf dem Sofa, im Bett… überall war er sicher eingekuschelt und geschützt. Kommt also definitiv auf die Liste! Liewood hat zum Beispiel sehr schöne Nestchen.

Eine Spieluhr! Mein mittlerweile Anderthalbjähriger kuschelt zum Einschlafen immer mit seiner Uhr. Auch das neue Baby soll eine süße Spieluhr bekommen, vielleicht das schlafende Kaninchen von Sebra.

Klar, auch eine Babytrage macht Sinn. Die neuen Tragen von Konges Sløjd sind so schön!

Auch ein Mobile ist praktisch – am besten über dem Wickeltisch. Hübsch und irgendwie besonders finde ich das Mobile von Calm.

Eine Wippe ist essenziell! Beide meiner Kids waren in der BabyBjörn Wippe, sie ist super stabil, flach zusammenklappbar und kann easy von Raum zu Raum mitgenommen werden. (Oder zum Ausflug an den See im Sommer). Diese hier aus Meshmaterial finde ich super, weil gerade Sommerbabys darin nicht schwitzen werden.

Auch eine Wickelauflage ist super. Wie zum Beispiel diese süße Safari Unterlage (mit Bezug) von Liewood.

Ich habe noch viele Mulltücher von meinen zwei ersten Kindern übrig, aber sollte es euer erstes Baby sein, dann braucht ihr natürlich noch Spuck- bzw. Mulltücher. Hier ein hübsches Dreierpack von Lässig.

Kommentare